Home » Pokerstrategien » Poker lernen » Ergebnismaximierung und Zurückhaltung im Texas Holdem

Ergebnismaximierung und Zurückhaltung im Texas Holdem


Es ist so selten, dass Sie ein starkes Blatt bekommen, dass Sie versuchen sollten, damit wirklich den letzten Cent vom Tisch abzuernten.

Entscheiden, wann man sich zurückhält
Die Entscheidung, ob Sie ein starkes Blatt anspielen oder zunächst Zurückhaltung üben, hängt von ein paar Faktoren ab:
✓ Dem Aggressionspotenzial Ihres Gegners (im nächsten Poker-Artikel finden Sie Hinweise, wie Gegner einzuschätzen sind): Je aggressiver ein Gegner ist, desto zurückhaltender sollten Sie sein – besonders im No Limit. Je weniger aggressiv er ist, desto mehr müssen Sie die Initiative ergreifen.

✓ Der Möglichkeit, den Gegner zu erregen: Es gibt viele Spieler, besonders auf höherem Spielniveau bei No Limit, die nichts tun, wenn ein anderer schiebt, die aber sofort attackieren, wenn jemand auch nur minimal anspielt. Für die Leute wirken Ihre kleinen Einsätze, als versuchten Sie, den Pot zu stehlen. Es ist, als hätten sie Blut geleckt und könnten gar nicht anders. Wenn Sie gern ein Slowplay durchziehen, werden Sie diese Leute mögen.

Auf dem River: Schieben oder anspielen?
Die Zweiertheorie hat ein paar Auswirkungen auf dem River. Ich liste sie anschließend entsprechend der Wichtigkeit:
✓ Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Gegner schieben wird, wenn Sie schieben, müssen Sie unbedingt anspielen. Es existiert eine ganze Reihe mittelmäßiger Blätter, auf die Leute mitgehen, aber die sie nach einem Check nie anspielen würden (wie mit einem mittleren Paar gegen Ihren Flush).

✓ Wenn Sie glauben, Ihr eigenes Anspielen würde den Gegner zum Aussteigen veranlassen, und Sie ein starkes Blatt haben, ist es vielleicht besser, wenn Sie selbst schieben, um zusehen, ob er versucht, den Pot zu stehlen. Der Zusatznutzen wäre hier, dass die Gegner leicht verwirrt sein dürften, weil nicht alle verstehen, dass jemand mit einem starken Blatt auf dem Flop nicht anspielt.

Setzen Sie so viel, wie Sie glauben, der Gegner würde darauf zweimal so häufig mitgehen wie passen. Wenn Sie keinerlei Vorstellung haben, welcher Betrag das sein könnte, spielen Sie mit dem Minimalbetrag an.