Zwickern und Zwölfern Spielverlauf und Taktik – Kartenspiele für Erwachsene

Zwickern Spielverlauf 
Das unterhaltsame Spiel für zwei Personen eignet sich sehr gut als Spiel für Zwischendurch.

Pic 85

Spielkarten: 52 Karten
Rangfolge der Karten: König = 14; Dame = 13; Bube = 12; Ass =11; Zehn = 10; Neun = 9; Acht = 8; Sieben = 7; Sechs = 6; Fünf = 5; Vier = 4; Drei = 3; Zwei = 2
Eine Sonderrolle in der Abrechnung spielen die Karo- Zehn, die Karo-Sieben und die Pik-Sieben. Rangfolge der Farben: Keine Ziel des Spiels: Die beiden Spieler versuchen, möglichst viele Punkte durch Stiche aus dem „Bild“ zu erreichen. Sieger ist, wer als Erster eine vereinbarte Punktzahl erzielt.

Vorbereiten und Geben: Um das Ende der Partie festzulegen, wird vor Spielbeginn eine Punktzahl (Vorschlag: 100 Punkte) vereinbart. Spielt man um Geld, setzt man auch den Einsatz pro Punkt (Vorschlag: 10 Pfennige) fest. Nun erhält jeder Spieler vier einzeln gegebene Karten. Dann werden vier Karten nebeneinander offen auf den Tisch gelegt. Diese Karten werden als „Bild“ bezeichnet. Der Rest der Karten wird verdeckt daneben gelegt. Der Geber wechselt nach jeder Runde.

Spielverlauf und Taktik: Vorhand beginnt. Um Karten aus dem „Bild“ zu stechen, spielt er eine Karte aus, deren Wert dem Wert einer oder mehrerer Karten im „Bild“ entspricht. Mit einem König (14 Augen) kann er, wenn sich beispielsweise folgende Karten im „Bild“ befinden, stechen: einen König (14 Augen), eine Acht (8 Augen) und eine Sechs (6 Augen). Er darf dann alle
drei Karten nehmen. Er bekommt also alle Karten, die einzeln oder gemeinsam den Wert ihrer gespielten Karte bilden.

Sollte er alle vier Karten stechen können, macht er einen „Zwicker“, der mit Extrapunkten bewertet wird. In dem oben genannten Beispiel müssten dann z. B. ein König (14 Augen), eine Acht (8 Augen), eine Vier (4 Augen) und eine Zwei (2 Augen) im Bild liegen. Hat man keine passende Karte, mit der man stechen kann, muss man eine Karte zum „Bild“ legen. Legt man sie neben eine Karte des „Bildes“, behält sie ihren eigenen Augenwert. Wird sie jedoch auf eine andere Karte gelegt, addieren sich die Werte. Die Werte der aufeinander liegenden Karten zählen dann als ein Kartenwert. Wird beispielsweise eine Neun einzeln hingelegt, so zählt sie 9 Augen. Wird sie aber auf eine Drei gelegt, haben die beiden Karten einen Augenwert von 12. Sie dürfen nicht mehr einzeln gestochen werden. Es können beliebig viele Karten aufeinander gelegt werden, deren Gesamtwert darf jedoch 14 Augen nicht übersteigen. Wer die letzte Karte des „Bildes“ sticht, muss für den Gegner eine neue Karte aus seinem Handblatt auslegen. Sind alle Karten eines Handblattes verbraucht, verteilt der Gegner jeweils vier neue Karten von den verdeckten Restkarten. Dies wird so lange wiederholt, bis alle 52 Karten im Spiel sind. Die Partie ist beendet, wenn ein Spieler die vorher vereinbarte Punktzahl (100 Punkte) erzielt hat.

„Zwicker“ Der König sticht alle vier Karten des „Bildes“
Pic 86

Abrechnung: Am Ende jeder Runde notiert sich jeder Spielerseine Punktzahl. Die Punkte werden folgendermaßen gewertet:
Für die meisten gestochenen Karten: 1 Punkt
Für die Karo-Sieben und Pik-Sieben: je 1 Punkt
Für jedes gestochene Ass: 2 Punkte
Für jeden Zwicker: 3 Punkte
Für die Karo-Zehn: 10 Punkte

Gewinner ist, wer zuerst die vor Spielbeginn vereinbarten 100 Punkte erreicht hat. Wird um Geld gespielt, zahlt der Verlierer die Punktdifferenz zu 100 Punkten an den Gewinner. Die Höhe des Einsatzes pro Punkt wird ebenfalls vor Spielbeginn festgelegt. Zwickern ist eine Bereicherung unter den Kartenspielen, für die man wenig Zeit zum Erlernen und zum Spielen benötigt, die aber trotzdem unterhaltsam sind.

Zwölfern
Dieses einfache Glücksspiel eignet sich als kurzes Spiel für Zwischendurch.

Pic 87

Spielkarten: 52 Karten
Rangfolge der Karten: Ass =11; Zehn = 10; Neun = 9; Acht = 8; Sieben = 7; Sechs = 6; Fünf = 5; Vier = 4; Drei = 3; König = 3; Dame = 3; Zwei = 2; Bube = 1
Rangfolge der Farben: Keine Ziel des Spiels: Es gewinnt, wer genau 12 Punkte in seinem Blatt hat.

Vorbereiten und Geben: Zuerst wird die Anzahl der Runden festgelegt. Spielt man um Geld, wird ein Einsatz (z. B. 10 Pfennig pro Auge) vereinbart. Jeder Spieler erhält verdeckt eine Karte, wobei sich die Geber abwechseln. Der Rest der Karten wird in mehreren Stapeln oder als Fächer verdeckt auf den Tisch gelegt.

Spielverlauf und Taktik: Nun ziehen die Spieler abwechselnd jeweils eine Karte vom Tisch, bis sie 12 Augen oder mehr auf der Hand haben. Wer genau 12 Augen trifft, deckt seine Karten sofort auf und hat gewonnen. Ihm wird die Anzahl der Augen, die dem Gegner zu 12 fehlen, als Pluspunkte gut geschrieben. Wer mehr als 12 Augen erreicht hat, deckt ebenfalls auf und bekommt für jedes über 12 hinausgehende Auge 1 Minuspunkt.

Abrechnung: Nach der vereinbarten Anzahl der Runden wird der Sieger ermittelt. Der Verlierer muss die Punktdifferenz an den Gewinner ausbezahlen.

Das Handblatt wird aus den verdeckten Talons gezogen

Pic 88