Home » Sportwetten » Das liebe Geld lockt die Einsätze beim Sportwetten

Das liebe Geld lockt die Einsätze beim Sportwetten

Wer unseren Hinweisen bis zu dieser Stelle gefolgt ist, der ist auf dem Weg zur ersten Wette schon ziemlich weit fortgeschritten. Das eigene Spezialgebiet ist ausgemacht, die aussichtsreichsten Quoten sind identifiziert. Womit sich konsequenterweise als nächstes die Frage stellt, wie viel Geld für die jeweilige Wette aufgewendet werden soll.
Bei diesem Punkt sei gerade Einsteigern einige Vorsicht angeraten. Sportwetten – und letztlich ist ja auch das ein Teil ihrer Faszination – bleiben in letzter Konsequenz immer ein unsicheres Geschäft, und auch der vermeintlich sicherste Tipp kann sich in der Realität als Trugschluss erweisen. Ein Wetter ist deshalb gut beraten, ein Scheitern bereits vor dem Abschluss einer Wette einzukalkulieren. Es sollte also niemals mehr eingesetzt werden, als man im Zweifel als Verlust verschmerzen kann. Und auch den einmal festgesetzten Betrag sollte man – das Vergnügen wäre ansonsten möglicherweise reichlich kurz – besser nicht auf einen Schlag auf eine einzelne Wette platzieren. Wie hoch das persönliche Limit ist, hängt natürlich entscheidend von der Risikobereitschaft, vor allem aber von den individuellen finanziellen Möglichkeiten ab.
Nun gibt es gerade bei Profiwettern ein Prinzip, das unter dem Titel Martingale bekannt geworden ist. Bei diesem System wird die Höhe der Einsätze nach jedem verlorenen Tipp verdoppelt, um die Verluste wieder auszugleichen. Nicht schwer zu erraten sein dürfte, dass solch eine Vorgehensweise überaus gefährlich ist. Wer Glück hat, mag von dieser Methode profitieren – auf Dauer jedoch sind auch hohe Verluste unvermeidlich.
Disziplin ist Trumpf, und so groß die Verlockung der Quoten auch sein mag – vom einmal festgesetzten Budget sollte man unter keinen Umständen abweichen. Und zwar ganz egal wie die ersten Wettversuche auch ausfallen mögen. Wer mehrfach Gewinne einstreicht, der sollte sich unter keinen Umständen unbesiegbar fühlen und die Einsätze über Gebühr steigern. Genauso wenig aber ist im Falle kleiner Verlustserien blinder Aktionismus angesagt. Verluste lassen sich in der Realität nicht mit einer einzelnen Wette mit besonders hohem Einsatz ausgleichen. Für schnelle und sehr hohe Gewinne sind Sportwetten entgegen landläufiger Meinungen kein geeignetes Medium der schnelle Reichtum ist beim Spiel mit den Quoten wie auch beim Lotto eine Sache von Zufall und Glück. Wer mit Sportwetten Geld verdienen will, der muss langfristig und strategisch denken.

Die wichtigsten Punkte zum Thema Geld noch einmal auf einen Blick:
1.Wie viel kann ich im Zweifel verschmerzen? – Setzen des persönlichen Limits.
2.Niemals alles auf einmal einsetzen!
3.Disziplin bewahren!