Home » Pokerstrategien » Poker lernen » Head to Head richtig spielen – Cashgame Poker-Strategien

Head to Head richtig spielen – Cashgame Poker-Strategien

Um ein Heads-up-Cashgame zu finden, schauen Sie in der Liste der angebotenen Spiele der gewählten Seite. Achten Sie bei der Variante, die Sie spielen möchten, auf Zusätze in der Liste wie Heads up, 1-on-1 oder 2 max. Mikrolimits scheinen hier die Norm zu sein, Limits oberhalb von $1/42 sind eher selten.

Ihre Optionen im Cashgame Mann gegen Mann
Nahezu jedes Spiel in der Welt des Heads-up-Poker wird mit festen Limits gespielt. No Limit und Pot Limit sind bei Heads-up wesentlich seltener als die limitierte Version. Obwohl die meiste Aktion im Limitbereich von $0,02/$0,04 zu beobachten ist. gibt es auch $ 10/S20 Festlimit Holdem und Omaha-Spiele oder $8/16 Seven-Card Stud. Man muss nur suchen. Ein Grund, warum die Sites so selten höhere Limits geschweige denn No Limit Mann gegen Mann anbieten, ist, dass dort wenig Spielaktion erfolgt. Noch wichtiger aber ist ein anderer: Die Regierungen der Staaten, wo die Internetsites gehostet werden, üben mächtig Druck auf die Betreiber aus, um Geldwäsche zu verhindern. Daher ist die Einsatzhöhe bei Heads-up-Cashgames nach oben gekappt, damit nicht so einfach größere Summen von einem zum andern verschoben werden können. Die fetten Beträge wechseln im Heads-up-Spiel nicht bei Cashgames, sondern bei Turnieren den Besitzer (auf Anfrage werden $5.000-Turniere angeboten). Uns wurde zugetragen, dass die Betreiber der Sites bei Turnieren dieser Größenordnung genauestens aufpassen (ein geschulter Mitarbeiter sieht zu), um Geldwäsche zu verhindern.

Fit werden fürs Spiel Mann gegen Mann
Die ersten Male Mann gegen Mann zu pokern, kann die nervenaufreibendste Erfahrung Ihrer Pokerkarriere werden. Wenn es nicht in der Mehrzahl um relativ niedrige Limits ginge, könnte die Anspannung sogar unerträglich sein. Zum Glück sorgt die Tatsache, dass es nicht um so viel geht, für etwas Druckentlastung. Weil Sie nur gegen eine Person spielen, fällt es manchmal schwer, das Verlieren nicht persönlich zu nehmen. Sie sollten es nie persönlich nehmen. Tatsächlich müssen Sie als erstes die zen-artige Erkenntnis gewinnen, dass Sie im Poker nichts persönlich nehmen dürfen. Betrachten Sie diese Einstellung als elementaren Bestandteil Ihres Pokerwissens. Mann gegen Mann ist in vieler Hinsicht die reinste Form von Poker. Bei ausreichender Zeit wird im Heads-up-Poker immer der bessere Spieler gewinnen. Ein Verlust ist schwer zu akzeptieren, und man fühlt sich vielleicht zur Strecke gebracht. Schütteln Sie es ab und schauen Sie noch ein bisschen tiefer in Ihr Inneres.

Wenn ein Gegner Sie in einer längeren Partie oder in verschiedenen Partien wiederholt geschlagen hat, dann gibt es irgendeinen Makel an Ihrer Spiel- weise. Finden Sie ihn heraus. Denken Sie über Ihr Spiel nach, studieren Sie Ihre Notizen, trainieren Sie intensiver bei den Mikrolimits. Wenn Sie Ihre Schwäche gefunden haben, arbeiten Sie daran, bügeln Sie sie aus. selbst wenn Sie nie wieder gegen den speziellen Gegner spielen. Jede Schwäche, die er bei Ihnen entdeckt hat, kann auch von anderen gefunden werden. Cashgame Mann gegen Mann fällt üblicherweise in zwei Kategorien: Man spielt nur ein paar Hände, bevor ein Spieler wieder verschwindet (gewöhnlich weil er sich langweilt, Angst bekommt oder nur Zeit totschlagen wollte), oder es geht für eine längere Zeit hin und her (20 Minuten oder mehr, das kann im Heads-up-Spiel 60 Hände oder mehr bedeuten). Eine mittlere Dauer (sagen wir 10 Minuten) haben nur wenige Auseinandersetzungen.

Vergleich Von Heads-up mit festem Limit zu No Limit
Nachdem Sie Ihre ersten Gehversuche beim Heads-up hatten, werden Sie einen großen Unterschied zwischen dem Spiel mit festem Limit und No Limit bemerken. Mit festem Limit ist das Spiel eine lange und langsame Tretmühle: Hand für Hand, ständige Erhöhungen mit anschließendem Aussteigen. Weil die Einsätze im Verlauf der Zeit niemals steigen, wandert das Geld hin und her, wenn nicht einer der Spieler eine Strähne guter Karten bekommt. Obwohl selten bei den Cashgames, ist No Limit-Poker Heads-up die grausamste Form. Wenn Sie die plötzlich zuschlagende Natur von No Limit an vollen Tischen mögen, werden Sie es bei Heads-up lieben. Lange Sitzungen enden oft damit, dass ein gutes Blatt durch ein großartiges geschlagen wird. Weil Sie so überwältigend viele Spiele sehen (vorstellbar sind mehr als 200 gegenüber 60 an einem voll besetzten Onlinetisch), erleben Sie auch mehr statistische Ausreißer.

Ungewöhnliches passiert öfter, zum Beispiel könnten Sie zwei Paar floppen und der Gegner hat einen Drilling erwischt oder Sie müssen sprachlos feststellen, dass Ihr gefloppter Straight auf dem River von einem Flush erledigt wird. Deswegen sollten Sie vielleicht den Tisch wechseln, wenn Sie ohne größere Chipbewegungen schon für längere Zeit den gleichen Gegner haben (ein gleichmäßiger Chipstand ist ein Indikator dafür, dass Sie beide etwa gleich stark sind). Wenn eine ungünstige Karte fällt, sind Sie vielleicht Ihre ganzen Chips los, und wenn Sie dem Gegner ebenbürtig sind, soll nach einer so langen Sitzung nicht alles durch eine schlechte Karte im falschen Moment entschieden werden. Immerhin können Sie ein Cashgame zu jeder Zeit verlassen. Und – das gilt besonders für die niedrigen Limits ($l/$2 oder niedriger) – Sie können überall Gegner finden, die einfacher zu schlagen sind.

Vorbereitung auf ein Heads-up-Spiel
Erfolgreiches Spiel Mann gegen Mann ist eine Kunst, die man durch Erfahrung perfektioniert. Obwohl die grundsätzliche Herangehensweise dem Spiel mit wenigen Teilnehmern ähnlich ist (man spielt mehr Blätter und aggressiver), haben Sie keinen echten Vorteil von Ihrer vorherigen Erfahrung mit weniger Teilnehmern. Pokern Mann gegen Mann unterscheidet sich so sehr von allen anderen Formen von Poker, dass man es getrost als eigene Disziplin bezeichnen kann.

Mann gegen Mann in Aktion beobachten
Allerdings können Sie viel lernen, wenn Sie eine Weile andere Spiele beobachten, bevor Sie selbst in .Aktion treten. Sie sollen dabei ein Gefühl für das Spiel und seinen Stil entwickeln. Achten Sie auf Gewinnersträhnen. Achten Sie, so viel es geht, auf die Startkarten und wie sie gespielt werden (allerdings enden viele Partien ohne Aufdecken). Weil nur zwei Spieler um den Pot kämpfen, sieht man oft fünf oder mehr Gewinne in Folge beim gleichen Spieler. Achten Sie nicht so sehr auf Verhaltensmerkmale der Spieler. Wichtiger sind Form und Tempo des Spiels. Beobachten Sie die Spielgeschwindigkeit. Studieren Sie das Setzgeschehen, besonders wie erhöht und gegenerhöht wird, wenn Spieler gute Karten haben. Nach einigen Minuten wechseln Sie zu einem anderen Tisch. Heads-up-Spielstile variieren von Spieler zu Spieler, so dass die Beobachtung verschiedener Tische Ihnen einen Eindruck über die verschiedenen Stile verschafft, die von Spielern angewendet werden, und über die Methoden, mit denen sie das Geld aus anderen Spielern herausquetschen. Machen Sie Ihre Beobachtungen, bevor Sie selbst aktiv werden. Und obwohl sich die Spielstile unterscheiden, passen Sie auf die grundsätzlichen Dinge auf: Wie viel mehr Hände spielen die Leute und wie aggressiv wird das Wettgeschehen?

Auf ins Spiel
Nach ausreichender Beobachtung sollten Sie zum Spiel bereit sein. Bedenken Sie schon jetzt. Sie können den Tisch jederzeit verlassen, wenn es Ihnen zu viel wird. Sie können den Gegner entweder selbst aussuchen, indem Sie an einen Tisch gehen, wo schon jemand wartet, oder Sie wählen selbst einen leeren Tisch und warten, bis sich jemand dazugesellt. Es ist egal, welchen Weg Sie sich aussuchen.

Wenn das Gerede Mann gegen Mann hässlich wird
Aus irgendeinem Grund (eventuell weil nur eine weitere Person mit am Tisch sitzt und man sich auf sonst nichts konzentrieren muss) gibt es an Heads-up-Tischen deutlich mehr Geschwätz (chat). Allein anhand des Geredes können Sie erwarten, hier sowohl die nettesten als auch ein paar der unangenehmsten Leute beim Internet-Poker zu finden. Wenn jemand wirklich ausfallend wird, schalten Sie die Chatfunktion ab oder suchen Sie sich einen anderen Tisch. Außerdem sollten Sie unverschämte Spieler an die Unterstützungsmannschaft der Internetsite melden. Nachdem das Spiel begonnen hat. versuchen Sie möglichst schnell zu verstehen, wie der Gegner spielt. Vielleicht entdecken Sie. dass Ihr bevorzugter Stil gegen bestimmte Typen sehr gut funktioniert, gegen andere weniger gut. Weil Sie kontrollieren können, gegen wen Sie spielen (es handelt sich um Cashgame), sollten Sie sich an Gegner halten, bei denen Sie aufgrund Ihrer Spielweise im Vorteil sind. Andere sollten Sie meiden. Es variiert, wie schnell Sie ein Gefühl für den Gegner bekommen (gewöhnlich in 5 bis 10 Minuten).

Wenn Sie sich bei einem Gegner sicher und wohl fühlen, spielen Sie weiter. Wenn er Sie überrennt, gehen Sie an einen anderen Tisch. Viele Spieler werden im Heads-up-Spiel unkonzentriert und beachten mehr, wer die meisten Pötte gewinnt, als wer das meiste Geld bekommt. Im Spiel, besonders wenn die Partie lang wird, müssen Sie immer auf Ihre Chipmenge achten. Wenn Sie nach einer längeren Phase hinten liegen, können Sie das nicht unbedingt immer auf eine Pechsträhne schieben. Vielleicht sitzt Ihnen ein stärkerer Gegner gegenüber. Wenn das zutrifft, scheuen Sie sich nicht, den Tisch zu verlassen. Beschränken Sie den Verlust. Machen Sie Pause, beruhigen Sie sich. Sie können jederzeit zurückkehren und gegen jemand anderen antreten. Denkpausen gibt es im Heads-up nicht. Alle paar Sekunden ist eine Entscheidung fällig. Das kann stimulierend, aber auch ermüdend sein. Wenn Sie einer Heads-up Partie nicht Ihre volle Aufmerksamkeit geben können, hören Sie auf oder gehen Sie an einen Tisch mit mehr Spielern, wo Sie nicht an jeder Hand beteiligt sind.