Home » Kasinospiele » Rechtliche Lage und Besonderheiten von Online Casinos in Österreich

Rechtliche Lage und Besonderheiten von Online Casinos in Österreich

Rechtliche Lage und Besonderheiten von Online Casinos in Österreich
In den letzten Jahren kam es im deutschsprachigen Raum zu einem regelrechten Boom im Bereich Online Casinos und Glücksspiele aller Art im Internet werden immer beliebter. Die einzelnen deutschsprachigen Länder haben jedoch alle ihre eigenen und zum Teil höchst unterschiedlichen Gesetze zum Thema Glücksspiel und Online Casinos. In Österreich ist die rechtliche Lage und somit der Status von Online Casinos einzigartig.

Großes und kleines Spiel
Viele Nutzer von Online Casinos in Österreich sind verunsichert, wenn es um die rechtliche Lage und somit die Legalität des Online Glücksspiels geht.

Die österreichische Regierung macht einen Unterschied zwischen sogenanntem „kleinen Casinospiel“ und „großem Casinospiel“. Immer dann, wenn es um große Summen Bargeld geht, wird dieses Spiel dem großen Casinospiel zugeschrieben, wenn mit kleinen Einsätzen gespielt wird, zählt man es zu dem kleinen Casinospiel. Somit zählen alle Automatenspiele, Poker, Roulette oder Blackjackspiele mit kleinen Einsätzen in Online Casinos zum kleinen Spiel und sind dementsprechend prinzipiell legal. Anders sieht es bei großen Casinospielen aus, diese dürfen in Österreich ausschließlich in speziellen, staatlich lizenzierten Spielbanken gespielt werden.

Staatliches Monopol
Weiterhin hat der Staat in Österreich quasi eine Monopolstellung im Bereich Glücksspiel. Die Casino Austria AG ist der einzige legale Betreiber von stationären Casinos und Spielbanken. Die Besonderheit liegt darin, dass dieser Betreiber aus staatlicher Sicht eigentlich auch der einzige Anbieter von Online Casinos in Österreich sein soll, zumindest dann, wenn es um den Einsatz von Echtgeld geht.

Rechtliche Grauzone
Die Rechtslage im Euroraum ist verwirrend und bewegt sich meist innerhalb einer Grauzone. Denn das europäische Recht nimmt zunehmend Einfluss auf nationale Regelungen. Das österreichische Glücksspielmonopol verstößt prinzipiell gegen die EU Dienstleistungs- und Niederlassungsfreiheit. Somit ist es nur verständlich, dass es für Nutzer von Online Glücksspiel in Österreich nicht so einfach ist, seriöse von unseriösen Anbietern zu unterscheiden. Hilfreich ist es in jedem Fall sich über den jeweiligen Anbieter zu informieren, Online Angebote, die aus Österreich zu erreichen sind, gibt es viele, mehr dazu hier. Grundsätzlich ist es jedem Österreicher durch EU-Recht selbst überlassen, ob er einen österreichischen oder eben einen anderen innereuropäischen Anbieter von Online Casinos wählt. Andere EU-Länder wie etwa Malta oder Großbritannien haben eigene, strenge Qualitätskriterien für online Casinos und vergeben Anbietern offizielle EU-Lizenzen.

Unterm Strich kann man festhalten, dass das österreichische System in Bezug auf Online Glücksspiel nicht mehr auf Höhe der Zeit ist. Sinnvoll wäre eine unabhängige Behörde für Glücksspiel, welche Qualitätskriterien für den Betrieb von Online Casinos festlegt und die Situation in Österreich für Spieler verbessert. Solange österreichische Nutzer von Online Casinos aber seriöse Anbieter mit einer offiziellen EU-Lizenz wählen, müssen sie keine rechtlichen Konsequenzen befürchten. Im Falle von Betrug durch unseriöse Anbieter steht Österreichern jedoch kein rechtlicher Beistand zu, daher ist es umso wichtiger, sich vor der Wahl eines Online Casinos genau über den jeweiligen Anbieter zu informieren. Wichtig ist in diesem Zusammenhang beispielsweise auch, ob es einen österreichischen Telefonsupport für technische Probleme oder einen österreichischen Kundenservice beim jeweiligen Online Casino gibt.