Häufige Fehler im Kasino-Poker vermeiden – Texas Holdem Tipps

Wer neu in einen Kartenclub kommt, macht meist die gleichen Anfängerfehler.
Alle Aktionen an einem professionellen Kartentisch werden vom Auge am Himmel beobachtet und aufgenommen, Sie sollten deswegen alles so tun, dass die Überwachung genau sieht, was Sie tun. Hier nun ein paar Ratschläge, damit Sie sicher durch die Anfängerklippen manövrieren können.

Richtig setzen
Wenn Sie in professioneller Umgebung einen Einsatz setzen, müssen Sie das in einer Bewegung tun und ihn vor sich platzieren. Wenn Sie mehr als vier Einzelchips setzen, teilen Sie diese in zählbare Einzelstapel (z.B. wenn Sie in Las Vegas 4 $/8 $ spielen und 8 $ in Ein-Dollar-Chips setzen, dann schieben Sie zwei Stapel zu je vier Chips zusammen zum Pot). Werfen Sie Ihre Chips nicht in den Pot, selbst wenn Sie John Malkowich in Rounders gesehen haben. Ihr Einsatz sollte unmittelbar rekonstruierbar sein und wenn Sie den Pot splashen, dann wird das mühsam. Splashing ist eindeutig uncool.

Der Reihe nach setzen
Das Spiel und sämtliche Aktionen verlaufen im Uhrzeigersinn, Person für Person. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber sehr viele Leute spielen außer der Reihe – besonders, wenn sie ein glühendheißes Blatt haben. Es ist am einfachsten, darauf zu warten, dass der Spieler vor Ihnen agiert. Tut er nichts, tun Sie auch nichts.

Richtig erhöhen
Beginnen Sie mit den Worten Raise oder Ich erhöhe an den Dealer gerichtet. Bei Limit Hold’em können Sie nun in Ruhe die Chips platzieren, denn es ist genau definiert, dass Sie exakt eine Einheit zum bereits bestehenden Einsatz dazulegen. Wenn Sie auf dem Turn in einem 5/10-Euro-Spiel erhöhen, dann müssen Sie 10 € dazulegen. Bei No Limit sollten Sie, was immer Sie setzen wollen, abzählen, und dann die kompletten Erhöhungschips in einer Bewegung in Richtung Pot schieben. Was Sie vermeiden müssen, ist ein so genanntes String Raise: Das wäre Setzen in mehreren Portionen und ist verboten. Ihre mündliche Ankündigung des Einsatzes ist bindend. Wenn Sie eine Erhöhung ankündigen, dann müssen Sie erhöhen. Seien Sie auch vorsichtig, was Sie im Laufe einer Hand sagen. Es passiert schnell, dass Worte aus der Unterhaltung mit dem Nachbarn als Aktion innerhalb des Spiels missverstanden werden.

Die Ein-Chip-Regel
Wenn Sie in einem professionellen Kartenclub spielen und kommentarlos einen höherwertigen Chip in den Pot legen als erforderlich, so gilt das als Mitgehen, nicht als Erhöhung. Beispiel: 10 € sind zum Mitgehen gefordert, Sie legen wortlos einen 50-€-Chip zum Pot. Es gilt nur als gebrachter Einsatz. Wenn Sie mit einem höherwertigen Einzelchip erhöhen wollen, müssen Sie das klar ansagen, entweder durch Raise oder Ich erhöhe.

Kümmern Sie sich nur um Ihre Chips
Berühren Sie unter keinen Umständen die Chips eines anderen Spielers. Ebenso wenig dürfen Sie Beträge aus dem Pot wechseln, wenn Sie nicht den richtigen Chipwert verfügbar haben. Beispiel: Sie wollen einen 10-€-Einsatz mitgehen, zahlen aber mit einem 50-€-Chip, den Sie in Richtung Pot schieben. Auch wenn Sie nur hilfsbereit sein möchten: Das Wechseln übernimmt der Kartengeber, Sie lassen bitte die Finger vom Pot.

Nur das eigene Blatt spielen
In jedem Kartenclub hört und liest man folgende allgemeingültige Regel: Nur ein
Spieler pro Blatt. Die Regel hat verschiedene Auswirkungen auf Ihr Verhalten:
✓ Zeigen Sie niemandem Ihre Karten, der noch im Spiel ist. Sie würden dem Spieler sonst einen unfairen Vorteil verschaffen, weil er Zusatzinformationen über die Zusammensetzung der Restkarten bekommt.

✓ Geben Sie niemals jemanden Ratschläge, der noch in der Hand ist (z.B. bei dem können Sie beruhigt mitgehen, er verliert meist). Auch das hat mit
Informationen zu tun, die ungleichmäßig verteilt wären. Wenn Sie ein solches Verhalten beobachten, sprechen Sie den Geber darauf an (eigentlich müsste der Geber sofort rigoros einschreiten, ohne dass ihn ein Spieler darauf aufmerksam macht). Wenn der Dealer nicht darauf eingeht, lassen Sie den Floorman rufen.

✓ Zeigen Sie niemandem Ihre Karten, bevor Sie sie abwerfen. Auch das wäre schlechtes Verhalten. Wenn Sie Ihre Karten einem Spieler gezeigt haben, gilt sofort die Regel show one, show all, einem gezeigt, allen zeigen.