Home » Kasinospiele » Gute Strategie für die Turniere in Onlinekasinos

Gute Strategie für die Turniere in Onlinekasinos

Gut, Sie werden verstanden haben, dass Turniere wirklich gute Chancen für Ihre Zockerdollars oder -Euros bieten, aber tief im Innern bleibt doch das Gefühl, es bestehe kaum eine realistische Chance, einen der fetten Preise abzugreifen, oder? Nun, das Glück spielt bei Turnieren eine bedeutsame Rolle, aber deswegen braucht man keine Hasenpfote mitzunehmen, um zu gewinnen.

Dieser Artikel beginnt mit einigen allgemeinen Strategietipps, die Ihre Gewinnchancen nachhaltig beeinflussen können. Danach lege ich den Schwerpunkt auf das mit Abstand populärste Turnierspiel – Poker. Zum Schluss kommen dann ein paar Ratschläge für andere Turniere an Tischen und Automaten.

Basisstrategie berücksichtigen, um erfolgreich zu sein
Die folgenden allgemeinen Prinzipien helfen Ihnen, sich etwas vom Durchschnitt der Gegner bei den meisten Tischturnieren abzuheben (Automaten werden später behandelt). Einige dieser Tipps stammen aus dem Kopf des Glücksspiel-Gurus Stanford Wong, einem der Pioniere erfolgreichen Turnierspiels. Wenn Sie diese Prinzipien anwenden, haben Sie Vorteile gegenüber Ihren Gegnern – und das kann sich ultimativ in Gewinnen äußern.

✓ Groß starten oder heimgehen. Die optimale Turnierstrategie ist entweder voranzukommen und Chips anzusammeln oder bei dem Versuch aus dem Turnier zu fliegen. Bedenken Sie, die Chips sind wie Pistolenkugeln. Feuern Sie aus allen Rohren, solange es geht, besonders, wenn Sie hinten liegen (Poker bildet eine Ausnahme. Siehe dazu den folgenden Artikel, Aus der Pokermasse abheben).
✓ Auf Umkehr spielen. Wenn Sie hinten liegen, müssen Sie auf Gelegenheiten warten, die Verhältnisse umzukehren, um die Führung zu übernehmen. Dieses Vorgehen ist besonders bei Black Jack- und Crapsturnieren effizient. Wenn der Chipkönig (derjenige mit den momentan meisten Chips) gegen Ende des Turniers niedrig setzt, spielen Sie hoch, um im Gewinnfall die Lücke zu schließen. Oder – wenn er hoch spielt, setzen Sie niedrig, in der Hoffnung, dass er verliert (Chips und die Turnierführung).

✓ Lassen Sie sich mittreiben. Wenn Sie vorn liegen, setzen Sie soviel wie die Gegner. Damit verhindern Sie. dass es zu größeren Gewinnen bei den Gegnern kommt und diese damit aufholen können.
✓ Im Zweifel angreifen. Gegen Ende eines Turniers (z. B. Black Jack) helfen mittlere Einsatzhöhen nicht sehr. Damit kommt man nicht voran und im Verlustfall bleibt man mit zuwenig Chips auf der Strecke, anstatt wieder nach vorn zu kommen. Die bessere Strategie ist aggressiv anzugreifen – soviel wie möglich setzen und auf Gewinn hoffen.
✓ Verteidigen wie ein Matador. Manchmal ist es allerdings die beste Taktik, den aggressiven Spielern aus dem Weg zu gehen. Ein gutes Beispiel findet man in Pokerturnieren, wo die Emotionen manchmal hoch fliegen, wenn Spieler von Rachegelüsten verfolgt werden. In solchen Fällen ist der cleverste Weg, sein Ego zurückzunehmen (keine Revanche suchen) und leise weiter auf der Ranglistenleiter höher klettern, während sich andere gegenseitig aus dem Turnier kegeln.

Das waren die allgemeinen Strategien, in den folgenden Artikelen befasse ich mich mit spezifischen Strategien für verschiedene populäre Formen von Kasinoturnieren und einigen praktischen Tipps, wie Sie die Chancen zu Ihren Gunsten drehen können.

Aus der Poker müsse abheben
Die wirklichen Starattraktionen in der heutigen Turnierwelt sind ganz klar die Pokerwettbewerbe, besonders in der Variante No Limit Texas Hold’em. Wegen dieser himmelsstürmenden Popularität widme ich den Pokerturnieren hier etwas mehr Platz. Der Reiz von Poker ist einfach. Das Spiel macht Spaß, die Balance zwischen Geschicklichkeit/Erfahrung und Glück ist nahezu perfekt, die großen Pokerturniere bieten enorme Preisgelder und – Sie kommen ins Fernsehen (mehr Einzelheiten zu Poker in Kasino-Artikel für Poker).

Weil die Preisstruktur bei Turnieren die vorderen (ersten drei) Ränge überproportional belohnt, müssen auch sehr gute Turnierspiele manchmal lange Durststrecken durchleben, ohne ins Geld zu kommen. Und weil Poker mehr Kunst ist als Spiel nach Schema F, driftet man leicht in schlechte Verhaltensweisen ab und macht Fehler.

Damit Sie den anderen gegenüber immer ein bisschen im Vorteil sind, bringt dieser Artikel einige wichtige Strategien, insbesondere wie Sie Ihre Chips Zusammenhalten und den Gegnern Furcht einjagen.

Chips Zusammenhalten
In Pokerturnieren ist es enorm wichtig, seine Chips als wertvolles Gut zu betrachten, das nicht unnötig verschwendet werden sollte. Pokerturniere werden meist im sog. Freeze-Out-Format gespielt. Das bedeutet, das Spiel ist nicht auf eine bestimmte Anzahl von Runden oder eine bestimmte Zeit ausgelegt. Das Spiel geht solange weiter, bis eine Person alle Chips gewonnen hat. Der Prozess wird dadurch beschleunigt, dass in regelmäßigen zeitlichen Abständen die Mindesteinsätze erhöht werden. Im Laufe eines Pokerturniers müssen also mehr und mehr Spieler aussteigen, weil sie keine Chips mehr haben. Das führt dazu, dass Spieler häufig den Tisch und den Platz wechseln müssen, weil jeder Turniertisch idealerweise mit der gleichen Spielerzahl besetzt sein sollte.

Anfangs zurückhaltend spielen
In einem Pokerturnier kann man seine Blätter auf vielfältige Weise spielen. Ich empfehle, dass man zurückhaltend (tight) spielt, besonders in der Frühphase eines Turniers. Zurückhaltend spielen bedeutet, dass man sehr wählerisch in Bezug auf die Startkarten ist, mit denen man seine Chips riskiert, anstatt fröhlich mit zwei beliebigen Karten einzusteigen und auf Glück zu hoffen.

Zurückhaltendes Spiel muss nicht immer der optimale Spielstil sein, es verhindert aber, dass man schon früh Probleme bekommt. Das ist umso wichtiger, als man in einem No-Limit-Turnier seine gesamten Chips in einem Spiel verlieren kann, wenn es schlecht läuft.

Furcht unter den Gegnern erzeugen
Sie brauchen keinen Colt im Gürtel oder eine drohende Tätowierung auf der Stirn, um den Gegnern Furcht einzujagen. Eine bessere Taktik ist, aggressives Poker zu spielen (dafür kommt man dann auch nicht in den Knast). Wenn Sie die Initiative übernehmen, hat das gewöhnlich positive Konsequenzen. Warum? Die anderen beginnen Sie zu fürchten. Weniger Spieler erhöhen (steigern die Einsätze) vor Ihnen. Andere werden seltener versuchen, die Blinds (Zwangseinsätze) von Ihnen zu stehlen.
Der wichtigste Vorteil aggressiver Spielweise aber ist, dass Sie damit zwei Möglichkeiten haben
zu gewinnen:
✓ Schieben und mitgehen: Wenn Sie so passiv agieren, können Sie nur gewinnen, wenn Sie das beste Blatt haben.
✓ Erhöhen (Raise): Eine Erhöhung verdoppelt die Gewinnchance. Sie gewinnen entweder mit der besten Hand. Sie können aber auch gewinnen, wenn die anderen Spieler aussteigen – und das passiert oft, wenn die anderen Sie (bzw. Ihre Spielweise) fürchten.

Das Feld ausdünnen
Isolation ist ein weiteres machtvolles Manöver, das Sie erfolgreich im Turnier anwenden können. Wenn Sie ein reraise machen (eine Erhöhung erneut erhöhen), dann steigen meist mehrere Spieler in der betreffenden Wettrunde aus – Sie haben das Feld ausgedünnt und spielen idealerweise nur noch gegen einen Gegner (heads up). Gegen nur einen Spieler steigen die Gewinnchancen. Besonders wenn er schwach und locker (loose) spielt, gelingt es oft, ihn nach dem Flop auszuspielen.

Lecks im eigenen Spiel stopfen
Immer wenn ich im Spiel einen schlechten Lauf (eine längere Reihe mieser Blätter) erlebe, kann ich es für mich auf zwei Gründe zurückführen: eine zufällig verursachte schlechte Fluktuation der Karten, die ich nicht kontrollieren kann, oder zu lockeres Spiel (das ich kontrollieren könnte). Zu lockeres Spiel kann in so kleinen Dosen passieren, dass es mir im Einzelfall überhaupt nicht auffällt. Ein häufiges Szenario ist, dass ich anfangs häufig gewinne und dadurch lockerer werde und mehr Hände spielen, weil ich glaube, den Tisch unter Kontrolle zu haben. Stattdessen verliere ich im Ergebnis mehr.

Seien Sie immer selbstkritisch und nüchtern in Bezug auf Ihre Spielweise. Bremsen Sie sich, wenn Ihnen die Kontrolle zu entgleiten droht.

Zweimal nachdenken, Wenn jemand All-In geht
Denken Sie lange und intensiv nach, bevor Sie einen AU-in-Einsatz mitgehen oder selbst alle Chips reinschieben. Natürlich wirkt es cool, wenn man ohne zu zögern mit dramatischer Geste alle Chips in die Mitte schiebt. Aber Stopp, atmen Sie tief durch, zählen Sie bis zehn und analysieren Sie die Situation. Folgendes müssen Sie beachten: Wie stark ist Ihr Blatt? Welche Karten könnte der Gegner haben? Werden Sie in die Geldränge kommen, wenn Sie jetzt rausfliegen?

Bedenken Sie, dass Sie Zeit und Geld in dieses Turnier investiert haben und nun bis zu dieser Stelle gekommen sind. Entspannen Sie sich und versuchen Sie zu klären, ob es jetzt richtig ist, alle Chips zu riskieren. Eine plötzliche, impulsive Reaktion bedeutet vielleicht nicht nur das Ende des Turniers, Sie würden es vermutlich noch Monate später bereuen.

Bluffen auf dem Weg zum Sieg
Mutiges bluffen unterscheidet Männer von Jungs und Frauen von Mädchen. Bluffen ist die Komponente des Pokers, die dafür gesorgt hat, dass es so erfolgreich im Fernsehen ist Man braucht Courage, um mit schlechten Karten so stark zu setzen, dass Gegner ihre Gewinnerblätter aufgeben. Zwei wichtige Elemente beim Bluffen sind die Position am Tisch und die Fähigkeit, die Gegner zu lesen.
Auch die folgenden Hinweise zum Bluffen sind wichtig:
✓ Bluffen Sie nur zur richtigen Zeit: Wenn Sie meinen, der Gegner sei gerade mit schwachen Karten dabei und könnte einen höheren Einsatz nicht mitgehen. Oder wenn Sie selbst starke ausbaufähige Blätter haben, z. B. einen Ansatz zu Straight und Flush.
✓ Beschränken Sie Bluffs auf Spieler, von denen Sie wissen, dass sie auch gute Karten abwerfen können. Wenn Sie es mit einem lockeren Typen zu tun haben, der alles bezahlt, funktioniert ein Bluff nicht.
✓ Verbergen Sie verdächtige Bewegungen im Gesicht, bei den Händen und bei den Augen.

Eine Methode ist. sozusagen zu versteinern, wenn Sie einen dicken Bluff oder einen hohen Einsatz mit starken Karten setzen. In beiden Szenarien muss Ihr äußeres Erscheinungsbild exakt gleich sein. Es ist schwer, an einem großen Felsen irgendeine Reaktion abzulesen. Jemanden, der herumzappelt, kann man viel einfacher einschätzen.

Bluffen hat immer auch zukünftige Effekte. Selbst wenn man Sie beim Bluffen erwischt (und Sie verlieren), kann sich Ihr Tischimage (so, wie andere Sie sehen) in profitabler Weise verändern. Im weiteren Verlauf des Turniers werden jetzt mehr Spieler Ihre Einsätze auf gute Blätter mitgehen, weil Sie beim törichten Bluffen ertappt wurden. Also, selbst wenn ein Bluff mal schief geht, kann er später noch Dividenden bringen.

Ein Tischgewinn ist lebenswichtig
Wenn Sie andere Tischturniere, z. B. Black Jack oder Craps spielen, müssen Sie einen wichtigen Aspekt im Kopf haben: Nur wer nach einer gewissen Anzahl Spiele die meisten Chips gewonnen hat, kommt eine Turnierstufe weiter. Selbst wenn Sie zwischendurch einen guten Lauf hinlegen, nützt das gar nichts, wenn Sie nicht an Ihrem Tisch gewinnen und weiterkommen. Das führt mitunter zu wilden und verrückten Endspielen:
Leider gibt es keine 11 n i versal rege 1 für jedes Turnierspiel. Die Black Jack-Tipps haben eventuell keinerlei Nutzen in einem Pai Gow-Turnier. Wenn Sie diese Warnung im Kopf behalten, gelten die folgenden Prinzipien für Craps-, Black Jack- und Pai Gow-Turniere.
✓ Achten Sie darauf, wie viele Chips die Gegner am Tisch haben. Bei den meisten Craps-, Black Jack- und Pai Gow-Turnieren kommt nur der Chipkönig am Tisch weiter. Deswegen ist es wichtig, seine eigene Chipposition relativ zu denen der anderen zu kennen. Chips zu zählen ist in der Turnierhektik manchmal kompliziert, aber die Regeln verlangen, dass jeder Spieler seine Chips übersichtlich und einheitlich stapelt, damit die anderen nicht raten müssen.
✓ Konzentrieren Sie sich auf die Endphase. Die wirkliche Strategie dreht sich bei diesen Turnieren um das letzte Spiel jeder Runde. Die häufigen Gewinner sind diejenigen, die genau wissen, wie viel sie setzen müssen, um die Führung zu übernehmen.
✓ Spielen Sie konservativ. Zumindest in der Anfangsphase eines Turniers ist ein konservativer Ansatz die solidere Strategie. Damit bleiben Sie im Spiel und haben zum Schluss die Chance, mehr zu setzen. Es passiert oft, dass aggressive Spieler früh rausfliegen, weil sie ein paar hohe Spiele verlieren. Und jeder .Spieler, der Ihren Tisch früh verlässt, erhöht Ihre Chancen, in die nächste Stufe zu kommen.
✓ Konträr spielen. Ein anderer Ansatz funktioniert bei schüchternen und konservativen Gegnern: pure Aggression. Versuchen Sie damit einen uneinholbaren Vorsprung zu erlangen. Damit üben Sie Druck auf die Gegner aus, die irgendwann versuchen müssen, aufzuholen und damit aus ihrer Wohlfühlzone herausgerissen werden.
✓ Seien Sie risikofreudig. Viele Spielweisen, die unter normalen Kasinobedingungen extrem wären, können in einem Turnier zum Sieg verhelfen. In einem Black Jack-Turnier kann es in der Endphase einer Spielstufe absolut richtig sein, bei 18 noch eine Karte zu kaufen oder zwei Zehner zu teilen, um nach vorn zu preschen. So etwas würde man beim normalen Spiel gegen die Bank nie machen (mehr zu Black Jack in Kasino-Artikel 7).
✓ Nutze den Tag. Die gängigen Turnierformate favorisieren die tapferen Spieler. Deswegen sollten Sie alles tun, um Gewinne zu machen, bevor die Endrunde eingeläutet wird (anders als im Poker dauern Turniere hier eine bestimmte Zeit oder es laufen festgelegte Rundenzahlen ab). In den meisten Fällen ist der letzte Platz nicht schlechter als der zweite, deswegen sollten Sie keine Angst haben, früh rauszufliegen und deswegen wie ein Greenhorn zu wirken. Es gibt nur ein Mantra: Nach vorn stürmen oder nach Hause gehen.
✓ Kleben Sie nicht an Ihren Chips. Da Turnierchips per se nichts wert sind, hat es keinen Sinn, zu sehr daran zu hängen. Man kann sie weder mitnehmen noch eintauschen, man kann sie auch nicht für spätere Turniere einstecken (das würde sofortige Disqualifizierung bedeuten). Ihr einziger Sinn ist, im konkreten Turnier den Erfolg eines Spielers zu messen. Wenn es nötig ist, hoch zu setzen, dann los.