Home » Pokerstrategien » Poker lernen » Bewertung der anderen Spieler im Raum – wichtigste Pokerstrategien lernen

Bewertung der anderen Spieler im Raum – wichtigste Pokerstrategien lernen

Bewertung der anderen Spieler bezüglich Passivität beziehungs-weise Aggressivität
Um jeden einzelnen Spieler zu bewerten, vergleichen Sie ihn einfach mit Ihrer Bezugsgröße. Denken Sie daran, einzig diese Kenngröße zu bewerten, um einen loosen Spielstil nicht mit Aggressivität zu verwechseln. Wie die Glockenkurve zeigt, sollten umso weniger Spieler eine bestimmte Wertung haben, je mehr Sie sich vom Durchschnitt (#5) entfernen.

Nachdem Sie Spieler mit beiden Kenngrößen bewertet haben
Nachdem Sie Spieler mit beiden Kenngrößen bewertet haben, müssen Sie folgendes tun:
1. Platzieren Sie diese innerhalb des Rasters und gehen Sie davon aus, dass sie ungefähr so spielen, wie die anderen in diesem Bereich.
2. Machen Sie sich im Geiste oder sogar schriftliche Notizen über alles weitere, was Sie über jeden einzelnen Spieler wissen. Das gilt besonders für die, denen Sie häufig begegnen und/oder bei denen es Ihnen schwerfällt, sie zu schlagen.
3. Entscheiden Sie sich, wie Sie gegen jeden einzelnen Spieler vorgehen müssen.
4. Achten Sie auf wiederholt auftretende Veränderungen. Viele Leute spielen zum Beispiel unterschiedlich – je nachdem, ob sie vorn oder
hinten liegen, wenn sie zu viel getrunken haben, müde sind usw. Die Frage ist immer: Wie spielt er jetzt? Passen Sie Ihre Strategie gegebenenfalls an.
5. Achten Sie auf Anzeichen, die darauf hindeuten, dass Ihre Bewertung falsch ist. Vielleicht haben Sie ihn falsch eingeschätzt oder er hat seinen Stil geändert. Falls nötig, ändern Sie Ihre Bewertung.

Umgang mit „uneinheitlichen Spielstilen“
In den folgenden Poker-Artikeln wird das Augenmerk auf jede Ecke des Rasters gelegt, wie beispielsweise loose-aggressive Spieler. Auf diejenigen, die bei beiden Kenngrößen im Durchschnitt liegen, wird nicht näher eingegangen, weil bei diesen keine Anpassung notwendig ist. Falls jedoch jemand bei einer Kenngröße einen extremen Wert aufweist, aber bei der anderen nahezu Durchschnitt (4 bis 6) ist, sind ein paar Angleichungen notwendig. Sie wollen zum Beispiel in der Regel nicht unmittelbar rechts von einem aggressiven Spieler sitzen, egal wie loose oder tight er agiert.

Spieler, die einen extremen Wert (1 bis 3 oder 7 bis 9) und einen fast durchschnittlichen (4 bis 6) aufweisen, werden „uneinheitlich“ genannt. Um mit diesen Spielern klarzukommen, konzentrieren Sie sich auf den extremen Wert und wenden Sie eine Mischung aus den Empfehlungen für die beiden zu diesem Extremwert passenden Spielstilen an. Jemand hat zum Beispiel den Wert 5,8 (Durchschnitt bei loose/tight, aber sehr aggressiv): Dann ist eine Kombination aus den Angleichungen für loose- und tight-aggressive Spieler notwendig.