Zehn Tipps für ein besseres Kartenspiel und mehr Spaß

Kartenspielen soll Spaß machen – lassen Sie sich also nicht dabei ertappen, dieses Sportwetten-Artikel für wie eine zugewiesene Hausaufgabe zu studieren. Behalten Sie die hier beschriebenen Tipps und Hinweise ganz einfach im Gedächtnis, während Sie spielen – Sie werden feststellen, dass Sie dadurch nicht nur ein perfekterer Spieler werden, sondern auch mehr Genuss am Kartenspiel finden.

Behandeln Sie Ihren Partner mit Respekt
Wenn Sie nicht für sich alleine, sondern mit einem Partner spielen (wie z.B. bei Canasta), könnte Ihnen manchmal der Verdacht kommen, ob Ihr Partner nicht gerade die Seiten gewechselt hat und zu Gunsten Ihrer Gegner spielt. Er interpretiert z.B. total falsch, welche Karten er Ihrer Meinung nach ausspielen sollte, oder legt blindlings eine Karte aus, auf die Ihre Gegner schon das ganze Spiel gewartet haben. Egal was passiert: Kritisieren Sie niemals Ihren Partner vor den anderen Mitspielern (umgekehrt möchten Sie ja auch nicht, dass er das tut). Wenn Sie ihn verärgern, haben Sie einen Partner zur Seite, der nicht mehr seine ganze Kraft für Ihre gemeinsame Sache einsetzt, und wenn zwei sich streiten, freut sich der Gegner – auch beim Kartenspielen. Also lassen Sie das besser.

Sehen Sie sich realistisch
Bei fast allen Kartenspielen spielt Glück eine große Rolle; bedenken Sie also, dass bei einem Spiel auch mal was schief laufen kann. Sie sollten immer Ihr Bestes geben, aber ärgern Sie sich nicht über sich selbst, wenn Sie mal einen Fehler machen. Zum einen beeinträchtigt das Ihr Urteilsvermögen, und zum ändern vermiesen Sie sich damit selbst die Freude am Spiel. Sie können nicht jedes Spiel gewinnen. Es kann immer wieder Vorkommen, dass Sie eine Karte falsch ausspielen oder dass der Geber Ihnen die schlechtesten Karten austeilt, die Sie jemals in Ihrem Leben bekommen haben. Wenn das Schicksal Ihnen Hindernisse in den Weg legt, dann warten Sie einfach – wenn möglich ohne zu jammern – auf ein neues Spiel und eine neue Chance. Ihre Fähigkeit, schlechte Ergebnisse klaglos wegzustecken, wird Ihre Gegner umhauen.

Behaften Sie ihren Jubel für sich
Wenn Sie gewonnen oder ganz einfach ein pfiffiges Spiel hingelegt haben, kann es schon mal Vorkommen, dass Sie vom Siegesrausch gepackt werden. Tritt nun einer dieser ruhmvollen Momente ein, sollten Sie dem Drang widerstehen, Ihren Sieg vom hohen Podest aus zu verkünden. Brüsten Sie sich nicht damit, ein gutes Ergebnis erzielt zu haben – egal, wie verdrießlich Ihre Gegner sind, und egal, ob Sie den ganzen Abend noch kein einziges Spiel gewonnen haben. Wenn Sie Ihren Sieg lauthals feiern, zeigen Sie, dass Sie die Kontrolle verlieren – eine wichtige Information, die Ihre Gegner bei zukünftigen Spielen gegen Sie verwenden könnten. Außerdem kann es befriedigender sein, für sich im Stillen zu wissen, dass man etwas Großartiges geleistet hat, als sich öffentlich lautstark mit einem Sieg zu brüsten. Und gewonnen zu haben und damit Ihre Gegner zu irritieren, ist doch schon befriedigend genug.

Wissen, wann die Zeit reif ist
Sie können nicht immer in Topform sein. Manchmal hat man einfach nicht genügend Zeit oder Energie, sich ganz und gar einem Spiel zu widmen. Oder man hat auf ein Spiel gar keine Lust. Woran es auch immer liegt: Wenn Sie sich nicht hundertprozentig einem Spiel widmen können, sollten Sie nicht spielen – vor allem dann nicht, wenn es um IIOJI Geld geht. Denn wenn Sie nicht mit Herz und Verstand bei der Sache sind, werden Sie nicht gut spielen können, und Ihre Mitspieler werden auch nicht viel Spaß haben.

Setzen Sie sich ein Limit
Wenn Sie um Geld spielen, versuchen Sie nicht, durch ausweglose Spiele Verluste wieder gutzumachen. Das kann die Situation eher noch verschlimmern. Und vor allem hören Sie sofort auf zu spielen, wenn Sie sich ein bestimmtes Limit gesetzt haben und es absehbar ist, dass dieses Limit überschritten wird. Sie sollten nicht einmal darüber nachdenken, noch mehr Geld zu investieren, um Ihre Verluste wieder wettzumachen. Und spielen Sie nicht um Einsätze, deren Verlust Sie sich nicht leisten können. Denn in diesem Fall macht Sie allein der Gedanke, verlieren zu können, so verrückt, dass Sie bestimmt auch nicht optimal spielen können. Doch auch wenn Sie nicht um Geld spielen – das Geheimnis eines langen Lebens liegt darin, dass man weiß, wann es Zeit zu gehen ist. Wenn es mal einen Abend lang mit den Karten nicht so gut läuft, dann zögern Sie nicht zu sagen: Es reicht. Machen Sie sich ein Bild den Karten Ihrer Gegner Als Anfänger haben Sie beim Kartenspielen genug damit zu tun, sich alle Regeln zu merken und Ihr Blatt im Auge zu behalten. Doch mit der Zeit werden Sie mit dem Spiel immer vertrauter und beginnen, über die Karten Ihrer Gegner nachzudenken. Indem Sie aufmerksam die Hinweise verfolgen, die Ihnen Ihre Gegner im Laufe eines Spiels über ihr

Blatt geben, können Sie sich nach und nach einen Eindruck verschaffen:
✓ Beobachten Sie die Körpersprache. Viele weniger geübte Spieler zeigen ganz offen ihre Enttäuschung über schlechte Karten und verbergen auch nicht ihre Freude über ein gutes Blatt. Wenn Sie wissen, dass sich ein Spieler so verhält, sollen Sie ihn genau beobachten. Vergessen Sie aber nicht, dass es auch gewiefte Spieler gibt, die versuchen, Sie durch vorgetäuschte Reaktionen in die Irre zu führen (indem sie z.B. bei einem schlechten Blatt freudig lächeln).
✓ Hören Sie beim Reizen genau zu. Wenn vor einem Spiel gereizt wird (wie zum Beispiel beim Skat), sollen Sie die Gelegenheit ergreifen, Informationen über das gegnerische Blatt zu erhalten. Denn in der Regel reizen Ihre Gegner entsprechend dem Wert der Karten, die sie aktuell in der Hand halten.

Finden Sie Ihren eigenen Rhythmus
Spielen Sie in dem Tempo, das Ihnen gefällt, lassen Sie sich nicht das Tempo von dem scheinbaren Oberguru aufdrängeln. Viele Spieler finden es besonders toll, schnell zu spielen, und nerven andere Spieler, sich ihrem Tempo anzupassen. Gehen Sie denen nicht in die Falle. Nur wenn sich eine überwiegende Anzahl der Spieler für ein schnelleres Tempo entscheidet, sollten Sie diese Spielweise nicht durch eine langsame Spielgeschwindigkeit bremsen. Wenn Sie eine flotte Spielweise bevorzugen, können Sie versuchen, Ihre Mitspieler dafür zu begeistern. Aber versuchen Sie nicht, Ihre Gegner anzutreiben, indem Sie mit den Fingern trommeln oder Ähnliches.

Lassen Sie die Karten sprechen
Versuchen Sie, sich die Karten zu merken, die ausgespielt wurden. Ein Trick, den auch viele Gedächtnistrainer empfehlen, besteht darin, den verschiedenen Karten Namen zuzuordnen und diese im Gedächtnis aufzusagen, sobald die entsprechende Karte ausgespielt wurde. Das mentale Ansprechen der Karten erweitert das Erinnerungsvermögen und hilft Ihnen, sich die bereits gespielten Karten besser zu merken. Bewegen Sie jedoch bei dieser mentalen Bestandsaufnahme nicht Ihre Lippen. So wie schon Ihr Lehrer in der ersten Klasse Sie gescholten hat, wenn Sie beim Lesen Ihre Lippen bewegt haben, werden Sie sich Ihre Mitspieler kaum zu Freunden J machen, wenn Sie ständig die Namen irgendwelcher Karten vor sich her brabbeln. Darüber hinaus möchten Sie ja auch nicht preisgeben, wie Sie ein so gutes Gedächtnis für Karten entwickelt haben – die anderen Spieler könnten Ihren Trick durchschauen und versuchen, es Ihnen nachzumachen.

Mitzählen hilft gewinnen
Das Wissen darüber, wie viele Karten einer Farbe ein Gegner auf der Hand hat, kann bei Spielen wie z.B. Hearts sehr hilfreich sein. Rechnen Sie von 13 zurück, wenn Ihnen nur wenige Karten einer bestimmten Farbe fehlen. Wenn Sie z.B. Bridge spielen und zusammen mit Ihrem Partner acht Karten einer Farbe in der Hand halten, dann verfügen Ihre Gegner nur noch über fünf Karten dieser Farbe. Wird eine dieser Karten aufgelegt, dann zählen Sie von fünf zurück. Es kann sehr anstrengend sein, alle gespielten und nicht gespielten Farben im Überblick zu behalten. Versuchen Sie, zu Beginn eines Spiels die Hauptfarben im Blick zu behalten, und konzentrieren Sie sich hauptsächlich auf diese. Bei Spielen wie Hearts müssen Sie sich nur auf die niedrigen Karten konzentrieren, wogegen Sie bei Spielen wie z.B. Gin Romme hauptsächlich darauf achten, welche Karten Ihre Gegner abwerfen.

Haben Sie Spaß!
Denken Sie immer daran: Es ist nur ein Spiel, nehmen Sie die Dinge also nicht allzu ernst. Denn wenn Sie zu verbissen an die Sache herangehen, nehmen Sie nicht nur anderen Mitspielern die Freude, sondern schaden auch Ihrem eigenen Spiel. Je mehr Druck Sie auf sich selbst ausüben, desto überdrüssiger und frustrierter werden Sie und desto schlechter spielen Sie auch.