Home » Sportwetten » Geschichte der Sportwette » Europäische und Amerikanische Sportwetten und ihre Geschichten

Europäische und Amerikanische Sportwetten und ihre Geschichten

Die Briten haben eine alte Wett-Tradition. Pferderennen ist seit Jahrhunderten beliebt unter Wettern. Professioneller Fußball wurde schon 1885 legalisiert (in Deutschland übrigens erst sehr viel später: 1948 in der süddeutschen Oberliga und so richtig erst 1963 mit Einführung der Bundesliga). 1888 wurde bereits die englische Liga gegründet. Inoffizielle Buchmacher sprangen auf den fahrenden Wagen auf, und Sportwetten erblickte das Tageslicht.

Eine Keimzelle des Totospiels, bestehend aus sechs
Spielen, wurde 1897 eingeführt in einer Zeitung namens Titbits. Der Unternehmer J. J. Bernard wird allgemein als der Urvater der modernen Fußball-Wette angesehen. Er dachte sich ein auf Ergebnissen aufbauendes Totosystem aus, bei dem der Wetter das Ergebnis von zwölf Spielen Vorhersagen musste. Der Wetter konnte wählen zwischen drei Alternativen für jedes Spiel: Unentschieden, Heimsieg oder Auswärtssieg. Die Einsätze der Wetter wurden gesammelt und bildeten eine so genannte (Toto-)Gemeinschaft. Der Einsatz der Toto-Gemeinschaft minus dem Anteil der Organisatoren wurde dann zwischen den Gewinnern aufgeteilt. Die Größe der Gewinne wurde somit direkt an die Einsätze und die Gesamtzahl richtiger Vorhersagen angepasst.

Die Idee verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Drei telegrafische Organisatoren aus Liverpool bildeten im Jahr 1923 das Unternehmen Littlewoods Pools. Der Anfang war wacklig, so dass nach der ersten Saison nur noch einer der ursprünglichen drei Partner übrig blieb. Dieser eine, John Moores, zahlte die anderen aus und entschloss sich, allein weiterzumachen. Das Unternehmen begann nach der zweiten Saison profitabel zu werden. Aber die Obrigkeit entschied, Littlewoods Pools vor Gericht zu bringen, nachdem auf der Grundlage der alten Wettgesetzgebung, die damals noch in Kraft war. Aber Moore bekam am Ende Recht, da sein Umsatz dank der Publicity des Prozesses boomte.

Moores wurde noch vor seinem 30. Lebenjahr Millionär und später in den Adels-stand erhoben. Littlewoods wurde zum Prototyp für alle anderen Toto-Einrichtungen, die in der Zeit gegründet wurden. Das Fußball-Toto war nicht die einzige Form von Sportwetten, die den Engländern zur Verfügung stand. Die Popularität von Fußball stieg dank der vorteilhaften Wettalternativen der inoffiziellen Buchmacher. Die Leute erkannten bald die Schwierigkeit, wenn nicht Unmöglichkeit, acht bis zwölf Spiele richtig vorherzusagen. Sie wollten statt dessen auf spezielle Spiele mit festen Quoten wetten. So wurden in den Sechzigern die so genannten Wettläden legalisiert. Englische Buchmacher verdanken ihren Durchbruch in Europa dem Fußball. Zudem hat das Internet Buchmacher aus anderen Ländern in die Szene gebracht. Aber die britischen und amerikanischen Buchmacher sind immer noch die dominierenden Kräfte auf dem Markt.

Amerikanische Sportwelten
Modernes Wetten entwickelte sich auf der anderen Seite des Atlantiks zu etwa derselben Zeit wie in Europa. Erfindungen wie etwa die Telegrafie, Fernsehen und das Internet haben das Wesen von Sportwetten in Europa und der ganzen Welt sehr verändert. Amerikanisches Sportwetten entwickelte sich zu einer seriösen Angelegenheit, als Baseball 186Ü zur professionellen Sportart wurde. Die Öffentlichkeit begann in den folgenden fünf Jahre auf das Ergebnis dieses neuen und spannenden Spiels zu wetten. Wettbuden schossen in den siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts überall außerhalb der Baseball-Stadien aus dem Boden. Sogar die Baseball-Spieler selbst waren gierige Wetter.

Klagen über abgesprochene Spiele sowie andere Arten von Schwindel waren häufig. Einige Teams, zum Beispiel die Louisville Grays, wurden auf frischer Tat ertappt. Das Team machte gemeinsame Sache mit einem Spieler namens McCloud, der sie mit Instruktionen via Telegraf von New York aus versorgte. Der Telegraf war ein schnelles Kommunikationsmittel, das zur wachsenden Popularität von Pferdewetten und Baseball-Wetten beitrug. Buchmacher konnten schnell Informationen von Küste zu Küste senden. Mächtige Wett-Syndikate tauchten auf. Im Jahr 1919 wurde einer der größten Sportskandale aller Zeiten aufgedeckt.

Ein Spieler namens Arnold Rothstein hatte acht Spieler von den Chicago White Sox bestochen. Der hohe Favorit Chicago verlor gegen die Cincinnati Reds. Einige Quellen behaupteten, dass Rothstein bis zu 350 000 Dollar bei dem Spiel gewonnen habe. Rothstein wurde später in F. Scott Fitzgeralds klassischer Novelle Der große Gatsby verewigt. Die Figur des Meyer Wolfsheim in der Novelle ist ein leicht zu entschleiernder Rothstein. Der Black-Sox-Skandal, unter dessen Name diese Affäre bekannt wurde, hatte als Konsequenz, dass Sportler und Wetter zukünftig in verschiedenen Bereichen untergebracht waren. Professionellen Spielern wurde jeglicher Kontakt zu den Wettern verboten. Der professionelle Sport des 20. Jahrhunderts war in dieser Hinsicht relativ sauber.

Der Vorläufer der NFL (National Football League) war die AFL (American Football League), die in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhundert gegründet wurde. Das Fernsehen breitete sich während der fünfziger Jahre in den Wohnzimmern der Amerikaner aus, was American Football zu einer populären Sportart, vergleichbar mit Baseball, werden ließ. Sportwetten boomte wieder. Zur selben Zeit wurde ein Spielerparadies namens Las Vegas in der Wüste Nevadas errichtet. Sportwetten florierte neben jedem denkbaren Glücks-spiel in dieser Umgebung. Wetten mit Vorgaben wurde sehr populär, Umsatz und Profite der Buchmacher brachen alle bisherigen Rekorde. Aber Sportwetten ist nur in Nevada legal, das heißt, dass inoffizielles Wetten in den Vereinigten Staaten eine große Bedeutung hat. Der jährliche Sportwetten-Umsatz in Nevada betrug schon 1995 etwa 1,5 Milliarden Dollar. 60 Prozent dieser Summe besteht aus Wetten auf American Football. Das Internet hat eine Revolution auf den amerikanischen Wettmärkten ausgelöst. Jeder, der einen Internet- Zugang hat, kann an dieser Form des Wettens teilnehmen.

Basketball und Baseball konkurrieren mit der NFL auf den Wettmärkten. Das Wachstum im Internet, was Wetten betrifft, ist spektakulär. Es muss auch festgestellt werden, dass die Buchmacher im Internet verstärkt von den Aufsichtsbehörden geprüft werden. Las Vegas ist immer noch das Zentrum der Wettindustrie in den Vereinigten Staaten sowie der ganzen Welt. Die amerikanische Wettkultur erfährt einen enormen Wandel trotz der oft negativen Einstellung der Aufsichtsbehörden. Buchmacher und Kasinos werden zu respektierten und seriösen Institutionen in Europa und Asien sowie in den Vereinigten Staaten.