Home » Fußballwetten » Fußball Geschichten » Sportwetten während der Corona Pandemie – Buchmacher FIFA UEFA

Sportwetten während der Corona Pandemie – Buchmacher FIFA UEFA

Sportwetten während der Corona Pandemie
Seit dem Beginn der Corona Pandemie müssen wir uns in vielen Bereichen unseres Lebens auf Einschränkungen einstellen. Dies betrifft auch den Sport. Schon früh haben die Verantwortlichen im Profifußball reagiert und den Spielbetrieb eingestellt. Seitdem stellt sich jedoch die Frage, wie die laufende Saison 2019-20 zu Ende gespielt werden kann. Bis hin zu den Online Buchmachern zieht dies weite Kreise. Denn auch diese wissen nicht, wie sie in solch unsicheren Zeiten ihre Angebote gestalten sollen.

Unterschiedliche Planungen der verschiedenen Organisationen machen es zudem schwierig ein einheitliches Bild der Lage zu erhalten. In England sollte der Spielbetrieb zunächst bis Anfang April unterbrochen werden. Hierauf hatten sich die Premier League, EFL, FA und WSL verständigt. Der schottische FA-Vorstand hat hingegen bei der Verkündung zur Pausierung der Saison darauf verzichtet einen Zeitpunkt zu nennen, ab wann wieder gespielt werden könnte. Gespielt wird bisher jedenfalls nicht.
Auch in den USA wurde der Spielbetrieb in den Profiligen unterbrochen. Tennis Masters wurden abgesagt und US Präsident Donald Trump schlug unlängst vor, auch die Olympischen Spiele in Tokio nicht auszutragen, sondern auf das Jahr 2021 zu verschieben. Tatsächlich sollen die Spiele nun im Juli 2021 stattfinden.

Die Antwort der Buchmacher
Fragt man die Buchmacher, wie eine Planung in dieser Situation aussehen könnte, trifft man häufig auch hier auf Ungewissheit. Es ist unklar, ob und wie die Saison zu einem positiven und gerechten Ende gebracht werden kann. Allerdings ist man sich darüber einig, dass in diesen schwierigen Zeiten eine faire Lösung gegenüber den Kunden gefunden werden muss, sofern sich die derzeitige Lage nicht zuvor entspannt.

Dies betrifft auch den professionellen Golfsport. Die anstehenden Masters wurden zunächst auf Anfang April verschoben, doch konnten bisher ebenfalls nicht stattfinden. Einen weiteren Ersatztermin gibt es bisher nicht, da es keine seriösen Vorhersagen zum weiteren Verlauf der Pandemie und dessen Auswirkungen auf den Sport geben kann. Was aber bedeutet dies für den Wettbetrieb? Für die Buchmacher bedeutet dies, das sie genau schauen müssen, ob derartige Situationen in den bisherigen Regelwerken abgedeckt sind oder ob es eventuell Vereinbarungen über die Regelwerke hinaus bedarf.

Bei abgesagten Events ist das Regelwerk eindeutig. John Coates von Bet365 führt diesbezüglich aus, dass bei nicht stattfindenden Events die zuvor abgegebenen Wetten annulliert werden. In der momentanen Phase befinden wir uns allerdings inmitten laufender Saisons. Sollten die verantwortlichen Verbände in einem solchen Fall entscheiden die Wettbewerbe zu verkürzen, im Format zu ändern oder vollständig abzubrechen, muss hierauf entsprechend reagiert werden. Die Fairness gegenüber allen Beteiligten muss dabei im Vordergrund stehen.

Bei einigen Wetten, die sich bereits in den Büchern der Wettanbieter befinden, wird die Entscheidung einfacher sein, als bei anderen. Ein Beispiel hierfür ist Liverpool. Mit derzeit 25 Punkten Vorsprung auf Platz zwei gilt der Tabellenführer als sichere Wette auf den Meistertitel. Einige Buchmacher haben diesbezüglich sogar schon Auszahlungen vorgenommen. Andere Märkte sind hingegen wesentlich schwieriger zu bewerten.

Für viele Buchmacher ist es schwierig eine Prognose über die weiteren Entscheidungen abzugeben. Auf den meisten Plattformen wurden die Optionen, um auf den Ausgang einer Saison zu wetten, deaktiviert. Zu unübersichtlich ist die derzeitige Marktlage. Auch John Hill von Coral ist der Ansicht, dass es zunächst abzuwarten gilt, wie sich die Dinge weiter entwickeln. Natürlich würde auch er sich wünschen, dass die Saisons in den unterschiedlichen Sparten zu Ende gespielt werden könnten. Allerdings werden dies den Anzeichen nach die Verbände der jeweiligen Sportarten entscheiden. Es wird daher davon auszugehen sein, dass jeder der Märkte unabhängig zu bewerten ist. Was für den Fußball gilt, muss nicht unbedingt auch im Golfsport so gehandhabt werden und andersherum.

Schon vor Beginn der Pandemie hatten die meisten Buchmacher ihre Regelwerke so formuliert, dass klar ist, dass Wetten auf die endgültigen Ligapositionen am Ende einer Saison abgerechnet werden. Eventuellen Rechtsstreitigkeiten über die Auslegung der Regelwerke sollte hiermit vorgebeugt werden. Nun aber ist das Ende der Saison ungewiss und möglicherweise nicht an ein spezifisches Datum gebunden, sondern wird durch die Verbände entschieden. Mit den Vorgängen vertraute Experten führen als mögliche Szenarien die Überlegungen des italienischen Fußballverbandes an. Demnach ergeben sich folgende Möglichkeiten:

Die erste Option würde zu einer Annullierung der meisten bereits bestehenden Wetten führen. Denn die Option beinhaltet, dass der Meistertitel nicht vergeben wird. Zudem würden sich die Platzierungen in den Ranglisten nicht mehr ändern und die europäischen Plätze entsprechend vergeben werden. Auf Abstiege würde verzichtet werden. Eine andere Möglichkeit wäre es die Saison mit den derzeitigen Spielständen für beendet zu erklären. Mit der Festlegung des Saisonendes müssten auch die Buchmacher entsprechend ihre Abrechnungen vornehmen. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich einige Vereine mit Rechtsmitteln gegen diese Entscheidung stellen werden.

Playoffs für die Meisterpokale
Ein drittes Szenario wäre die Austragung von Playoffs, um den Gewinner des Meistertitels zu ermitteln sowie Auf- und Abstiege in den Ligen festzulegen. Da dies wahrscheinlich als offizielles Ergebnis gewertet werden müsste, wären entsprechende Auszahlungen seitens der Buchmacher fällig.

Wie sich die Buchmacher verhalten werden, hängt entscheidend von der Entwicklung der Situation und der geltenden Regelwerke ab. Während einige sich für vorzeitige Auszahlungen oder Pausierungen der Märkte entschieden haben, verhalten sich andere abwartend. Auszahlungen wie bei klaren Ergebnissen hebt sicherlich die Stimmung bei den Kunden und steigert die Attraktivität für die Zukunft.

Viele Buchmacher warten auf die Entscheidungen durch die Verantwortlichen. Bis dahin gestalten sich die Angebote der Online Buchmacher noch unterschiedlich. Sporting Index hat zum Beispiel alle langfristigen Fußballwetten aus dem Programm genommen. Betfair hat sich hingegen entschieden, die Angebote geöffnet zu lassen.

Internationalen Fußballgeschäft
Mit Spannung werden natürlich auch die Vorgänge im internationalen Fußballgeschäft beobachtet. Zunächst einmal wurden alle Spiele der Champions League und der Europa League verschoben und sollen nach jetzigem Stand zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Auch hier stehen verschiedene Optionen zur Fortführung im Raum. Ähnlich verhält es sich mit der Europameisterschaft 2020, zu deren Zeitplan es später mehr Informationen geben soll. Eine Verschiebung in das nächste Jahr wäre möglich, sofern sich der Zeitplan weiterhin stark verzögern sollte. Dies würde wiederum ein Zeitfenster öffnen, in dem die nationalen Ligen zu Ende gespielt werden könnten. Wer übrigens bis dahin nicht auf den Wettspaß verzichten möchte, für den kann sich ein Blick auf kleinere Ligen oder kleinere Märkte lohnen. Auch online ausgetragene Spiele stellen mitunter eine willkommene Alternative dar, die sich den Kunden in diesen Zeiten bietet.

Die Hoffnungen aller Beteiligten ruhen auf einer baldigen Entspannung der Lage. Zudem hoffen die Veranstalter, dass die besten Lehren aus der derzeitigen Situation gezogen werden und man in Zukunft besser vorbereitet ist. Im Golfsport hofft man unterdessen, dass das im Augusta National Golf Club ausgetragene Masters zu einem späteren Zeitpunkt unter verbesserten Bedingungen fortgeführt werden kann, nachdem es aufgrund der unsicheren Lage ausgesetzt werden musste. Bei einer weiteren Verzögerung zur Fortführung der Meisterschaft stellt sich allerdings die gleiche Frage wie es beim Fußball der Fall ist. Irgendwann könnte eine weitere Verschiebung unmöglich werden, weil offiziell neue Saisons starten müssten. In diesen Fällen muss entschieden werden, wie mit den bisher erspielten Ergebnissen umzugehen ist und was dies für die Kunden der Wettanbieter bedeutet.

Formel 1 während Corona Pandemie
Mit dem Terminkalender in Verzug kommt auch die Formel 1, die zu Saisonbeginn zunächst den Grand Prix in Australien absagen musste. Nachdem klar war, dass es kurzfristig nicht möglich sein würde die Rennen zu starten, wurden auch die Termine in Bahrain und Vietnam abgesagt. Aktuell ist das erste Rennen für Juli in Österreich geplant und von einer möglichen Verlängerung der Saison ausgegangen.

Bildquelle: pixabay . de