Home » Kartenspiele » Fünfhundert Spielkarten und Spielverlauf – Kartenspiele für Erwachsene

Fünfhundert Spielkarten und Spielverlauf – Kartenspiele für Erwachsene

Dieses unterhaltsame Gesellschaftsspiel für zwei Personen erfordert geschicktes Taktieren.

Fünfhundert Spielkarten und Spielverlauf33

Spielkarten: 32 Karten (Skatblatt)
Rangfolge der Karten: Ass =11; Zehn = 10; König = 4; Dame = 3; Bube = 2; Neun = 0; Acht = 0; Sieben = 0
Rangfolge der Farben: Keine. Die Trumpffarbe wird bestimmt.
Ziel des Spiels: Beide Spieler versuchen möglichst viele Punkte zu erreichen.
Vorbereiten und Geben: Jeder Spieler erhält erst zwei, dann vier und nochmals zwei, also insgesamt acht Karten. Die 17. Karte wird aufgedeckt. Sie bestimmt die Trumpffarbe und wird unter die Restkarten geschoben, die als Talon verdeckt auf den Tisch gelegt werden.

Spielverlauf und Taktik: Der Sinn des Spiels ist es, möglichst viele Punkte zu sammeln, die sich durch folgende Kartenkombinationen ergeben:

Trumpf-Ass, -König, -Dame,
-Bube, -Zehn= 240 Punkte
Ass, König, Dame, Bube,
Zehn derselben Farbe= 120 Punkte
Vier Asse= 100 Punkte
Vier Zehnen= 80 Punkte
Vier Könige= 60 Punkte
Vier Damen= 40 Punkte
Trumpf-König und Trumpf-Dame= 40 Punkte
Karo-Dame und Pik-Bube= 40 Punkte
Vier Buben= 20 Punkte
König und Dame derselben Farbe= 20 Punkte
Trumpf-Sieben= 10 Punkte

Vorhand spielt aus. Zu Beginn des Spiels kann mit dem höheren Wert einer beliebigen Farbe gestochen oder eine Lusche abgeworfen werden. Die Trumpffarbe hat noch keine Funktion. Nach jedem Stich ziehen beide Spieler eine Karte vom Talon. Dabei zieht der Spieler, der gestochen hat, zuerst. Wer die Trumpf-Sieben zieht, darf sie später gegen die letzte Trumpfkarte im Talon eintauschen und sich 10 Pluspunkte anschreiben. Sobald der Talon aufgebraucht ist, besteht Farbzwang. Ist man blank, darf man trumpfen oder eine beliebige Karte abwerfen.

Besitzt ein Spieler eine Kartenkombination, muss er diese ansagen. Es spielt dabei keine Rolle, ob er die Karten in seinen Stichen oder in der Hand hat.
Beispiel: Hat man bereits eine Kreuz-Dame in einem Stich und zieht den Kreuz-König vom Talon, zeigt man die Karten vor und schreibt sich 20 Punkte gut. Genauso verfährt man, wenn der Kreuz-König statt vom Talon gezogen ebenfalls gestochen wird, Es ist jedoch nicht erlaubt, eine Karte mehrmals für eine Kombination zu verwenden. Hat man beispielsweise bereits vier Könige angesagt, darf die Kombination Ass, König, Dame, Bube, Zehn nicht mehr angesagt werden. Eine Ansage ist ungültig, wenn eine Karte entweder doppelt verwendet wird oder die Kombination unvollständig ist. Der Spieler muss dann die entsprechende Punktzahl als Strafbetrag zahlen.

Abrechnung: Am Ende einer Runde zählt jeder Spieler seine Punkte. Die Summe setzt sich aus den Werten der Kombinationen und den erzielten Augen in den Stichen zusammen. Gewinner ist, wer die meisten Punkte über 500 gesammelt hat. Hat nach dem ersten Spiel kein Spieler mehr als 500 Punkte erzielt, wird eine weitere Runde gespielt. Danach gewinnt derjenige, der zuerst an dieser Marke angekommen ist. Spielt man um Geld, wird der Einsatz pro Punkt vor Spielbeginn vereinbart. Der Verlierer zahlt die Punkt-Differenz an den Gewinner.

Spielvarianten
Französische Variante
In diesem Spiel darf keine Ansage mehr gemacht werden, sobald man nur noch sieben Karten auf der Hand hat. Das ist der Fall, wenn der Talon aufgebraucht und eine weitere Karte gespielt worden ist.

Vier Asse sind als Kombination 100 Punkte wert
Fünfhundert Spielkarten und Spielverlauf34