Home » Sportwetten » Die Geschichte des Quotenschreibens beim Sportwetten – hilfreiche Information

Die Geschichte des Quotenschreibens beim Sportwetten – hilfreiche Information

Viele Wetter denken, alle Quotenschreiber sind mathematische Genies. Dies ist nicht der Fall. Die wichtigste Fähigkeit eines Quotenschreibers liegt in seinem analytischen Vermögen, Sportereignisse als eine bestimmte spezielle mathematische Geschicklichkeit zu beurteilen. Die Fähigkeit, entsprechende Informationen zu sammeln, ist entscheidend bei der Quotenermittlung. Die notwendige Mathematik ist einfache Division und Multiplikation. Die Schwierigkeit der Arbeit liegt in der Umwandlung von Informationen in Wahrscheinlichkeitsverhältnisse. Es gibt einen endlosen Informationsstrom, den die Quotenschreiber durchsehen und strukturieren müssen. Diese Informationen müssen dann gewichtet werden. Der Quotenschreiber muss den relativen Vorteil eines Heimspielvorteils bestimmen oder die Verletzung eines Schlüsselspielers, bevor er den Schlusssatz von Quoten ausarbeiten kann.

Der Anfänger wird von der Vorstellung, Quoten zu bestimmen, zurückschrecken, da es ihm zunächst zu schwierig und sehr anspruchsvoll erscheint. Aber Quotenschreiben ist der einzige ehrliche Weg, um bei Sportwetten Erfolg zu haben. Der Anfang ist einfach: Decken Sie die Quoten der Buchmacher ab und arbeiten Sie Ihre eigenen Quoten aus. Der nächste Schritt ist, Ihre Quoten mit den Quoten der Buchmacher zu vergleichen. Es ist nicht einfach, da die Quoten der Amateure weit entfernt davon sind, exakt zu werden. Aber der erste Schritt in Richtung Erfolg ist Ihre eigene Ermittlung von Quoten. Wenn der Wetter genug Erfahrung gesammelt hat, wird er in der Lage sein, sein Wettkapital zu überprüfen und seine eigene Leistung als Quotenschreiber zu beurteilen.