Home » Kartenspiele » Bid Whist spielen – gute Kartenspiele

Bid Whist spielen – gute Kartenspiele

Bid (Versteigerungs-) Whist ist ein Teamspiel, bei dem es um Stiche geht. Es wird mit einem Spiel aus 52 Karten plus zwei Joker gespielt. Die Joker sollten voneinander zu unterscheiden sein. Ziel des Spiels ist es, sieben oder mehr Punkte zu bekommen – oder Ihre Gegner mit mehr als sieben

Punkten ins Minus zu treiben
Sie geben 12 Karten für jeden Spieler, eine nach der anderen und im Uhrzeigersinn. Die übrigen sechs Karten legen Sie während des Austeilens in die Mitte des Tisches. (Wann diese sechs Karten dort hingelegt werden, kann der Geber selbst entscheiden.)

Das Bieten
Bid Whist hat fünf mögliche Trumpffarben, die bekannten vier und trumpflos. Jede Farbe kann außerdem aufwärts oder abwärts gespielt werden. Bei Trümpfen aufwärts geht die Reihenfolge wie üblich von der Zwei zum Ass gefolgt von dem kleinen und großen Joker. Bei Trümpfen abwärts ist die kleinste Trumpfkarte der König, gefolgt von Dame, Bube, 10 … über 3, 2; das Ass und die Joker sind weiterhin an der Spitze. Beim trumpflosen Spiel abwärts allerdings ist die Reihenfolge aller Karten (von niedrig bis hoch): König, Dame … 3,2, Ass – aber beide Joker sind bedeutungslos. Beginnend mit dem Spieler links vom Geber hat jeder Spieler einmal die Gelegenheit zu bieten, wie viele Stiche über sechs er vermutlich machen wird. Ein Gebot von drei zum Beispiel (das niedrigste mögliche Gebot) bedeutet, dass man erwartet, neun Stiche zu machen. Um ein Gebot zu machen, müssen Sie das vorherige Gebot überbieten.

Die Reihenfolge der Gebote ist 3 (aufwärts oder abwärts), 3 trumpflos, 4 (aufwärts oder abwärts), 4 trumpflos und so weiter bis 7 trumpflos. Wenn keiner der ersten drei Spieler bietet, muss der Geber handeln. Da es keinen Bonus dafür gibt, wenn man die gebotene Stichzahl genau erreicht, bietet der Geber grundsätzlich das niedrigste Gebot, und zwar 3 (aufwärts oder abwärts) oder trumpflos.

Beachten Sie auch, dass bei allen Geboten etwas ungenannt bleibt. Obwohl Sie sagen, ob Sie aufwärts oder abwärts spielen wollen, geben Sie nicht an, in welcher Farbe. Wenn Sie trumpflos spielen wollen, sagen Sie während des Bietens nicht, ob aufwärts oder abwärts. Erst wenn Sie das Bieten für sich entschieden haben, müssen Sie die Art des Spiels genau angeben.

Wie kann jemand 7 Stiche, also insgesamt 13, bieten, obwohl jeder Spieler nur 12 Karten hat? Ganz einfach – derjenige, der das höchste Gebot abgibt, nimmt die sechs Karten aus der Mitte des Tisches auf, ordnet sie seinem Blatt hinzu und legt dann sechs beliebige Karten ab. Diese abgeworfenen Karten bilden seinen ersten Stich – und damit ist er schon auf dem Weg, sein Gebot zu erfüllen.

Punkte zähten
Wenn Sie Ihr Gebot erfolgreich erfüllt haben, werden Ihnen so viele Punkte angeschrieben, wie Sie mehr als sechs haben. Wenn Sie zum Beispiel drei aufwärts (also neun Stiche insgesamt) geboten haben und stattdessen sogar zehn erreichen, erhalten Sie vier Punkte. Wenn Sie allerdings Ihr Gebot nicht erfüllt haben, verlieren Sie so viele Punkte, wie Sie mit Ihren Gesamtstichen unter Ihrem Gebot geblieben sind – und Sie rutschen eventuell sogar ins Minus. Ihre Gegner erhalten nichts. Bei trumpflosen Spielen wird doppelt gezählt.

Die Behandlung der Joker
Beim trumpflosen Spiel zählen die Joker als reine Nullen. Sie können sie nur spielen, wenn Sie nicht Farbe bedienen müssen; in diesem Moment können Sie Joker abwerfen. Wenn ein Joker als erste Karte eines Stiches ausgespielt wird, kann der folgende Spieler jede beliebige Farbe spielen – und dies gilt dann als das eigentliche Ausspiel. Manchmal wird so gespielt, dass ein Joker jederzeit gespielt werden kann, nicht nur zum Abwerfen. In diesem Fall werden die Joker wertvoller, denn dann können Sie Ihre Honor Cards aufbewahren, anstatt sie unter einer hohen Karte zu opfern.