Wetten und seine Strategie – Risiko oder auf Nummer Sicher gehen

Ob nun mit Bedacht oder ganz einfach aus dem Bauch heraus, eine wesentliche Grundsatzentscheidung haben Sie normalerweise schon auf dem Weg zur ersten Wette für sich getroffen: die Frage nach dem persönlichen Ziel. Haben Sie sich für die Spaßvariante entschieden, die neue Würze in ein sportliches Erlebnis bringen soll, dann ist der weitere Weg eigentlich klar. Sie werden einigermaßen arglos die Angebote der verschiedenen Buchmacher sondieren. Sie werden sich mit kleinen Einsätzen an der einen oder anderen Wette versuchen, manchen Gewinn einstreichen und auch so manchen eingesetzten Euro abschreiben.
Aber ganz egal, wie die Sache läuft, sollten Sie sich ein wesentliches Prinzip vergegenwärtigen:

Niemals aus der Reserve locken lassen!
Bleiben Sie Ihrem einmal gewählten Konzept treu – was sich einmal bewährt hat, das wird sich auch wieder bewähren. Und selbst wenn die verlorenen Wetten einmal in der Überzahl sein sollten: Versuchen Sie nicht, mit Gewaltaktionen durch überhöhte Einsätze das verlorene Geld zurückzuholen. Sportwetten sind – wir haben es an anderer Stelle ja schon ausgeführt – kein geeignetes Mittel, um schnell hohe Beträge zu bewegen. Langfristiges Denken ist angesagt.
Was natürlich in weit höherem Maße für jene zutrifft, die mit dem Wetten konkrete wirtschaftliche Vorstellungen verknüpfen. Wer Sport
wetten als Zubrot oder sogar – auch das soll es geben – als zentrale Einnahmequelle sieht, für den sollten Geduld, Ausdauer und strategisches Denken keine Fremdwörter sein. Und was für eine einzelne Wette gilt, das gilt auch für alle anderen.
Wetten will gut vorbereitet, Wetten will mit Bedacht ausgeführt, und Wetten will auch sorgfältig verwaltet sein.
„Schuster bleib bei Deinen Leisten!“, haben wir Ihnen in einem früheren Teil dieses Buches empfohlen. Und es ist durchaus ratsam, diesen Grundsatz nicht aus den Augen zu verlieren. Wer Sachverstand und Wissen einbringen kann, für den ist Wetten längst schon kein reines Glücksspiel mehr. Wer sich auf thematische Abwege begibt, der gibt einen zentralen Vorteil aus der Hand. Und dann gilt, auch diesen Aspekt haben Sie auf den bisherigen Seiten schon kennen gelernt: Wette ist nicht gleich Wette. Wer geduldig sucht, der kann im mittlerweile gewaltigen Angebot der Buchmacher manch lohnende Wette ausmachen.
Doch so sorgfältig der Wetter seine Hausaufgaben auch gemacht haben mag – das
Risiko einer Fehlspekulation bleibt stets eine reale Bedrohung. Wer wettet, sollte also besser den Verlust einkalkulieren und nicht mehr einsetzen, als er gegebenenfalls leicht verschmerzen kann. Disziplin ist gefragt, vor allem aber eine genaue Buchführung denn schon ein einzelner Gewinn kann den Blick für die Realitäten entscheidend trüben.
■Wahl der richtigen „Spielwiese“
■Identifikation aussichtsreicher Wetten
■Einsatz abwägen
■Sportwettenportal führen

Wer diese Prinzipien konsequent beachtet, bei seinen Wettaussichten kaum Schiffbruch erleiden.
Was das Abwägen des Einsatzes angeht, so lässt sich durch bestimmte Herangehensweisen mit ein wenig Kopfarbeit die Wahrscheinlichkeit
für zumindest kleine Gewinne noch deutlich erhöhen. Das „Wie“ demonstrieren wir Ihnen an einem Beispiel vom 12. Spieltag der Fußball- Bundesliga 2005/06, aus dem wir zwei Partien mit folgenden Quoten von Sportwetten Gera für Sie herausgepickt haben.

Spiel 1 0 2
FC Bayern München – Werder Bremen 1,75 3,5 4,2
1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart 2,8 3,25 2,3

Gehen wir einmal davon aus, Sie hätten sich nach reiflicher Überlegung festgelegt, dass der FC Bayern sein Spiel gewinnt und der Nürnberger Club gegen den im Europapokal-Stress befindlichen VfB Stuttgart immerhin ein Unentschieden erstreitet. Wie gehabt, würden Sie gleichmäßig jeweils 100 Euro für jede Ihrer Vorhersagen einsetzen.

Gingen beide Tipps auf, dann hätte sich die Sache in jedem Fall gelohnt. Im statistisch wahrscheinlicheren Fall, dass Sie nur einmal richtig liegen, sähe die Rechnung anders aus.

Tipp Quote Einsatz Gewinn Bilanz
Entweder: 1,75 100 175 – 25
Sieg Bayern Euro Euro Euro
Oder: 3,25 100 325 + 125
Unentschieden Nürnberg – Stuttgart Euro Euro Euro

Nur wenn die Null in Nürnberg der Volltreffer wäre, stünde nach Abzug des Gesamteinsatzes von 200 Euro ein Gewinn zu Buche. Ein Bayernsieg dagegen würde Sie nicht vor einem Verlust bewahren. Würde man aber von vornherein die Einsätze dem Wert der Spiele, also den Quoten, anpassen, dann ergäbe sich ein ganz neues Bild.

Tipp Quote Einsatz Gewinn Bilanz
Entweder: 1,75 130 227,50 + 27,50
Sieg Bayern Euro Euro Euro
Oder: 3,25 70 227,50 + 27,50
Unentschieden Nürnberg – Stuttgart Euro Euro Euro

Plötzlich würde bei gleichem Gesamteinsatz in jedem Fall schon ein Treffer in die Gewinnzone führen. In beiden Fällen steht ein Plus von 27,50 Euro. Zufall? Natürlich nicht. Die in diesem Sinne nötige Aufteilung des Gesamteinsatzes lässt sich mit einem Taschenrechner ziemlich einfach ermitteln und zwar nach folgendem Muster:
Einsatz Wette 1 = (Quote Wette 2 * Gesamteinsatz) :
(Quote Wette 1 + Quote Wette 2)
In unserem Beispiel ergeben sich mit dieser Rechnung (3,25 * 200 Euro) :
(1,75 + 3,25) = 130 Euro, die für die schwächer dotierte Wette auf den Erfolg der Bayern zu verwetten wären der Gegenbeweis für die zweite Wette ließe sich dementsprechend antreten:
Einsatz Wette 2 = (Quote Wette 1 * Gesamteinsatz) :
(Quote Wette 1 + Quote Wette 2)
Angewendet auf das Spiel in Nürnberg ergeben sich also notwendige
(1,75 * 200 Euro) : (1,75 + 3,25) = 70 Euro.
Das gleiche Schema könnte natürlich auch auf ein einzelnes Spiel angewendet werden. Wer etwa beim Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern und Werder Bremen nur einen Auswärtssieg der Norddeutschen ausschließen will, der ginge nach bekannter Rechnung auf Nummer Sicher, wenn er von den 200 einzusetzenden Euro 141,20 auf die Münchner und 58,80 auf ein Unentschieden verwettete. Egal welcher der beiden Fälle einträfe – unter dem Strich stünde ein Plus von gut 47 Euro. Wobei man es natürlich als nachteilig betrachten kann, dass nur eine der beiden Wetten gewinnen kann.

1 0 2
FC Bayern München – Werder Bremen 1,65 3,7 4,4
FC Schalke 04 – MSV Duisburg 1,25 5,5 8,2
Hertha BSC Berlin – 1. FC Kaiserslautern 1,50 3,8 5,8

Was bei zwei Wetten möglich ist, das funktioniert zumindest mit Abstrichen auch bei einer größeren Auswahl. So hat der Autor Robert Neuendorf einen Rechenweg entwickelt, mit dem sich die optimalen Einsätze für drei oder mehr Wetten ermitteln lassen. Wer es ausprobiert, wird den Haken aber möglicherweise selbst bemerken. Die Rechnung geht nur auf, wenn Tipps mit stark voneinander abweichenden Quoten einbezogen werden, deren niedrigste aber nicht zu weit unter 2 liegen darf. Ein nur bedingt taugliches Instrument also, das wir Ihnen aber dennoch an einem ausgewählten Beispiel aus drei Partien vom 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga kurz vorstellen worden, bwin bot dabei folgende Quoten:
Gehen wir einmal davon aus, Sie hätten sich darauf festgelegt, der zu jener Zeit in der heimischen Allianz-Arena noch ungeschlagene FC Bayern würde das Spitzenspiel gegen Werder Bremen schon für sich entscheiden dem 1. FC Kaiserslautern und auch dem MSV Duisburg im Revierderby mit dem FC Schalke trauen Sie dagegen auch mit Blick auf die tollen Quoten einen Überraschungscoup zu. Drei Volltreffer hätten Ihnen auch bei einheitlichen Einsätzen einen ansehnlichen Gewinn beschert, und auch bei zwei Richtigen hätte sich der Wettschein gelohnt.
Anders sieht es aber beim objektiv wahrscheinlichsten Fall von nur einem Treffer aus.

Tipp Quote Einsatz Gewinn Bilanz
Entweder: 1,65 100 165 – 135
Sieg Bayern Euro Euro Euro
Oder: 8,2 100 820 + 520
Sieg Duisburg Euro Euro Euro
Oder: 5,8 100 580 + 280
Sieg Kaiserslautern Euro Euro Euro

 

Tipp Quote Einsatz Gewinn Bilanz
Sieg Bayern 1,65 201,92Euro 333,17Euro + 33,17 Euro
Sieg Duisburg 8,2 40,63Euro 333,17Euro + 33,17 Euro
Sieg Kaiserslautern 5,8 57,44Euro 333,18Euro + 33,18 Euro

Jeder der beiden Außenseiter-Tipps hätte im Erfolgsfall natürlich vollauf ausgereicht, um die beiden anderen Fehlschläge zu kompensieren. Ein Sieg der Bayern dagegen hätte nur die Verluste ein wenig in Grenzen gehalten. Anders sieht es wiederum mit angepassten Einsätzen aus:
Das Risiko dieses Konstruktes ist klar: Gehen alle drei Wetten daneben, dann sind stattliche 300 Euro Einsatz weg. In dem Moment, in dem auch nur der Favoritentipp auf die Bayern aufginge, wäre ein Verlust mit den beiden mutigen Außenseitertipps kompensiert. Die Berechnung der optimalen Einsätze funktioniert in drei Schritten.
In den beiden ersten Schritten müssen Hilfsgrößen ermittelt werden, die später Grundlage für die Berechnung der optimalen Einsätze sind. Dabei werden zunächst für jede Wette die Quoten der beiden anderen Wetten miteinander multipliziert.

Hilfsgröße Wette 1 (HW1) = Quote Wette 2 * Quote Wette 3
Hilfsgröße Wette 2 (HW2) = Quote Wette 1 * Quote Wette 3
Hilfsgröße Wette 3 (HW3) = Quote Wette 1 * Quote Wette 2

In unserem Beispiel ergibt sich dementsprechend für die Wette auf den FC Bayern ein Wert von (8,2 * 5,8) = 47,56, für die Wette auf Duisburg (1,65 * 5,8) = 9,57 und für jene auf Kaiserslautern eine (1,65 * 8,2) = 13,53. Diese Werte müssen im zweiten Schritt addiert werden, was in diesem Fall eine Summe von 70,66 ergibt.
Summe Hilfsgrößen (SH) = HW1 + HW2 + HW3
Und damit steht der Berechnung des optimalen Einsatzes nichts mehr im Wege – die ermittelten Werte müssen nun nur noch in jene Rechnung eingefügt werden.
Einsatz Wette 1 = (HW1 * Gesamteinsatz) : SH
Der optimale Einsatz auf einen Sieg des FC Bayern läge bei einem Gesamteinsatz von 300 Euro also bei (47,56 * 300 Euro): 70,66 = 201,92 Euro. Für die beiden anderen Spiele muss nur in oben genannter Formel der entsprechende Hilfswert eingesetzt werden.
Nach dem gleichen Muster könnten natürlich auch mehr als nur drei Wetten miteinander in Verbindung gebracht werden. Doch mit jeder integrierten Wette wird die Berechnung entsprechend aufwändiger.
Wer in Sachen Gesamteinsatz weniger festgelegt ist, sich aber trotzdem absichern will, für den hat Neuendorf einen anderen, vergleichsweise einfacheren Rechenweg festgelegt, mit dem sich immerhin die Gefahr von Verlusten minimieren lässt. Kehren wir dafür zu den drei Spielen des letzten Beispiels zurück. Zur Erinnerung noch einmal die angebotenen Quoten:

1 0 2
FC Bayern München – Werder Bremen 1,65 3,7 4,4
Hertha BSC Berlin – 1. FC Kaiserslautern 1,50 3,8 5,8
FC Schalke 04 – MSV Duisburg 1,25 5,5 8,2

Gehen wir einmal davon aus, Sie würden wegen der imposanten Quote von 8,2 Ihr Glück gerne mit einem Überraschungscoup des MSV Duisburg versuchen. Um nicht Schiffbruch zu erleiden, wollen Sie den Tipp aber mit dem wahrscheinlicheren Sieg des FC Bayern und einem Unentschieden des 1. FC Kaiserslautern in Berlin absichern. Mit folgenden Rechenwegen kommen Sie zumindest in vielen Fällen zum Ziel:
Einsatz Wette 1 = Quote Wette 2 * Einsatzeinheit
Einsatz Wette 2 = Quote Wette 1 * Einsatzeinheit
Einsatz Wette 3 = ((Quote Wette 1 – 1) * (Quote Wette 2 – 1) – 1) * Einsatzeinheit

Als Einsatzeinheit können Sie einen individuellen Betrag verwenden, den Sie für eine Wette veranschlagen würden der Einfachheit halber bleiben wir unseren 100 Euro treu. Womit wir zu folgendem Ergebnis kämen:

 

Tipp Quote BerechneterEinsatz Gewinn Bilanz
Entweder: 1,65 380 627,00 +/-o
Sieg Bayern Euro Euro Euro
Oder: 3,8 165 627,00 +/- o
UnentschiedenKaiserslautern Euro Euro Euro
Oder: 8,2 82 672,40 + 45
Sieg Duisburg Euro Euro Euro

Bei unserem-Zahlenspiel müssten Sie zwar stolze 627 Euro in die Waagschale-werfen – schon bei einem einzigen richtigen Tipp hätten Sie aber zumindest ein Nullgeschäft sicher, bei einem Duisburger Sieg sogar einen Gewinn. Nun ist es natürlich möglich, dass Ihre Ansprüche ein wenig höher liegen als in unseren geschilderten Beispielen. Etwa, dass eine Wette für Sie erst ab einem Gewinn von zumindest 100 Euro akzeptabel wird. Auch für diesen Fall hat Robert Neuendorf einen Rechenweg vorgestellt. Picken wir uns zur Erläuterung zwei Beispiele des 12. Spieltags der zweiten Fußball-Bundesliga und die entsprechenden Quoten von bwin heraus.

1 0 2
Wacker Burghausen – TSV 1860 München 3,3 3,35 2
Karlsruher SC – Dynamo Dresden 1,55 3,85 5,1

Gehen wir einmal davon aus, Sie haben einen Sieg des Aufstiegsaspiranten aus München und ein Unentschieden zwischen dem Karlsruher SC und Dynamo Dresden als ziemlich wahrscheinlich ausgemacht. Mit folgenden Rechnungen können Sie nun ermitteln, wie viel Sie auf die beiden Wetten investieren müssten, um zumindest einen Gewinn von 100 Euro zu erzielen.
Einsatz Wette 1 = (Quote Wette 2 * erwarteter Gewinn) : ((Quote Wette 1 – 1)
* (Quote Wette 2 – 1) – 1)
Einsatz Wette 2 = (Quote Wette 1 * erwarteter Gewinn) : ((Quote Wette 1 – 1)
* (Quote Wette 2 – 1) – 1)
Die Münchner Löwen müssten dementsprechend mit (3,85 * 100) : ((2 – 1)
* (3,85 – 1) – 1) = 208,10 Euro Einsatz bewertet werden. Für das Unentschieden im Wildparkstadion wären 108,10 Euro ausreichend – wie nachfolgende Übersicht zeigt:

Tipp Quote Einsatz Gewinn Bilanz
Entweder: Sieg 1860 2 208,10Euro 416,20Euro +100,10 Euro
Oder:Unentschieden Karlsruhe – Dresden 3,85 108,10Euro 416,19Euro +100,09 Euro

Wieder stünde im schlechtesten Fall einer Nullrunde ein satter Verlust von 316,20 Euro zu Buche, bei zwei Volltreffern dagegen ein stolzer Gewinn von über 830 Euro. Doch auch wenn nur ein Tipp ins Schwarze trifft, hat der Wetter bereits 100 Euro Gewinn sicher.
Wie Sie sehen, gibt es also sehr unterschiedliche Ansätze, sich beim Abschluss von Wetten gegen allzu hohes Risiko abzusichern. Nun haben wir Sie in diesem Sportwettenportal ja schon des öfteren dazu ermahnt, jede Wette in einem langfristigen Zusammenhang zu sehen. Es ist daher durchaus sinnvoll, schon vor den eben angestellten Berechnungen einmal zu überprüfen, welcher Anteil des zur Verfügung stehenden Wettkapitals auf eine einzelne Wette eingesetzt werden sollte. Dazu kommt beispielsweise eine Methode in Frage, die John Kelly zwar eigentlich für die Investitionsplanungen der Telefongesellschaft AT&T entwickelt hat, die aber auch für Wetter durchaus wertvolle Fingerzeige liefern kann.
Voraussetzung ist allerdings, dass sich der Wetter angemessen intensiv mit dem Wettangebot befasst und lukrative Wetten identifiziert hat.
Wenn Sie unseren Tipp befolgt haben und die von Ihnen berechneten Quoten für ein Ereignis unter denen des jeweiligen Wettanbieters liegen, dann können Sie mit einer einfachen Rechnung Ihren prozentualen Vorteil gegenüber dem Buchmacher ausrechnen. Haben Sie etwa für einen Sieg des TSV 1860 München in Burghausen nur eine Quote von 1,8 statt der angebotenen 2 ermittelt, dann haben Sie gegenüber bwin einen Vorteil von 0,2. Auch mathematisch weniger begabte Menschen werden ziemlich mühelos feststellen, dass 0,2 exakt ein Zehntel von 2 ist – Ihr Vorteil beträgt also 10%. Für kompliziertere Konstellationen kain folgende Rechnung nützlich sein:
Vorteil = (Differenz der Quoten * 100) : Buchmacher-Quote

Nehmen wir einmal an, Sie hätten sich für den laufenden Monat ein Budget von 500 Euro gesetzt – Sie wissen damit schon genug um berechnen zu können, wie viel Sie in die Waagschale werfen sollten.
Einsatz = Gesamtbudget * prozentualer Vorteil: (Quote – 1)
In diesem Fall wären das also 500 * 10% : (2 – 1) = 50 Euro, die Sie getrost auf die Löwen verwetten sollten. Was dennoch nicht viel mehr als ein Fingerzeig sein kann. Letztlich muss jeder Wetter selbst ein Gefühl dafür entwickeln, wie viel er auf eine Wette versetzen will – solange er sich nur im Rahmen eines realistisch abgesteckten Budgets bewegt.
Wir haben Ihnen im Rahmen dieses Buches mehrfach empfohlen, Ihre Aufmerksamkeit vornehmlich auf jene Sportarten und Ereignisse zu lenken, bei denen Sie ein gewisses Grundwissen mitbringen. Vorwissen kann die Erfolgsaussichten für Ihre Wette nämlich ganz erheblich verbessern. Doch das heißt natürlich nicht, dass nicht auch das Platzieren von Wetten in anderen Bereichen seinen Reiz haben kann. Wir wollen Ihnen deshalb einige der Sportarten vorstellen, die bei den Wettern üblicherweise besonders stark im Mittelpunkt stehen. Wir präsentieren Ihnen die wichtigsten Wettbewerbe, geben Hinweise auf Besonderheiten, die im Zusammenhang mit der jeweiligen Disziplin besser beachtet werden sollten. Und natürlich soll auch so mancher Tipp nicht fehlen.