Home » Pokerstrategien » Poker lernen » Kleinere Asse A8-A2 – Starthände und ihre Spielbarkeit im Poker

Kleinere Asse A8-A2 – Starthände und ihre Spielbarkeit im Poker


Immer wieder können Sie verfolgen, wie gerne Asse gespielt werden – egal, mit welchem Kicker. Selbst wenn Sie das Ass treffen: Da Ihre Mitspieler die Asse genauso gerne spielen, müssen Sie immer davon ausgehen, dass Sie mit Ihrer 3 als Kicker hinten liegen. Doch auch dies scheint vielen Spielern egal zu sein. Sie haben das Ass getroffen und spielen an bzw. lassen nicht mehr los. In einigen Fällen haben Sie mit Ihren Babyassen Two Pair getroffen und werfen damit AK aus dem Rennen. Doch in den meisten aller Fälle liegen Sie hinten. Um dieses Risiko auszuschließen, sollten Sie es erst gar nicht eingehen. Schmeißen Sie die Babyasse aus früher und mittlerer Position weg (zumindest am Fullring Table), um sich der schwierigen Entscheidung auf dem Flop zu entziehen.

Es sei jedoch erwähnt, dass Sie an einem passiven Tisch, an dem nicht oft geraist wird, durchaus mit einem kleinen suited Ass in den Pot einsteigen könnten, um zusätzlich auf den Nutflush zu hoffen. Wenn sich jedoch nach Ihnen aggressivere Spieler befinden, lohnt sich der Einsatz meist nicht, da Sie ständig mit einem Raise rechnen müssen. Natürlich wird es immer wieder Leute geben, die sagen, mit einem Ass muss ich mitgehen, das ist doch die höchste Karte. Da ist durchaus etwas dran. Doch gewinnt das Ass als höchste Karte nur, wenn keiner der Gegner etwas trifft. Und selbst wenn keiner etwas trifft, kann dennoch ein Gegner ebenfalls ein Ass besitzen – jedoch mit dem höheren Kicker. Auch hier gilt wieder, dass von der späten Position heraus ein wenig aggressiver gespielt werden kann. Befinden sich nur noch zwei Leute, nämlich die Blinds, hinter Ihnen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass einer davon ebenfalls ein Ass hält. Hier könnte durchaus über einen Angriff nachgedacht werden. Besonders schön wäre in diesem Fall natürlich ein suited Ass, das Ihnen die zusätzliche Option auf einen Flush verschaffen könnte. Zudem bestünde ja noch immer die Möglichkeit mit A3 die Straight zu treffen. Dennoch sei an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich erwähnt, dass ein Ass eben nicht das Nonplusultra darstellt. Bei einem schwachen Ass besteht immer die Möglichkeit, von einem stärkeren Ass dominiert zu werden. Außerdem gestaltet sich das Spiel auf dem Flop mit einem schwachen Ass recht schwierig, denn Sie wissen nie, wo Sie wirklich stehen. Warten Sie also lieber auf bessere Blätter.