Welcher Bonus im Poker ist der richtige für mich – hilfreiche Information

Da nahezu jeder Pokeranbieter bemüht ist, so viele Spieler wie möglich auf seine Seite zu locken, bedient er sich verschiedener Werbemittel, um Anreize für Spieler zu schaffen. Letztendlich versprechen sich die Anbieter davon eine dauerhafte Bindung des Spielers an ihre Seite, wenn sie entsprechende Folgeangebote und Dauerspielerboni ausgeben. Mit Hilfe sogenannter Affiliate-Programme werden ebenfalls ständig Boni aus-gehandelt, über die weitere Spieler geworben werden sollen. Da das Angebot der Boni noch vielfältiger als das Angebot der Pokerseiten selbst ist, können wir Ihnen an dieser Stelle nur einen kleinen Überblick verschaffen.

Viele professionelle und semiprofessionelle Spieler haben mittlerweile aus dem Abgrasen der Boni einen eigenen Sport gemacht und somit den Begriff der Bonushure geprägt. Zu diesem Thema gibt es eigene Internetseiten, die offenbaren, welches Bonusangebot für welchen Spielertyp am besten geeignet ist. Am aufschlussreichsten sind hier die Seiten bonuswhores*com sowie bonushure*de. Hier finden Sie eine große Auflistung der Bonusangebote mit den entsprechenden Voraussetzungen und den für den jeweiligen Spielertypen am besten geeigneten Bonus. Hier deswegen nur ein kurzer Abriss, worauf Sie beim Nutzen der Bonusangebote achten sollten:

Der wichtigste Punkt, bevor Sie einen Bonus in Anspruch nehmen wollen, sollte die Frage sein, ob zum Erhalt des Angebots ein spezieller Code zum Freischalten benötigt wird. Meist ist die Eingabe eines Codes nur bei der Anmeldung möglich, sodass Sie nicht vorschnell Spielerkonten einrichten sollten. Nur teilweise gibt es die Möglichkeit, bei der Einzahlung auf das Spielerkonto einen Code einzugeben, um einen Bonus in Anspruch zu nehmen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich bereits im Vorfeld über Bonusangebote und Eingabemodi der Codes Ihrer favorisierten Pokerseite informieren.

Information ist das A und O
Informieren Sie sich im Vorfeld über Bonusangebote und eröffnen Sie erst dann das Konto.

Bonus-Typen
Nachdem Sie sich für einen Bonus entschieden haben, kommt es nun darauf an, um welche Art Bonus es sich dabei handelt. Es gibt die Unterteilung in Sign- Up-Bonus, Reload-Bonus und Rakeback-Bonus.

Sign-Up-Bonus
Bei einem Sign-Up-Bonus handelt es sich um ein Angebot, welches nur beim ersten Anmelden auf einer Pokerseite in Anspruch genommen werden kann.
Das heißt, wenn Sie ein Konto bei einem Pokeranbieter Ihrer Wahl eröffnen, wird bei der Eingabe Ihrer Daten ein Bonuscode abgefragt, den Sie hier eingeben müssen. Wenn Sie bereits ein Konto bei einer Seite haben, ist es häufig mit Komplikationen verbunden oder sogar unmöglich, den Bonus nachträglich Ihrem Konto zufügen zu lassen. Zusätzlich zum Sign-Up-Bonus gibt es häufig Tickets für große Turniere, für die kein Buy-In zu entrichten ist. Dies kann sehr attraktiv sein, da Sie ohne teures Buy-In bei Turnieren mit großen Gewinnsummen mitspielen und aufgrund guten Turnierspiels viel Geld gewinnen können. Seien Sie bei solchen Turnieren in der frühen Phase dennoch vorsichtig. Da viele Spieler ihre Tickets umsonst bekommen haben, gehen diese Anfangs größere Risiken ein, da sie ja kein Buy-In zahlen mussten. Also versuchen sie früh ihren Stack zu vergrößern, um später bessere Chancen für eine gute Platzierung zu haben.

Sollten Sie demnach Spieler am Tisch haben, die früh im Turnier ständig All-In pushen, könnte es sich dabei um Inhaber von Freitickets handeln, denen es egal ist, früh auszuscheiden, da für sie die Teilnahme am Turnier kostenlos war. Wenn sie die erste Stunde des Turniers überlebt haben, dürften diese Spieler bis dahin ent-weder ihren Stack so vergrößert haben, dass sie ruhiger spielen, oder aber Sie sind bereits ausgeschieden. Je nach technischem Support der Seite sollten Sie gar nicht erst darüber nach- denken, ob Sie unter verschiedenen E-Mail-Anschriften mehrere Konten eröffnen. Häufig haben Sie spätestens bei der Auszahlung das Problem, dass Ihre Konto- oder Kreditkarteninformationen angegeben werden müssen und spätestens hier der Betrugsversuch auffliegt. Dies bedeutet dann unter Umständen, dass Ihr Gewinn nicht ausgezahlt wird, da Sie bereits ein anderes Konto besitzen. Zum Teil, je nach Support, werden diese Konten automatisch geschlossen, sodass Sie nur einen Account nutzen können.

Reload-Bonus
Beim Reload-Bonus erhalten Sie vom Anbieter einen gewissen Prozentsatz zusätzlich zu Ihrer Einzahlung dazu. Je nach Anbieter gibt es Angebote von 20% bis 300% oben drauf. Teilweise gibt es sogar Lockangebote, die mit 500% Ersteinzahlerbonus werben. Dieses zusätzliche Geld bekommen Sie aber nicht gleich auf Ihrem Konto gutgeschrieben. Um den Bonus zu erhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Auszahlung. Grundsätzlich müssen Sie zum Freispielen des Bonus Rake auf der jeweiligen Seite produzieren. Dies geschieht entweder im Cashgame oder durch die Gebühren für das Buy-In bei Turnieren bzw. Sit’n’Gos. Da Onlinepoker-Anbieter bei Turnieren weniger verdienen, gibt es hier meist weniger Punkte zum Freispielen des Bonus als etwa beim Cashgame. Je höher der Rake ist, den Sie im Cashgame einspielen, desto mehr Punkte bekommen Sie auch für den Erhalt Ihres Bonus.

Informieren Sie sich deshalb im Vorfeld auf der Pokerseite Ihrer Wahl über die Verteilung der Punkte zur Freischaltung des Bonus oder sehen Sie im Internet auf den bereits genannten Seiten nach den Voraussetzungen zum Freispielen der Boni nach.
Nachdem Sie nun wissen, wie viele Punkte Sie für Ihren Bonus benötigen, kommt der nächste Haken. In welcher Form zahlt die Seite den Bonus aus? Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder der Anbieter zahlt solange kleine Anteile des Bonus auf Ihr Konto, bis die komplette Summe aufgebraucht ist, oder Sie erhalten den Bonus erst, wenn Sie alle benötigten Punkte erspielt haben. In diesem Fall wird Ihnen dann der Gesamtbetrag auf Ihr Konto gutgeschrieben. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Hinzu kommt die zeitliche Beschränkung zum Freispielen des Bonus.

Sollte dies der Fall sein und Sie kommen nicht so häufig zum Pokern, ist die erste Variante besser für Sie geeignet, da Sie ständig Teile des Bonusbetrags ausgezahlt bekommen. Sollten Sie es bei der zweiten Variante nämlich nicht schaffen, innerhalb des vorgegebenen Zeitraums alle benötigten Punkte zu erspielen, erhalten Sie rein gar nichts! Auch wenn Sie bei der ersten Variante nur kleine Beträge erhalten und es Ihnen möglicherweise bei Ihrem Kontostand nicht unbedingt auffällt, dass Sie langsam, aber sicher den Bonus erhalten, sind diese Kleinbeträge bis zum Erreichen der Gesamtsumme besser, als wenn Sie den Bonus nur um wenige Punkte verfehlen würden und somit gar nichts erhielten.

Zum Reload-Bonus ist noch anzumerken, dass dies nicht bei allen Seiten ein dauerhaftes Angebot darstellt. Teilweise bekommen Sie E-Mails der Anbieter, bei denen auf das Bonusangebot verwiesen wird und ein entsprechender Bonuscode angehängt ist. Löschen Sie daher die Mails nicht ungelesen und achten Sie auf die Einstellung Ihres Spamfilters.

Rakeback-Bonus
Als letzten Bonus – in erster Linie für Vielspieler geeignet – gibt es noch den Rakeback-Bonus. Hier wird Ihnen ein entweder ein Teil oder sogar der gesamte von Ihnen produzierte Rake wieder ausgeschüttet. Das Rakeback-Programm wird allerdings nicht von vielen Seiten angeboten. Auch hier gilt wieder: Informieren Sie sich über das Internet oder kontaktieren Sie den Support des jeweiligen Betreibers und fragen nach einem möglichen Rakeback-Programm. Für Normal- oder Gelegenheitsspieler ist dieses Angebot aber nur selten verfügbar, sodass Sie nicht enttäuscht sein sollten, nicht in den Vorzug dieses Programms kommen zu können. Die Betreiber der Pokerseiten verdienen ja gerade mit dem Rake und eine Ausschüttung lohnt sich nur bei den Spielern, die selbst sehr viel Rake produzieren und durch die Ausschüttung somit keine Verluste für den Anbieter entstehen.