Sportwetten als Wettform und die Spekulationen der Buchmacher

Sportwetten kann als einfache Tätigkeit erscheinen: Sie müssen nur das Ergebnis richtig raten, In der Realität ist die Aufgabe, wie wir alle wissen, ziemlich schwierig. Jeder, der all seine Verluste und Gewinne wirklich aufgeschrieben und miteinander verglichen hat, hat damit auch seine Erfahrungen gemacht. Es gibt Wetter, die gewinnen jahrein, jahraus. Die meisten Spieler verlieren, manche schneller als andere. Aber warum gewinnen einige Wetter, und warum steigt ihr Wettkapital? Worin liegt ihr Geheimnis? Es ist ihre Wettphilosophie. Jede Einzelwette, ja sogar Verlustwette, ist wichtig für eine abschließende Analyse. Alle erfolgreichen Wetter bauen ihre Entscheidungen auf der Spieltheorie und auf geschicktem Quotenschreiben auf.

Sportwetten umfasst alle Wetten auf die Vorhersage eines oder mehrerer Sportereignisse. Einzel wette, Spiel- wette und Kombinationswette sind die bekanntesten Wetten. Wetten setzt mindestens zwei Wetter voraus, die bereit sind, Geld auf das Ergebnis eines im vorhersehbaren Ereignisses zu setzen. Wenn eine Seite beschließt, Wetten von anderen Wettern zu akzeptieren, wird diese Seite zu einem Buchmacher. Der inoffizielle Buchmacher in Hongkong und der respektierte britische Buchmacher William Hill machen im Wesentlichen das Gleiche: Sie bieten Spielern die Möglichkeit an, innerhalb gesetzter Fristen und Bedingungen auf die Ergebnisse verschiedener Events zu wetten. Nur der Buchmacher setzt diese Fristen und Bedingungen fest. Der Buchmacher arbeitet nicht uneigennützig, er will Geld verdienen und nicht seine Zeit vergeuden. Es ist ein Geschäft wie jedes andere Geschäft auch. Es ist nicht unmöglich zu gewinnen, obwohl der Buchmacher den Ablauf festlegt. Aber da sich das nicht ändern lässt, muss der Wetter den Vorteil des Buchmachers zu seinem Vorteil machen.

Spekulation
Sportwetten heißt, Wahrscheinlichkeiten eines zukünftigen Ergebnisses abzuschätzen. Chance und Wahrscheinlichkeit sind in diesem Sinne das Gleiche. Eine 65-Prozent-Chance für Regen ist ein Beispiel für eine Schätzung des wahrscheinlichen Eintritts eines Ereignisses. Sportwetten handeln vom Sport und nicht von der Wetterlage. Wie sind die Chancen der Italiener bei der Fußball-Europameisterschaft? Hat Mika Häkkinen mehr als 50 Prozent Chancen, ein bestimmtes Formel-1- Rennen zu gewinnen? Wie stehen die Chancen von Real Madrid, gegen den FC Bayern München zu gewinnen? Der Buchmacher definiert den Preis einer solchen Schätzung in Form von Quoten. Dabei gibt es verschiedene Wege, Quoten zu bestimmen. Dieser Sportwetten-Ratgeber beschreibt die gebräuchlichsten Quotentypen in Europa. Die Vereinigten Staaten sowie Großbritannien und Irland benutzen andere Quotenbezeichnungen. Die verschiedenen Quotenarten werden detailliert im Anhang erklärt. Die europäischen Quoten 2,00 bedeuten, der Originaleinsatz wird bei Wettgewinn verdoppelt.

Der Betrag wird aufgeteilt in den Wetteinsatz und den Wettgewinn. Eine Quote von 5,50 weist somit den 4,5-fachen Gewinn des Originaleinsatzes aus. Die Quoten zeigen den Grad der Wahrscheinlichkeit an, den der Buchmacher anbieten und verkaufen möchte. 2,00 in Quoten entspricht genau einem 50-Prozent-Wahrscheinlichkeitslevel, während 5,5 einem Wahrscheinlichkeitslevel von 18 Prozent entspricht. Der Wahrscheinlichkeitslevel ist der umgekehrte Wert der entsprechenden Quoten. Somit ergeben unsere Beispiele:

Sportwetten als Wettform und die Spekulationen der Buchmachers

Professionelles Sportwetten entspricht den Spekulationen auf dem Börsenmarkt. Man kauft oder verkauft nicht etwas Gegenständliches, man spekuliert und sagt die Zukunft voraus.Spekulation ist interessant, kann spannend sein, ist aber schwierig. Niemand weiß mit Sicherheit, wie Brasiliens Chancen stehen, bei der Fußballweltmeisterschaft zu gewinnen, oder wie Nokias wirtschaftliche Situation in einem Jahr aussieht. Die Analyse lohnt sich, aber auch die Unwägbarkeiten sind mit einzubeziehen.