Home » Kasinospiele » Automaten im Kasino » Wie genau Automaten in Kasinos heutzutage funktionieren

Wie genau Automaten in Kasinos heutzutage funktionieren

Novizen am Automaten fragen sich vielleicht, ob es eine strategisch besonders gute Methode gibt, den Startknopf zu drücken oder am Hebel zu ziehen, damit die Chance auf einen Gewinn steigt. Sie können leicht oder kräftig drücken, dreimal zwinkern oder ein Stoßgebet sprechen, es bewirkt nichts. Sobald der Automat gestartet ist, steht das Ergebnis schon fest.

Der Zufallsgenerator im Steuercomputer bestimmt das Ergebnis jedes Spiels. Der Zufallsgenerator arbeitet ständig, er durchläuft mit enormer Geschwindigkeit Millionen von Zufallszahlen, auch wenn die Maschine nicht läuft. Sobald ein Startknopf gedrückt wird, friert der Computer die in dem Moment gewählte Zufallszahl ein und stoppt die Walzen in der zugehörigen Position.

Wegen dieser Technologie gibt es keine Methode, das Ergebnis vorauszusagen oder zu verändern. Selbst an einer interaktiven Maschine, die ein paar Entscheidungen zulässt, ist das Endergebnis fest bestimmt. Automaten sind kalte Kreaturen, die sich durch keine Aktion des Spielers beeinflussen lassen.

An neueren Maschinen sieht man auf dem großen Bildschirm nur eine Bild der altmodischen sich drehenden Walzen. Der Computer der Maschine hat das Ergebnis längst festgelegt und die blitzenden Lichter und das Bild der drehenden Walzen sind nur Show.
Jedes Einzelergebnis ist vollkommen unabhängig von vorherigen Ergebnissen und bestimmt in keiner Weise zukünftige Ergebnisse. Wie der Name schon sagt, der Zufallsgenerator generiert ein (Pseudo)-Zufallsereignis. Es gibt kein Muster und auch keinen Zyklus, der sich wiederholt.

Virtueller Walzer: Wie die Walzen tanzen
Obwohl der Computer ein Zufallsergebnis liefert, gibt es Möglichkeiten, individuelle Maschinen speziell einzustellen. Obwohl es scheint, dass die Walzen auf dem Bildschirm je 20 Symbole haben, erzeugt der Mikrochip virtuelle Walzen, die tatsächlich sehr viel mehr Bilder tragen. Dadurch werden viel größere Jackpots möglich, es erlaubt dem Betreiber aber auch, die Chancen (und damit die Rückzahlungsquote) jeder Maschine einzustellen. Es ist also denkbar, dass zwei Maschinen mit absolut gleichem Außendesign nebeneinander stehen, bei denen im Innern völlig unterschiedliche Programme ablaufen.

Aber jetzt kein Missverständnis. Das Kasino ändert die Maschineneinstellung nicht willkürlich. Es gibt keine magische Stellschraube an der ein böser Kasinoangestellter hinter dem Vorhang dreht, wenn ein Spieler zuviel gewinnt. Die Automateneinstellung bezüglich der Auszahlungsquoten ist von den Genehmigungsbehörden exakt festgelegt. Änderungen erfordern langwierige Antragsprozeduren und geschehen äußerst selten, nachdem die Maschinen einmal aufgestellt sind. Sollte ein Kasinobetreiber ohne Erlaubnis der Behörden an den Automaten herumdrehen und das wird bekannt, dann kann er seinen Laden dicht machen und wird nie wieder eine Lizenz bekommen.