Home » Sportwetten » Golfsport Wetten » Golf Sport Wetten Strategien Regeln Spieler und Wettanbieter

Golf Sport Wetten Strategien Regeln Spieler und Wettanbieter

Golf Sport Wetten Strategien Regeln Spieler und Wettanbieter

Golf zählt zu den populärsten Sportarten der Welt. Mit großen Turnieren verteilt auf das ganze Jahr und starker Präsenz bei TV Übertragungen im Sportsegment, hat sich Golf zu einer Sportart entwickelt, für die sich viele Sportinteressierte begeistern. Diese hohe Begeisterung findet sich auch bei den Onlinewetten wieder. Nahezu alle großen und guten Golf Wettanbieter lassen auch die Platzierung von Wetten auf Golf zu. Und tatsächlich lassen sich mit Golfwetten regelmäßige Gewinnausschüttungen realisieren, sofern man seine persönliche Balance aus Strategie, Disziplin und den nötigen Grundkenntnissen gefunden hat.

Für Neulinge im Bereich der Golfwetten kann es zunächst etwas komplex erscheinen, wenn man versucht sich in die Materie einzuarbeiten. So gibt es doch eine Fülle an möglichen Wetten und verschiedene Strategien, aus denen es die passende auszuwählen gilt. Auch die Auswahl des richtigen Onlinewettanbieters sieht auf den ersten Blick komplizierter aus, als es in Wirklichkeit ist. Damit Sie sich schnell zurechtfinden und einen einfachen Zugang zu dem Thema Onlinewetten im Golfsport erhalten, haben wir für Sie die wichtigsten Informationen einfach verständlich zusammengestellt. Hierzu finden Sie in den folgenden Abschnitten einen Überblick über die wichtigsten Turniere, die Art der Wetten, die abgeschlossen werden können und eine Auswahl der besten Onlinebuchmacher.

Die größten und wichtigsten Golfturniere im Jahr

US Open
Eines der größten Turniere in jedem Jahr sind die US Open. Das Turnier wird jedes Jahr Mitte Juni ausgetragen, sofern es keine wetterbedingten Verschiebungen gibt. Unsere Tipps für Wetten auf die US Open werden ab Anfang Juni erhältlich sein.

Open Championship
Eines der prestigeträchtigsten Events im Golfsport sind die Open Championships. Austragungsort ist stets einer der besten Golfplätze in Großbritannien. Auch für dieses Turnier stellen wir Ihnen gern unsere Wetttipps rechtzeitig online.

US PGA Championship
Das US PGA Championship Turnier ist das letzte Event der Major Championships im Jahr und gilt als Highlight in jeder Saison. Auch für dieses hoch interessante Event halten wir unsere Tipps für Sie bereit.

European Tour
Neben den Einzelturnieren werden auch Events im Tour Format ausgetragen. Eine der bekanntesten und größten Touren ist die European Tour, die sich auf 47 verschiedene Turniere über das gesamte Jahr verteilt. Die teilnehmenden Golfer spielen auf den Turnieren um Ranglistenpunkte, die durch die Saison hinweg summiert werden. Gestartet wird die European Tour im November in Südafrika und findet zwölf Monate später ihren Abschluss bei den DP World Tour Championships Dubai. Die Setzliste der am Abschlussturnier teilnehmenden Spieler richtet sich nach den jeweiligen Platzierungen in der Rangliste. Für die 15 besten Spieler der Saison steht ein Preisgeld in Höhe von 7,5 Millionen US Dollar bereit, von denen der beste der Spieler 1,5 Millionen US Dollar erhält.

PGA Tour
Das amerikanische Gegenstück zur European Tour ist die PGA Tour. Allerdings ist das Format und der Zeitraum in dem gespielt wird etwas anders. Am Ende der von Oktober bis September laufenden PGA Tour stehen die FedExCup Playoffs, bei denen der Tour Gesamtsieger ermittelt wird. Mit den Barclays, Deutsche Bank Championship, BMW Championship und Tour Championship werden vier Playoff Events ausgetragen, an dessen Ende der Sieger den FedExCup in die Höhe stemmen und sich über ein Preisgeld von 10 Millionen US Dollar freuen darf. Sieger ist derjenige Spieler, der die meisten Punkte insgesamt sammeln konnte.

Das Race to Dubai
Bei dem Race to Dubai sind die während der Saison in der European Tour gesammelten Punkte entscheidend. Die 60 Spieler, die die meisten Punkte sammeln konnten, qualifizieren sich für drei finale Events. Ähnlich wie beim Saisonfinale der PGA Tour geht es auch bei den finalen Events um viele Weltranglistenpunkte und erhebliche Preisgelder. Der Sieger des Race to Dubai erhält letztlich die meisten der erspielbaren Punkte, die es während der European Tour zu gewinnen gibt.

Die Golf Majors
Über das Jahr verteilt finden vier sogenannte Major Turniere statt. An diesen nehmen die besten Golfspieler der laufenden Touren teil. Die vier Majors sind die Masters, die US Open, die Open sowie die USPGA Championships. Die Majors werden von großem Interesse durch Medien und Sportbegeisterte begleitet. Auch im Bereich der Sportwetten erfahren die Majors das größte Interesse. Informationen und Tipps zu den Wetten auf die Golf Majors sind ebenfalls gut verfügbar.

Andere Golf Turniere
Neben den großen Turnieren gibt es natürlich auch eine ganze Reihe kleinerer Events, die etwas weniger Aufmerksamkeit auf sich ziehen, allerdings ebenfalls sehr interessant für Onlinewetten sein können. Für viele Spieler, die sich nicht im Top-Segment der Weltrangliste befinden, ist es wichtig auch bei den kleineren Golfturnieren anzutreten, um wichtige Punkte zu sammeln und nicht Gefahr zu laufen ihre Spielberechtigung für die folgende Saison zu verlieren. Insbesondere gegen Ende der Golfsaisons ist dies eine gute Gelegenheit interessante und teils sehr lukrative Wetten zu platzieren. Hierbei gilt es auf die Unterschiede zwischen PGA und European Tour zu achten. Während auf der PGA die besten 125 Spieler spielberechtigt sind, erhalten auf der European Tour lediglich die besten 110 eine Spielberechtigung. Am Ende der Saison kann es im Bereich dieser Ranglistenplatzierungen zu einigen Veschiebungen und Platzwechseln kommen, wenn einige der schlechter platzierten Spieler versuchen, sich noch einmal zu verbessern. Mit der richtigen Wettstrategie und einem gewissen Maß an Erfahrung, kann die Teilnahme an entsprechenden Wetten auf die kleineren Turniere daher sehr spannend sein.

Dies haben auch einige der Onlinebuchmacher erkannt und bieten deshalb auch Wetten auf die kleineren Turniere an. Der Wettkampf unter den Golfern sich für die größeren Turniere zu qualifizieren, erhöht die Spannung bei diesen Wetten. Oft treffen bereits erfahrene Golfer auch auf junge Newcomer, die sich ihres Talents durchaus bewusst sind und sich ebenfalls einen Platz auf den Startlisten der großen Hauptevents erspielen möchten. Die aufstrebenden Talente unterhalb der European Tour treffen innerhalb des Challenger Tour Formats aufeinander. Unterhalb der PGA Tour ist dies die sogenannte Web.com Tour.

Die Wettquoten im Golf

Im Allgemeinen gibt es bei den Turnieren stets die Favoriten auf den Sieg, die Spieler, die dem Mittelfeld zuzurechnen sind sowie die Underdogs. Bei im Schnitt 140 Teilnehmern pro Turnier, gibt es für Wettinteressierte vielfältige Möglichkeiten in die Wetten einzusteigen und unterschiedliche Strategien zu verfolgen. Generell lässt sich beobachten, dass selbst die Favoriten in den Turnieren nur sehr selten unterhalb der Marke von 4.0 bewertet werden. Im Schnitt liegt die Bewertung eines gesamten Starterfeldes bei über 101.0, wenn man sich die Quoten Turnier-übergreifend anschaut. Für Wetteinsteiger ist dies mitunter sehr attraktiv und birgt einige Spannung.

Sehr interessant sind auch die Verschiebungen mit Blick auf die Bewertungen der Teilnehmer innerhalb eines Turniers oder auch im Vergleich verschiedener Events. Nehmen wir einmal an, einer der Golfer ist aufgrund seiner bisherigen Saisonleistung im Vergleich zum Durchschnitt schlecht bewertet. Sollte es ihm jedoch gelingen, sich zum Beispiel aufgrund sich ändernder Wetterbedingungen oder anderer Umstände zu steigern und gute Resultate erzielen, kann aus einem Außenseiter durchaus ein Hoffnungsträger werden. Wurde der Spieler beispielsweise zuvor mit einer Quote von 201.0 sehr schlecht bewertet, wird sich die sich steigernde Leistung ebenfalls in der Bewertung ablesen lassen und zum Beispiel auf 34.0 angehoben. Natürlich kann dies auch in die entgegengesetzte Richtung geschehen. Ein zuvor höher bewerteter Spieler mit einer Quote von 26.0 kann aufgrund abfallender Leistungen auf einmal weniger stark im Vergleich zur Konkurrenz eingeschätzt werden und verschlechtert seine Quote auf 61.0. Auf diese Daten gilt es während der Turnierverläufe und während der Saison zu achten, damit Ihre Wettstrategie von den sich ändernden Bedingungen profitieren kann.

Value-Wetten im Golf und die Anbieter dafür

Ein wesentlicher Faktor um bei Onlinewetten erfolgreich zu sein ist die Strategie und die eigene Disziplin. Wichtig ist es auch bei unvorhergesehenen Ereignissen oder bei bestimmten Wettverläufen ruhig zu bleiben und mit einem kühlen Kopf die nächsten Schritte abzuwägen. Insbesondere bei Wetten im Golfsport sollten Sie nicht nur auf kurzfristige Gewinne aus sein, sondern das große Ganze im Blick behalten. Wie zuvor beschrieben, gibt es eine Fülle an unterschiedlichen Turnieren und Profi-Touren. Eine Saison ist lang und kann mitunter die unterschiedlichsten Entwicklungen nehmen. Natürlich kommt nach ein paar gewonnen Wetten auch mal der Gedanke auf, doch noch ein bisschen mehr zu wagen, um beim nächsten Einsatz eine noch größere Ausschüttung zu realisieren. Allerdings unterscheiden sich genau in diesem Punkt langfristige Erfolge von kurzfristigen, die schnell in einen Verlust umschlagen können, wenn Sie nicht diszipliniert Ihre Strategie weiterverfolgen. Erzielte Gewinne gilt es zu schützen, eventuell sinnvoll zu reinvestieren, jedoch nicht einem unbedachten und unnötig hohen Risiko auszusetzen. Ähnliches gilt im Falle eines Verlusts. Versuchen Sie nicht etwaige Verluste durch eine Erhöhung und die Hoffnung auf höhere Gewinne zu kompensieren. Auch professionelle Wettteilnehmer gewinnen nicht immer. Aber sie nehmen die Lehren aus der Niederlage mit und versuchen beim nächsten Mal aus ihnen zu profitieren.

Wenn Sie sich auf die Platzierung Ihrer Wetten vorbereiten und sogar eine Strategie entwickeln, werden Sie sich über die Höhe Ihrer Einsätze Gedanken machen müssen. Sie müssen sich darüber bewusst sein, dass Ihre Einsätze im Falle einer Niederlage verloren gehen können. Setzen Sie daher niemals mehr ein, als Sie sich eigentlich leisten können. Zudem sollten Sie von der Idee Abstand halten, sich ein festes Budget pro Woche, Monat oder Event zu setzen. Sie werden feststellen, dass die Turniere mitunter sehr unterschiedlich verlaufen, Spieler variabel performen und sich die Wettquoten entsprechend verhalten. Sie sollten daher die Flexibilität haben auf diese Faktoren reagieren zu können.

Schauen Sie sich vor der Platzierung einer Wette zunächst die Quoten und Gewinnchancen an. Es macht keinen Sinn in eine Wette einzusteigen, wenn die Gewinnchancen nicht ausreichend hoch sind. Sie würden ein unnötiges Risiko eines Verlustes eingehen und wohlmöglich keinen Erfolg haben. Ihr Ziel muss es sein möglichst erfolgreich zu sein. Damit Sie bei den Wetten im Golfsport langfristige Erfolge verbuchen können, sollten Sie daher die Chancen auf einen Gewinn genau abwägen.

Golfwetten Tipps und Strategien

Im Kontext der Golfwetten gibt es unterschiedliche Wettarten. Im folgenden Abschnitt werden wir Ihnen daher die gängigsten Formen der Golfwetten vorstellen.

Die Wette auf den Golfturnier Sieger
Die Wette auf den Turniersieger ist die am häufigsten platzierte Wette und zugleich die simpelste Wettvariante, da sie sehr einfach zu verstehen ist. Sie setzen einfach auf den Spieler, von dem Sie meinen, dass er als Sieger aus dem Turnier gehen wird. Sollte der von Ihnen favorisierte Spieler tatsächlich gewinnen, war Ihre Wette erfolgreich. Sollte er das Turnier jedoch nicht gewinnen, ist auch Ihre Wette verloren. Wie in den meisten Sportarten ist es auch im Golfsport die einfachste Variante auf den vermeintlichen Favoriten zu setzen. Werfen Sie vor der Platzierung Ihrer Wette daher zunächst einen Blick auf die Wettquoten und die von den Buchmachern herausgegebenen Gewinnchancen.

Golf Each-Way Wette
Wie zuvor beschrieben, sind die Startfelder bei den Golfturnieren teilweise sehr groß. Zum Teil werden Turniere mit über 140 Startern gespielt. Bei derart großen Turnieren kann es sinnvoll sein, nicht nur auf den Favoriten zu setzen, sondern auch eine Wette auf einen Spieler zu platzieren, der nicht eindeutig zu dem Kreis der Favoriten zählt. Hierzu bietet sich die sogenannte Each-Way Wette an. Der Sinn der Each-Way Wette ist es nicht ausschließlich auf den Sieg eines Spielers zu setzen, sondern die Wette gleichzeitig abzusichern, indem Sie zusätzlich auf eine Platzierung des gleichen Spielers wetten für den Fall, dass er das Turnier nicht gewinnt. Beide Einsätze platzieren Sie in gleicher Höhe. Welches Endergebnis eines Spielers noch als Platzierung gilt, hängt von den Regeln des Golf Wettanbieters ab. Bei einigen Buchmachern kann dies ein Ergebnis innerhalb der Top 5 sein, wobei andere Buchmacher auch ein Ergebnis innerhalb der Top 6 noch als Platzierung werten.

Golf Leader-Wette nach der ersten Runde
Eine immer beliebter werdende Wette ist es, auf den Erstplatzierten nach der ersten Runde zu wetten. Dieses Wettformat gewinnt an Beliebtheit, weil es vergleichsweise kurzfristige Ergebnisse liefert und sich daher sehr attraktiv gestaltet. Außerdem können die Golfer, die als Favoriten auf die Spitzenposition nach der ersten Runde gänzlich andere sein, als beispielsweise die Favoriten auf den Turniersieg. Diese Wette bietet daher eine interessante Abwechslung. Es kommt erheblich auf die Tagesform des einzelnen Golfers und die Bedingungen an. Die Wetterbedingungen, die Beschaffenheit des Platzes und die Zusammensetzung des Starterfeldes sind weitere Faktoren, die es zu beachten gilt. Die Wette bietet sich zudem in Kombination mit einer Each-Way Variante an, indem auf einen Golfspieler als Tagessieger gesetzt wird und zudem eine Wette auf eine Platzierung des Golfers am Ende des Turniers abgeschlossen wird.

Dass diese Variante durchaus erfolgreich sein kann, zeigt das Beispiel des Golfspielers Graeme Storm auf der European Tour. Im Zeitraum von 2010 bis 2014 schaffte es Graeme Storm bei vier Turnieren das Tableau nach der ersten Runde anzuführen. Zudem konnte er bei sechs weiteren Events eine Platzierung unter den Top 5 Spielern erreichen. Im gleichen Zeitraum konnte er jedoch kein Turnier gewinnen, das über die Distanz von vier Runden gespielt wurde und schloß lediglich drei Mal als Spieler innerhalb der Top 5 Platzierungen ab.

Top 10 und Top 20 Golf Wette
Hierbei handelt es sich um eine Wettstrategie, die einer etwas anderen Logik folgt, als die zuvor genannten, allerdings ebenfalls sehr lukrativ sein kann. Der Fokus liegt hier nicht auf den Topspielern, sondern vielmehr auf dem Mittelfeld des Tableaus. Wir werfen also einen Blick auf Spieler, die nicht zu den Favoriten auf einen Turniersieg zählen, sondern von denen aufgrund historischer Ergebnisse davon ausgegangen wird, dass sie ein gewohntes Ergebnis im Durchschnitt erreichen. Auch wenn diese Golfer nicht um die Turniersiege spielen, so ist es für sie dennoch von Bedeutung regelmäßig ordentliche Ergebnisse zu erzielen, um an den Preisgeldern zu partizipieren und ihre Spielerlaubnis aufrecht zu erhalten. Da es sich hierbei nicht um die Topspieler handelt, werden sie von den Buchmachern teilweise nicht sonderlich stark vermarktet. Dies stellt für Sie als Teilnehmer an Onlinewetten allerdings einige Chancen dar.

Ein interessantes Beispiel ist der junge Deutsche Max Kieffer, der auf der European Tour unterwegs ist, dort allerdings noch kein Turnier gewinnen konnte. Dennoch gelang es ihm in 2015 einen Rekord aufzustellen. Unglaubliche 22 Mal in Folge schaffte er es, sich bei den Turnieren, die über vier Runden gehen, nach den ersten zwei Runden auch für die beiden finalen Runden zu qualifizieren. Im Golf-Jargon spricht man hier von 22 Cuts. Hätte man allerdings darauf gewettet, dass Max Kieffer die Turniere mit einer Top-Platzierung beendet, wäre dies nicht sehr erfolgreich gewesen, da er nur ein einziges Mal die Top 5 erreichen konnte. Erfolgreicher wäre hingegen der Einstieg in die Top 20 Wette gewesen, da es ihm 7 Mal gelungen ist unter die Top 20 zu kommen.

Golf Match Wetten Tipps
Eine interessante Alternative zu den üblichen Wettarten sind Match Wetten. Es handelt sich um eine etwas individuellere Wette, je nachdem wie die Bedingungen definiert sind. Mitunter können die Match Wetten auch sehr kurzfristig sein. Ein Beispiel wäre eine Wette darauf, welcher der Spieler einer bestimmten Gruppe innerhalb der nächsten drei Löcher die geringste Punktzahl erzielt. Oder aber die Wette inkludiert lediglich zwei Golfer auf dem Platz und es wird darauf gewettet wer von diesen beiden Spielern mehr Punkte oder eine bessere Platzierung erreicht. Dies kann eine unterhaltsame Abwechslung für Wettteilnehmer sein, die nicht nur innerhalb der herkömmlichen Formate Wetten abschließen möchten.

Top Golf Nationality Betting Tipps
Eine weitere Alternative zu den herkömmlichen Wettvarianten ist es auf den Sieger zu wetten, wenn es zwei oder drei Top Spieler gibt, die der gleichen Nation angehören. Die Nation gilt hierbei als Identifikator der Spielergruppe, die in die Wette inkludiert wird. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass dieser Gruppe nicht zu viele Spieler angehören. Zwei bis drei Spieler sind genug, da es sonst zu komplex wird, fundierte und vernünftige Entscheidungen für die Wettplatzierung zu treffen. Die Wette würde andernfalls schnell einen willkürlichen Charakter erhalten und das Risiko weniger kalkulierbar sein. Sollten mehr als drei Spieler einer Nation um die Top-Position spielen, macht es mehr Sinn sich den anderen Wettformaten zuzuwenden, da dort die Gewinnchancen vergleichsweise höher sein können.

Die Hole In One Golf Wette
Brian Harman gelangen in 2015 beim Barclays Turnier zwei “hole in one” innerhalb der selben Runde. Das “hole in one” bezeichnet im Golfsport ein Ass. Um ein Ass zu spielen, muss der Golfer den Ball vom Abschlag aus mit nur einem einzigen Schlag direkt in das Loch befördern. Auf der PGA Tour wurden im gleichen Jahr 42 Asse gezählt, während es auf der European Tour mit 46 Assen sogar noch mehr waren. Diese Rekordmarken sind auch deshalb möglich, weil sich das Golf-Equipment stets weiterentwickelt und die Techniken der Golfer immer ausgefeilter und präziser werden. Die Häufung der Asse macht sie attraktiv, um ebenfalls auf sie zu wetten. Ein Blick auf diese Option bei dem Buchmacher Ihrer Wahl kann sich daher lohnen.

Informieren Sie sich über die Golf Spielerdaten
Golf ist ein sehr individueller Sport. Vieles hängt von der persönlichen Form der Spieler während einer Saison ab. Um die Erfolgsaussichten zu steigern, sollten Sie sich mit den Daten der jeweiligen Turnierteilnehmer beschäftigen. Hierzu zählt unter anderem die Performance der Spieler innerhalb der letzten Turniere. Schauen Sie sich die Resultate der Spieler der letzten fünf Events an und vermeiden Sie Wetten auf Spieler, die während der letzten Turniere nur unterdurchschnittliche Leistungen gebracht haben. In 2015 haben beispielsweise 29 Gewinner aus 33 Turnieren auf der European Tour mindestens einen Rang unter den Top 20 bei den vorangegangenen fünf Turnieren belegt.

Beachten Sie die Golfplätze
Neben der persönlichen Form der Spieler, ist natürlich auch der Golfplatz, auf dem das Turnier ausgetragen wird, von großer Bedeutung. Es gibt eine begrenzte Anzahl von Golfplätzen, die sich für die Austragung von Turnieren auf höchstem Niveau eignen. Sowohl in der PGA als auch auf der European Tour wiederholen sich die Austragungsorte von Saison zu Saison. Es ist daher möglich die Performance der einzelnen Spieler pro Golfplatz zwischen den Jahren zu vergleichen. Es gibt eindeutige Erkenntnisse darüber, dass einige Spieler auf bestimmten Golfplätzen wesentlich bessere Ergebnisse erzielen, als es auf anderen Plätzen der Fall ist. Dies liegt an den persönlichen Präferenzen, Stilen und Fähigkeiten der Spieler.

Wenn wir uns mit den Begebenheiten der Austragungsorte beschäftigen, werden wir mitunter große Unterschiede bezüglich der Beschaffenheiten und Designs der Golfanlagen feststellen. Einige Anlagen sind sehr offen gestaltet, mit wenig Baumbepflanzung oder anderen Hindernissen. Beispiele hierfür sind das Resort Oceanio Victoria in Portugal oder die Heritage Golfanlage auf Mauritius. Auf diesen Anlagen können die Golfspieler aufgrund der offenen Gestaltung des Grüns, wesentlich längere Bälle schlagen und müssen nicht ganz so akkurat spielen, wie es auf engeren Golfplätzen der Fall ist. Spielern mit dominanten Abschlägen kommt dies entgegen. Ist der Kurs allerdings enger angelegt und stärker bepflanzt, profitieren hiervon meist die Golfer, die ihre Stärken im präziseren Spiel haben. Beispiele sind Plätze wie Wentworth, Crans-Sur-Sierre oder auch Valderrama.

Wiederum andere Plätze sind stärker von Wetter- und Windbedingungen beeinträchtigt. Beispielsweise auf Golfplätze, die in Küstennähe liegen, trifft dies in besonderer Weise zu. Interessant ist es aber zu beobachten, dass Spieler auf der European Tour, die aus Ländern wie Großbritannien oder Skandinavien stammen, eher an diese Bedingungen gewöhnt sind. Gerade auf Anlagen wie Kennemer, St. Andrews oder Royal County Down ist es zu beobachten, dass die Bedingungen Spielern zu Gute kommen und besser abschneiden, als es auf anderen Turnieren der Fall ist. Auch auf der PGA lassen sich in Texas oder Florida ähnliche Bedingungen finden. Diese Faktoren gilt es unbedingt in die Wettstrategie einzubeziehen, da sie einen direkten Einfluss auf die Ergebnisse der Turniere haben.

Golf Statistiken helfen Ihnen beim Sportwetten

Mit den beiden Faktoren der persönlichen Form der Golfspieler sowie der Beachtung der unterschiedlichen Beschaffenheiten der Golfplätze haben Sie bereits zwei der wichtigsten Ansatzpunkte kennengelernt, die es zu beachten gilt, wenn es um die erfolgreiche Planung der Wettstrategie geht. Daneben ist es zudem ratsam sich ebenfalls mit den relevanten Statistiken vertraut zu machen. Damit Sie bestmöglich informiert in die Platzierung Ihrer Wetten starten, lohnt es sich sowohl mit den Statistiken der laufenden Saison als auch mit den Daten der letzten Spielzeiten auseinanderzusetzen. Dies wird Ihnen bei der Bildung eines Gesamtbildes des Golfsports helfen und zudem in eine stärker Position gegenüber der Konkurrenz bringen.

Die Fülle der verfügbaren Statistiken ist groß. Wichtig ist es die sich daraus ergebenden Vorteile zu erkennen. Lassen Sie uns hierzu einen kurzen Blick auf die Daten bezüglich der Golfanlagen werfen. Dass bestimmte Golfplätze einigen Golfern besser liegen als andere, haben wir bereits in unsere Strategieplanung aufgenommen. Unabhängig davon, können Sie anhand historischer Daten gewisse Vorhersagen über Spielverläufe treffen. Eine wichtige Kennzahl ist beispielsweise die Anzahl der Schläge, die die Spieler im Schnitt benötigen, um auf dem Grün zu landen. Oder aber, wie sind die Flächen um das Grün herum angelegt? Ist eventuell die Quote der Spieler, die das Grün bei den entscheidenden Schlägen verpassen, überdurchschnittlich hoch im Vergleich zu anderen Anlagen? Wenn Sie sehen, dass die Bälle mit einer hohen Quote das Grün verfehlen, sollten Sie sich die Spieler genauer anschauen, die mit den größeren Eisen und in den unebenen Abschnitten des Golfplatzes umgehen können. Im umgekehrten Fall macht es wiederum Sinn, diejenigen Spieler stärker in die Wettstrategie einzubinden, die sich durch einen filigranen Stil auszeichnen.

Die letztgenannte Fähigkeit ist ebenfalls wichtig für die entscheidende Disziplin des Puttens. Schauen Sie sich genau an, welche der Spieler die höchsten Quoten beim Versuch den Ball vom Grün in das Loch zu befördern, vorzuweisen haben. Starke und weite Abschläge sind automatisch weniger Wert, wenn es schlussendlich daran hapert, den Ball beim Putten sicher ins Ziel zu bringen. Interessant ist es zudem zu analysieren aus welcher Position und aus welcher Entfernung dem jeweiligen Spieler ein erfolgreiches Putting gelingt. Sie sollten daher versuchen die Platzierung auf Spieler mit einer Schwäche beim Putten zu vermeiden.

Achten Sie außerdem darauf, mit welcher Quote es den von Ihnen favorisierten Spielern gelingt das Grün überhaupt zu erreichen. Sie werden feststellen, dass es einigen Golfern wesentlich leichter fällt als anderen. Erstere sind diejenigen, auf die Sie sich konzentrieren sollten. Je mehr Schläge gebraucht werden, um das Grün zu erreichen oder in eine für das Putting aussichtsreiche Position zu kommen, desto uninteressanter wird der Spieler für die Platzierungen der Wetten.

Vermeiden Sie Wetten auf unerfahrene Spieler

Bei der Auswahl Ihrer Favoriten sollten Sie einen genauen Blick auf die Historie des jeweiligen Spieler werfen. Ein wichtiger Punkt ist natürlich die Performance während der laufenden sowie der zurückliegenden Saison. Lässt sich beispielsweise ein Abwärts- oder Aufwärtstrend in den Resultaten erkennen? Oder aber spielt der Golfer auf einem konstant bleibenden Niveau? Abwärtstrend bei Spielern sollten Sie natürlicherweise meiden. Wohingegen erkennbare Aufwärtstrends Chancen für Sie bedeuten können. Auch konstante Ergebnisse bergen Chancen, da Sie mit einer höheren Wahrscheinlichkeit korrekte Vorhersagen treffen können. Natürlich immer unter Berücksichtigung der oben bereits erwähnten Faktoren, wie die Befindlichkeit des Spielers, Beschaffenheit der Golfanlagen etc.

Ein Merkmal, auf das Sie ebenfalls achten sollten ist die Anzahl der gewonnen Titel der Spieler. Durch nichts anderes lassen sich die wirklich guten Spieler von den weniger guten Spielern unterscheiden als durch die Anzahl der gewonnenen Titel. Sie sollten sich daher genau überlegen, ob Sie überhaupt auf Spieler setzen sollten, die noch nie einen Titel gewonnen haben. Insbesondere wenn Sie als Neuling in den Wettmarkt des Golfsportes einsteigen, gilt es sich an die konstanteren Spieler zu halten, die entsprechende Erfahrung mitbringen. Gerade erfahrene Spieler spüren den großen Erfolgsdruck nicht mehr ganz so stark wie die unerfahrenen Spieler und können daher oft befreiter aufspielen. Gehen Sie hier keine unnötigen Risiken ein, um Ihren Start in die Welt der Onlinewetten im Golfsport erfolgreich zu gestalten.

?Frage der Woche?

Bitte nennen Sie alle drei Golfsport Legende auf den drei Text-Bildern oben und gewinnen Sie eine Golf Gratiswette psc in Höhe von 10€. Antworten direkt per E-Mail mit Betreff Golfsport!

Bildquelle: unsplash . com