Geld nur an den besten Automaten im Kasino einwerfen

Die wichtigste Entscheidung bei Video-Poker ist nicht, welche Karten Sie halten oder tauschen, sondern welche Maschine Sie wählen. Es gibt eine ganze Bandbreite von Video-Pokergeräten, z. B.:
✓ All American Poker
✓ Deuces Wild
✓ Double Bonus
✓ Double Double Bonus
✓ Jacks or Better
✓ Jokers Wild
✓ Triple Play

Für das untrainierte Auge sehen viele absolut gleich aus. Das kann zum Problem werden. Die Strategie für verschiedene Maschinen kann etwas komplex werden und es kommen und gehen ständig neue Versionen. Einige sehr profitable (für die Spieler) Versionen wurden entfernt und neuere Versionen, die mehr Hausvorteil bieten, haben sie ersetzt. Trotz ihrer äußeren Ähnlichkeiten können die Auszahlungsquoten bei verschiedenen Maschinen drastisch variieren. Bei vier Stunden Maximumspiel an einer Jacks or Better 9/6 Maschine verlieren Sie etwa 50 , der Verlust springt an einer Jacks or Better 6/5 Maschine für das gleiche Szenario auf 500 €.

Warten auf die höchste Auszahlung
Sie sollten die Maschine mit der besten – höchsten – Auszahlung wählen. Das zeigt sich an den zwei durch den Schrägstrich getrennten Zahlen. Die Zahlen beziehen sich auf die Auszahlung für ein Full House und einen Flush bei Einzelmünzenspiel. An einer 9/6 -Maschine bekommt man 9 Münzen für ein Full House und 6 Münzen für einen Flush. Die 8/5 Maschine zahlt entsprechend weniger.
Die kleine Differenz zwischen 9/6- und 8/5-Maschinen sieht nach nicht viel aus, aber der zu erwartende Rücklauf an Geld sinkt von 99,5 % (9/6) auf 97,3 % (8/5). Übersetzung: Das Spielkapital wird bei der geringeren Auszahlung etwa sechsmal schneller aufgefressen. Ein typisches Wochenendspiel (12 Stunden Maximumspiel) am 9/6-Euroautomaten kostet Sie etwa 40 €, am 8/5-Auromaten schwillt der Verlust bei gleicher Spielweise auf 240 € an.
Vermeiden Sie Pokerautomaten am Flughafen oder in Geschäften. Dort sind die Auszahlungsquoten am niedrigsten.

Short-pay- und Full-pay-Maschinen: ein Vergleich
Wenn ein Kasino eine Maschine mit kleineren Auszahlungsquoten anbietet, bezeichnet man sie – im Gegensatz zur Full-pay-Maschine – als Short-pay-Maschine. Einen Jacks-or-Better- Automaten gibt es in verschiedenen Versionen: 9/6, 8/5, 7/5 sogar 6/5. Jedesmal, wenn die Auszahlungen reduziert sind, leidet Ihre Brieftasche. Manchmal kommt aber noch eine andere Variable – (progressive Jackpots, siehe nächsten Artikel) in die Gleichung und reduziert den Nachteil niedriger Auszahlung.
Die Tabelle zeigt Beispiele für die prozentualen Rückzahlungen an einigen der populären Video-Pokerautomaten. Der Prozentsatz besagt, was der Automat langfristig von jedem riskierten Euro wieder ausspuckt. In den meisten Fällen verliert man (z. B. wenn der Prozentsatz 99,5 % beträgt), manche bieten allerdings einen positiven Rückfluss (100,2 %).

Spiel Rückzahlungsquote (%)
Deuces Wild (Full-pay) 100,8
All-American Poker 100,7
10/7 Double Bonus 100,2
9/6 Jacks or Better 99,5
9/6 Double Bonus 97,8
7/5 Jacks or Better 96,2
6/5 Jacks or Better 95
Deuces Wild (Short-pay) 94,3

Ab in den Müll mit dem Royal Flush-Mythos
Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass ein Royal Flush-Jackpot um so wahrscheinlicher wird, je länger sie spielen. Aber die Chancen verändern sich nicht, selbst wenn der letzte Royal Flush zum Regierungswechsel Kohl-Schröder gefallen wäre. Jedes neue Spiel ist vollkommen unabhängig von vorherigen Ergebnissen und beeinflusst keine folgenden Ergebnisse. Videomaschinen werden nicht heiß oder bleiben kalt.

Einen Royal zu treffen bedeutet nicht, dass der nächste erst wieder nach 40.000 Spielen fällt. Vor ein paar Jahren war ich zu einer Werbeveranstaltung des Hilton in Reno, Nevada, geladen. Das Kasino gab einer erlesenen Gruppe von High Rollers sieben Minuten freies Spiel an den Dollarautomaten.
Ich wählte selbstverständlich Video-Poker und traf den Royal im dritten Spiel. Etwas später – am gleichen Wochenende – bekam ich erneut einen Royal Flush. Zeitweise sieht es also so aus, als ob das Glück einem folge. Und genau das ist es – Glück – und nicht ein Zeichen der Maschinengötter, dass man dran ist und weiter spielen sollte.

Auf zu progressiven Maschinen
Auch bei Video-Poker gibt es progressive Automaten. Die herkömmlichen Automaten haben einen festen Jackpotbetrag, der sich nicht ändert. Bei den progressiven Automaten wandert von jedem Einsatz ein Bruchteil in den Jackpot, der dadurch stetig anwächst. Meist sind dabei auch noch mehrere Maschinen vernetzt, so dass sich schnell hohe Jackpotbeträge ergeben. Eine gemeinsame Anzeige innerhalb der Automatengruppe dreht sich, blinkt und leuchtet und zeigt den sich ständig ändernden Jackpotbetrag bis auf zwei Stellen hinter dem Komma an.
Obwohl die Chancen auf einen Royal an progressiven Automaten nicht besser sind, steigen die Beträge manchmal so hoch an, dass sich eine profitable Situation ergibt, wenn man lange genug spielt. Allerdings sind die meisten progressiven Maschinen auf niedrige Auszahlung eingestellt (7/5 statt 9/6). Deswegen ist es
gewöhnlich – wenn der progressive Jackpot nicht wirklich riesig ist – besser, an Geräten mit festem Jackpotbetrag zu spielen.