Home » Kasinospiele » Die Dont Pass Line-Wette – Würfel Strategien im Kasino

Die Dont Pass Line-Wette – Würfel Strategien im Kasino

Die Don’t Pass Line-Wette bedeutet genau das Gegenteil der Pass Line-ÜWfe. Wer so setzt, sei auf dem falschen Weg, sagt man. Aber keine Angst, es ist nicht unmoralisch oder gegen die Regeln. Das Wort falsch meint nur, dass man gegensätzlich zur Wettform der meisten Spieler setzt. Und natürlich gewinnt man auch gegensätzlich. Wenn der Initialwurf 2 oder 3 ergibt, gewinnen die Einsätze auf der Don’t Pass Line im Verhältnis 1:1. Wenn der Shooter eine 7 oder 11 wirft, verlieren die Einsätze auf der Don’t Pass Line. Auch die Don’t Pass Line-Wette ist relativ sicher, der Hausvorteil ist mit 1,34 % etwas günstiger als bei der Pass Line-Wette.

Man kann nur vor einem Initialwurf auf die Don t Pass Line setzen. Sobald ein Point etabliert wurde, sind keine Don’t Pass Line-Wetten mehr möglich.
Mit einem Einsatz auf die Don’t Pass Line haben Sie genau das gegenteilige Ziel der Pass Line- Wetter. Sie wollen keine 7 oder 11 beim Initialwurf sehen, sondern stattdessen eine 2 oder 3, gegenüber der 12 sind Sie indifferent. Wenn ein Point feststeht, hoffen Sie, dass die 7 fällt, bevor der Point bestätigt wird. Dann gewinnen die Einsätze auf der Don’t Pass Line.

Gegen die Würfet setzen
Es gibt zwei Sorten von Crapsspielern. Die eine Gruppe setzt richtig, die andere falsch. Die meisten Spieler setzen auf die Pass Line und machen dann mit Come-Wetten weiter. Mit anderen Worten, sie wetten mit den Würfeln. Auf der anderen Seite sind die Leute, die falsch setzen, sie spielen gegen die Würfel, setzen auf die Don’t Pass Line und anschließend auf das Don’t Come-Feld.
Ergänzend zu ihren gegensätzlichen Strategien gibt es einen weiteren wichtigen Unterschied zwischen Spielern auf dem richtigen und auf dem falschen Weg: Der richtige Spieler muss bei seiner Wette bleiben, während der falsche seinen Einsatz jederzeit wegnehmen kann. Weil falsches Wetten den Vorteil bietet, nach dem Point wetten zu können, gibt es keine Veranlassung für den falschen Wetter, seine Don’t Pass-Wette wegzunehmen.

Falsche Spieler erfreuen sich daran, gegen den Tisch zu spielen und auf Don’t zu setzen. Aber man gewinnt definitiv keine Freunde, wenn man gewinnt und der Rest des Tisches verliert.

Leute, die auf der Don7 Pass Line wetten, sind am Crapstisch meist in der Minderheit. Gegen die Würfel zu setzen verhindert die Teilhabe am größten Reiz des Spiels: dem Gemeinschaftsgeist. Sie jubeln, während die anderen den Kopf schütteln und fluchen. Weil aber auch hier der Hausvorteil sehr niedrig ist, spricht nichts gegen Einsätze auf der Don’t Pass Line.

Bei einer Pass Line-Wette bedeutet die 12 (zusammen mit 2 und 3) Craps. Aber obwohl die 2 und 3 bei den Don’t Pass Line-Wetten 1:1 ausgezahlt werden, ergibt die 12 ein Unentschieden bei den Don’t Pass Line-Wetten (die Don’t Pass-Regeln können nicht vollständig gegenteilig zu den Pass Line-Regeln sein, sonst hätte der Don’t Pass-Spieler den gleichen statistischen Vorteil gegenüber den Pass Line- Spielern wie das Haus. Deswegen wird eine Nummer, meist die 12 zum fünften Rad am Wagen). Zwei Würfel mit der 6 sind im Don’t Pass-Feld aufgedruckt und weisen daraufhin, dass die 12 ausgeschlossen ist. Damit wird der Hausvorteil für das Kasino aufrechterhalten, aber trotz dieser negativen Einschränkung ist die Don’t Pass Line-Wette immer noch gut.