Home » Kasinospiele » Die sinnigsten Versicherungen für das Alter – wichtige Info

Die sinnigsten Versicherungen für das Alter – wichtige Info

Die sinnigsten Versicherungen für das Alter
Wer sich heutzutage auf die Suche im Internet macht, um die besten oder günstigsten Versicherungspolicen zu finden, der sieht sich schnell mit einer ganzen Breite an Angeboten konfrontiert. Die alle versprechen immer das Blaue vom Himmel und versuchen sich gegenseitig mit waghalsigen Versprechen zu übertrumpfen. Auch wir kommen da manchmal so rein gar nicht mehr hinterher, wissen aber dennoch, dass Versicherungen ein essentielles Thema ist, besonders in unserer alternden Gesellschaft. Um Ihnen ein wenig entgegen zu kommen, haben wir uns darangesetzt, einige der wichtigeren Versicherungen mal ein wenig intensiver zu erforschen, damit Sie einen klareren Überblick haben. Denn genau wie beim Online Roulette spielen gilt auch für die Versicherungsgeschichte: besser vorher mehr wissen als sich hinterher grün ärgern.

Gesetzliche Versicherungen sind das A und O
Um das mal gleich von vorneherein auszuloten und klarzustellen: ganz ohne Versicherungen geht es natürlich auch, alleine schon von einem juristischen Schwerpunkt. In Deutschland ist jeder Mensch gesetzlich krankenversichert, damit im Fall der Fälle schnell medizinische Hilfe gegeben werden kann. Diese Krankenversicherung wird entweder über den Arbeitgeber geleistet oder über das Amt – je nach Berufsstand der zu versicherten Person. Also vermerken: Krankenversicherung ist ein Muss, ohne geht es nicht.

Aber welche andere Art kann eventuell auch noch sinnig sein – besonders wenn man dabei die Versicherungskosten mit einkalkuliert? Da wir in einer Gesellschaft leben, die immer dicker und fauler wird, kann eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung echtes Leben retten. Hierbei gilt es zunächst, diesen Begriff nicht mit der gängigen „Berufsunfähigkeitsversicherung“ zu verwechseln, auch wenn sich beide Ausdrücke sehr stark ähneln. Bei der erstgenannten wird der versicherten Person eine monatliche Rente ausbezahlt, falls die Person nicht mehr arbeiten (aus welchen Gründen auch immer) und sich noch nicht im Rentenalter befindet. Das mag zwar heutzutage ein wenig Sinn frei klingen (immerhin kennen Sie Ihren Körper und Ihre geistige Verfassung am Besten und können daher einschätzen, ob Sie noch lange arbeiten können) aber es bedarf nur eines Unfalls und schon könnten Sie sich glücklich schätzen, schon früh im Erwachsenenleben diesen klugen Weg beschritten zu haben. Viele Versicherer haben dabei auch sehr akkurate Policen aufgesetzt, sodass Sie sich nicht finanziell verbiegen müssen, um in den Genuss dieses Versicherungsschutzes zu gelangen.

Schützen Sie Ihr Gut
Neben der Versicherung des eigenen Körpers ist eine weitere Absicherung äußerst relevant – die Hausratsversicherung: ganz gleich ob Sie zur Miete wohnen oder ein Eigenheim haben, es kann immer mal was schief gehen, was teuer werden kann. Dank einer Hausratsversicherung sind Sie dann aber gut abgesichert und können darauf bauen, dass der Versicherer sämtliche Kosten übernimmt, die für Reparatur und Neuanschaffung vonnöten sind. Auch wenn es eher so klingt, also könne man auf diese Art der Versicherung verzichten, so will man dennoch keine böse Überraschung erleben, falls eines Tages doch ein Rohrbruch entsteht und der Teppich unter Wasser ist. Auch hier sind die monatlich anfallenden Kosten eher überschaubar, der finanzielle Eigenanteil hält sich daher in Grenzen.

Übrigens: es gibt fraglos noch eine große Anzahl anderer Versicherungen, die Sie im Zweifelsfall benötigen können, sei es die KFZ-Versicherung wenn Sie ein Auto haben oder die Pflegezusatzversicherung, wenn Sie sich bei der medizinischen Betreuung nicht auf die gesetzliche Krankenversicherung verlassen wollen oder können. Allerdings gibt es auch unzählige Versicherungen, die es nicht wert sind, wie etwa die Reiserücktrittsversicherung oder einen Brillenversicherung. Wägen Sie daher vor Abschluss einer Versicherungspolice immer ab, ob Sie gewillt sind, ein bestimmtes Risiko einzugehen.

Bildquelle: eu . fotolia . com