Home » Pokerstrategien » Poker lernen » Kleine Paare 88-22 – Starthände und ihre Spielbarkeit im Poker

Kleine Paare 88-22 – Starthände und ihre Spielbarkeit im Poker

Diese Paare spielen sich recht schwer. Das Beste hier wäre wohl, mit 55 oder 66 in den Pot zu limpen und auf dem Flop den Drilling zu treffen. Sie sollten sich besonders am Anfang eines Turniers nicht auf diese Karten versteifen, nur weil es sich hierbei um ein Pärchen handelt. Gehen Sie davon aus, dass Sie auf ein Raise hin mindestens einen oder zwei Celler haben werden und sich im Flop Overcards zeigen, die Ihr kleines Paar entwerten. Aus diesem Grund wäre sowohl aus der frühen wie auch aus der mittleren Position heraus ein Limp zu empfehlen, insofern die Blinds noch nicht zu hoch sind. Sie spielen auf ein Set und treffen dieses lediglich in ca. einem von acht Fällen. Aus diesem Grund sollte Ihr Einsatz auch nicht zu hoch sein.

Aus der späten Position heraus und nachdem alle Spieler vor Ihnen gefoldet haben könnten Sie auch mit diesen Paaren einen Angriff auf die Blinds starten. Wobei Sie natürlich nie die Gegner vergessen dürfen: Handelt es sich hierbei um Spieler, die jeden Einsatz callen bzw. sich nicht gern Ihre Blinds stehlen lassen? In diesem Fall sollten Sie ebenfalls einen Call in Betracht ziehen. Bei passiven Spielern hingegen lautet die Devise: Angriff.