Home » Kasinospiele » Kasino, Poker, Roulette und Black Jack Begriffe und Glossar

Kasino, Poker, Roulette und Black Jack Begriffe und Glossar

Ä cheval: heim Roulette eine Einsatz auf zwei benachbarte Zahlen auf dem Setzfeld
Aktiver Spieler: im Poker ein Spieler, der noch im gerade laufenden Spiel involviert ist
All-in: wenn ein Spieler alle Chips in den Pot setzt, ist er all-in
Ante: der Grundeinsatz bei bestimmten Pokervarianten wie z. B. Seven-Card Stud
Any Craps: eine Einzelwurfwette beim Craps auf 2, 3 oder 12
Amerikanisches Rad: ein Roulette, das neben der Null noch eine Doppelnull enthält

Baccarat, Baccara: Kartenspiel mit dem Ziel, neun Punkte oder möglichst nahe daran zu erzielen
Bad beat: beim Poker mit einem starken Blatt verlieren, weil ein Gegner zum Schluss eine sehr unwahrscheinliche Karte bekommt
Basisstrategie: eine Spielweise, bei der der Hausvorteil minimal wird Bauchschuss: im Poker ein Straßenansatz mit einer inneren Lücke, z. B. 4, 5, 6, 8 Big 6, Big 8: Wette beim Craps, dass vor einer 7 eine 6 oder 8 kommt Big Blind: der größere der beiden Zwangseinsätze bei Texas Hold’em oder Omaha Bildkarte: ein Bube, eine Dame oder ein König
Black Jack: Kartenspiel, bei dem die Spieler versuchen, den Bankhalter zu schlagen indem sie näher an 21 Punkte kommen als er, ohne sich zu überkaufen. Auch die Bezeichnung für 21 Punkte mit zwei Karten
Blatt: die Karten, die ein Spieler oder Croupier während eines Spiels durch Austeilen erhält (Hand)
Bleiben: keine weiteren Karten mehr verlangen
Blinds: Zwangseinsätze bei Pokervarianten wie Texas Holdem und Omaha
Bluff: Einsatzstrategie im Poker. Ein Spieler erhöht mit schlechten Karten, um dadurch andere zum Aussteigen zu bringen
Board: im Poker die fünf Gemeinschaftskarten, die offen aufgelegt werden Boxman: der Tischchef beim Craps
Button: beim Poker ein weißer Kunststoffknopf, der die Geberposition markiert Call: beim Poker einen Einsatz halten (mitgehen)

Caller: beim Baccarat der Croupier, der das Spiel kontrolliert
Caribbean Stud Poker: ein auf Poker basierendes Bankspiel, bei dem die Spieler gegen das Haus spielen
Carre: im Roulette eine Wette auf vier benachbarte Zahlen des Einsatzfeldes, z. B. 1, 2, 4, 5.
Checkraise: Täuschungsmanöver im Poker. Ein Spieler schiebt zunächst, wenn nach ihm erhöht wird, erhöht er erneut
Chemin de fen: europäische Form von Baccarat
Come Line: ein Setzfeld bei Craps, auf dem die Come-Wetten platziert werden Come-Wette: ein Einsatz im Craps, der gemacht wird, nachdem der Point feststeht Comps: Gutscheine, die das Kasino für treue Spieler ausgibt
Craps: ein Spiel mit zwei Würfeln. Die Punktsumme 7 und 11 gewinnt, 2, 3 oder 12 verliert, jede andere Nummer (Point) muss bestätigt werden, bevor eine 7 fällt
Croupier: Angestellter des Kasinos, er leitet und beaufsichtigt die Spiele

Dealen: Croupier. Kartengeber
Deck: ein Kartenpaket
Drilling: im Poker drei Karten eines Rangs in einer Hand

Einarmiger Bandit: Jargonausdruck für Spielautomat
Einsatz: ein Geldbetrag, der auf das Ergebnis eines Spielvorgangs gesetzt wird
Einsatzgrenzen (Limits): das Minimum und Maximum, das bei einer Einzelwette zulässig ist
Europäisches Rad: Roulette mit einer Null (Zero)

Field-Wette: eine Wette im Craps. Um zu gewinnen, muss der nächste Wurf eine 2, 3, 4, 9, 10,11 oder 12 ergeben
Flop: bei Texas Hold’em und Omaha, die ersten drei der Gemeinschaftskarten, die offen aufgedeckt werden
Flush: Pokerkombination. Fünf Karten von einer Farbe Fold: im Poker aus dem Spiel aussteigen Französisches Roulette: siehe europäisches Rad Freeroll-Turnier: Gratisturnier (ohne Startgebühr)
Frühe Position: im Poker einer der ersten in einer Wettrunde sein
Full House: Pokerkombination bestehend aus einem Drilling und einem Zwilling

Gemeinschaftskarten: im Poker die offenen Karten in der Tischmitte, die jeder Spieler nutzen kann
Glücksrad: ein drehbares, senkrecht stehendes Rad mit 54 Feldern, auf die gesetzt werden kann

Hand: die Karten, die ein Spieler oder Croupier während eines Spiels durch Austeilen erhält (Blatt)
Hard Hand: beim Black Jack jede Kombination, die kein Ass enthält oder bei der das Ass als 1 gezählt wird
Haus: das Kasino
Hausvorteil: der mathematische Vorteil des Kasinos gegenüber dem Spieler
High-Low Split: in manchen Pokervarianten wird der Pot zwischen der höchsten und der niedrigsten Hand geteilt
High Roller: jemand der um hohe Einsätze spielt und deswegen vom Kasino hofiert wird
Hole Card(s): Die verdeckte(n) Karte(n) eines Spielers oder Croupiers
Horn Bet: Einzelwurfwette im Craps, dass 2, 3, 11 oder 12 beim nächsten Wurf kommt

Jackpot: der Höchstgewinn an einem Spielautomaten
Joker: eine Zusatzkarte, die andere Karten ersetzen kann

Kartenzählen: ein Black Jack-Spieler, der die Karten im Kopf mitzählt, um profitable Situationen zu erkennen
Kolonne: beim Roulette eine senkrechte Reihe von 12 Zahlen

Let It Ride: ein Kartenspiel, bei dem man die bestmögliche Pokerkombination aus zwei eigenen und drei Gemeinschaftskarten erzielen muss
Limit Poker: eine Pokervariante mit festgelegten Einsatzgrenzen

Minibaccarat: Baccarat an einem kleineren Tisch mit weniger Formalität und höherem Tempo

No Limit: Einsatzform im Poker. Es gibt keine obere Einsatzgrenze, jeder Spieler kann jederzeit soviel setzen, wie er an Kapital vor sich auf dem Tisch hat
Nuts: im Poker die bestmögliche 1 land in einer gegebenen Situation

Offene Karten: alle Karten, die (z. B. im Poker) offen ausgeteilt werden
Omaha Poker: Pokervariante mit vier individuellen Karten bei jedem Spieler und fünf Gemeinschaftskarten auf dem Tisch

Paar: im Poker zwei beliebige Karten eines Rangs
Pai Gow Poker: ein Spiel mit sieben Karten, aus denen der Spieler zwei Pokerblätter bilden muss, eines mit zwei und eines mit fünf Karten
Pass Line: Einsatzfeld für die Pass-Wetten im Craps
Pass-Wette: im Craps, die Wette, dass der Initialwurf entweder 7 oder 11 ist oder dass der Point bestätigt wird, bevor eine 7 kommt
Pit: der abgesperrte Bereich innerhalb einer Gruppe von Spieltischen, wo die Kasinoangestellten arbeiten
Pit Boss: Der Chef innerhalb einer Spieltischgruppe Plein: beim Roulette ein Einsatz auf eine Nummer
Point: im Craps eine der sechs Zahlen 4, 5, 6, 8, 9 oder 10, die mit dem Initialwurf festgelegt werden
Poker: ein Kartenspiel mit zahllosen Varianten, bei dem die Spieler gegeneinander antreten
Pot: im Poker die Einsatzsumme, die sich im Laufe eines Spiels auf dem Tisch ansammelt
Pot Limit: Einsatzgrenze im Poker, die durch den aktuellen Betrag im Pot festgelegt wird
Progressive Automaten: elektronisch verbundene Automaten, die alle einen kleinen Bruchteil jedes Einsatzes in einen gemeinsamen Jackpot füttern
Puck: Markierungsscheibe beim Craps, die anzeigt, ob ein Point geworfen wurde

Qualifizieren: den erforderlichen Minimalwert einer Hand erreichen, z. B. Ass-König bei Caribbean Stud

Raise: im Poker einen Einsatz erhöhen
Rake: Taxe, der prozentuale Anteil den das Haus aus jedem Pot beim Poker abzieht Rang: der Wert einer Pokerhand
River: die letzte Gemeinschaftskarte bei Texas Holdem oder Omaha
Roulette: Glücksspiel, bei dem auf das Ergebnis eines Kugelwurfs auf 37 oder 38 Nummernfelder gesetzt wird
Royal Flush: im Poker eine Sequenz von der Zehn bis zum Ass in der gleichen Farbe

Schlitten: Holzbehälter für mehrere Kartenspiele bei Black Jack oder Baccarat
Schneidkarte: eine farbige Plastikkarte, die beim Black Jack zum Abstechen der Karten benutzt wird
Shill: ein Kasinoangestellter, der wie ein Gast agiert, um Spiele in Gang zu bringen Shooter: der Würfler beim Craps
Showdown: im Poker das Aufdecken der Karten, um den Gewinner zu bestimmen
Spielkapital: die Summe, die ein Spieler (getrennt von anderen Verpflichtungen) exklusiv zum Spiel zur Verfügung hat
Sic Bo: chinesisches Würfelspiel mit drei Würfeln und über 50 Setzmöglichkeiten
Side Pot: im Poker ein separater Pot, der gebildet wird, wenn ein Spieler all-in ist
Small Blind: der kleinere der beiden Zwangseinsätze bei Texas Hold’em oder Omaha
Soft hand: eine Black Jack-Hand, bei der das Ass mit 11 Punkten gewertet wird
Späte Position: Spieler, die zum Ende einer Wettrunde agieren, sind in später Position
Startgeld: der Betrag, der eingetauscht werden muss, um an einem Spiel teilnehmen zu können
Stickinan: der Crapsdealer, der die Würfel mit einem langen Hohrstock bewegt und die geworfenen Nummern ansagt
Straight: im Poker eine Sequenz von fünf lückenlos aufeinanderfolgenden Karten
Straight Flush: im Poker eine Sequenz von fünf lückenlos aufeinanderfolgenden Karten der gleichen Farbe
Surrender: im Black Jack der Verzicht auf die Hälfte des Einsatzes, bevor das Spiel zu Ende ist
System: eine Einsatzmethode, mit der versucht wird, das Haus dauerhaft zu schlagen

Taxe: der prozentuale Anteil, den das Haus aus jedem Pot beim Poker abzieht
Texas Hold’em Poker: Pokervariante mit zwei individuellen Karten bei jedem Spieler und fünf Gemeinschaftskarten auf dem Tisch
Transversale Pleine: Roulettwette auf drei Quernummern (z. B. 4, 5, 6)
Transversale Simple: Roulettwette auf sechs Quernummern (z. B. 4, 5, 6, 7, 8, 9)
Tum: die vierte Gemeinschaftskarte bei Texas Hold’em oder Omaha
Turnier: ein Wettbewerb unter den Spielern, nicht gegen das Haus

Verdeckte Karten: alle Karten (z, B. im Poker), die beim Austeilen nicht aufgedeckt werden
Verdoppeln: im Black Jack den Originaleinsatz verdoppeln und eine zusätzliche Karte bekommen
Versicherung: Nebenwette bei Black Jack. Wenn die offene Karte des Gebers ein Ass ist, setzt man darauf, dass er einen Black Jack bekommt
Vierling: Pokerkombination aus vier Karten des gleichen Rangs

Wahrscheinlichkeit: der Erwartungswert, mit dem ein Ereignis eintritt
Wheel: im Poker die kleinstmögliche Straße aus Ass, 2, 3, 4, 5
Wilde Karte(n): ein Joker oder andere vorab so definierte Karten, die jede andere Karte des Decks in einer Hand ersetzen können

Zwangseinsätze: im Poker die Einsätze (Ante oder big und small Blinds), die vor jedem Spiel gemacht werden, bevor es Karten gibt
Zwei Paare: wie Karten eines Rangs zusammen mit zwei eines anderen in einer Pokerhand