Wann bin ich bereit für Poker mit echtem Geld Teil I – Internet Pokerstrategien

Wenn Sie eine Weile mit kostenlosen Chips gespielt haben und sich auf der Site und mit den Spielen auskennen, zücken Sie Ihr echtes Geld und werfen Sie es auf den virtuellen Spielfilz (nicht bevor Sie nochmals Poker-Artikel über die Grundlagen des Geldtransfers gelesen haben).

Vorbereiten auf das echte Spiel
Bevor Sie ins kalte Wasser der harten Währungen springen, hier in paar Schritte, wie Sie sich dafür bereit machen:
– Bereiten Sie sich gedanklich auf Verluste vor. Die nackten Statistikzahlen versichern Ihnen, dass Sie relativ häufig verlieren werden. Wenn Sie No Limit spielen und eine All- in-Wette gegen eine anfangs schwächere Hand verlieren, müssen Sie damit fertig werden. Mathematisch betrachtet haben Sie bestens gespielt (ein Beispiel dafür finden Sie im Kasten Sie werden ein paar verlieren etwas weiter hinten in diesem Poker-Artikel). Auf lange Sicht werden Sie mehr gewinnen als verlieren, wenn Sie gut und solid Poker spielen. Und im Poker müssen Sie die Entwicklung langfristig betrachten. Momentanereignisse sind zu sehr durch Glück geprägt.

– Ihre Einsätze sollten zu Ihrem Spielkapital passen. Sie brauchen genügend Geld, um das zufallsbedingte Auf und Ab aushalten zu können. Bei limitierten Einsätzen sollten Sie genügend Geld für 300 große Einsätze bereithalten (das bedeutet, für ein €l/€2-Limit- spiel brauchen Sie € 600), bei No Limit mindestens das Zehnfache des Startgeldes (€ 500, wenn Sie an einem Tisch spielen wollen, der maximal € 50 zulässt) oder die zwanzigfache Startgebühr bei Turnieren. Sobald Sie ein Viertel Ihres jeweiligen Spielkapitals verloren haben, gehen Sie eine Limitstufe herunter. Machen Sie in der Weise weiter, bis Sie stabil und kontinuierlich gewinnen.
– Halten Sie Ihr Pokerjournal stets aktuell und griffbereit. Wie wollen Sie über Ihre Gewinne und Verluste informiert sein, wenn Sie sie nicht aufzeichnen? Lesen Sie dazu Poker-Artikel.
– Richten Sie Ihr Pokernest gemütlich ein. Sie werden Stunden vor Ihrem Computer verbringen, deswegen sollte es dort bequem und spielerfreundlich sein. Poker-Artikel informiert über die Schaffung eines gemütlichen Umfelds.
– Beachten Sie bei Cashgames, dass Sie jederzeit den Tisch wechseln können. Sie müssen erkennen, dass Sie nicht der beste Spieler im Internet sind, vielleicht nicht einmal an Ihrem aktuellen Tisch. Wenn es an Ihrem Tisch zu hart zugeht, machen Sie sich Notizen zu den guten Spielern (damit Sie bei der nächsten Begegnung Bescheid wissen) und dann nichts wie weg zu einem einfacheren Tisch (in Poker-Artikel finden Sie mehr über Notizen zu Spielern).

Das Spiet ernst nehmen
Natürlich klingt es wie eine Binsenweisheit, aber der wichtigste Aspekt beim Spiel um harte Euros ist: Nehmen Sie das Spiel ernst. In Poker-Artikel wurde es bereits erwähnt, wie man virtuelles Geld betrachten sollte, es muss hier aber nochmals betont werden: Weil Sie das virtuelle Geld nur in Form von Symbolen auf dem Bildschirm sehen, mag es falsch oder minderwertig erscheinen. So wirkt es aber spätestens dann nicht mehr, wenn Sie verlieren und am nächsten Tag Ihr Bankkonto überprüfen. Wenn Sie verlieren, geht richtiges Geld weg, Geld, das Sie durchaus einem anderen Zweck hätten zuführen können. Wenn Sie jemals gleichgültig gegenüber dem Ergebnis eines Spiels oder einer ganzen Partie werden (oder noch schlimmer, verlieren wollen, nur um ein Onlinekonto auf Null zu bringen), dann hören Sie auf zu spielen und kehren später zurück. Online zu gewinnen, ist schwer genug, auch ohne die gerade beschriebene finanziell gleichgültige Einstellung.

Sie werden ein paar verlieren
Angenommen, in einer Pot Limit-Omaha-Partie bekommen Sie A♦ Q♦ K♠ 10♣ als Handkarten. Der Flop bringt K♦ 2♦ 9♣ und mit dem Turn kommt die 7♦. Sie halten den besten Flush (nut flush, er ist in dieser Konstellation nicht zu schlagen) und setzen richtigerweise soviel, wie im Pot liegt. Damit sind Sie all in. Obwohl Ihr Gegner es mit K♣ 4♥ K♥ J♥ nicht weiß, dass ihm nur neun Karten helfen (drei verbleibende Zweier, Neuner oder Siebener für je ein Full House), geht er mit. Mit vierzig Restkarten im Spiel hat er weniger als eine 1:4-Chance, Sie zu schlagen. Die Riverkarte ist die 2♠. Der Gegner schlägt Sie mit seinem Königsfull mit Zweien. Sie mussten gerade einen Bad Beat einstecken, haben aber trotzdem mathematisch korrekt gespielt. In drei von vier gleichen Situationen gewinnen Sie. Diesmal war es leider die vierte.

Wo soll es losgehen?
Die Antwort hängt von Ihren bereits vorhandenen Erfahrungen im Poker ab und von dem Ziel, das Sie ansteuern wollen.

Mit Stud beginnen
Wenn Seven-Card Stud verlockend klingt, gehen Sie in den Lobbybereich der gewählten Site und wählen das niedrigste verfügbare Limit, z.B. $0.04/$0,08. Beginnen Sie dort. Wenn Sie bereits über umfangreiche Erfahrung aus Poker in vier Wänden verfügen und jetzt mal einen Versuch im Cyberclub wagen möchten, spielen Sie zunächst mit einem Viertel der Einsätze, die Sie normalerweise praktizieren.

Auf zu Holdem
Wenn Sie im wirklichen Leben $3/56 Holdem spielen, wählen Sie online zunächst einen Tisch mit Limit $l/$2. Sie wollen ein heißer Holdem-Spieler werden, so wie die Typen an den Finaltischen in den Fernsehübertragungen. Beginnen Sie mit kostenlosen Chips an einem Tisch mit festem Limit. Bei festem Limit entwickeln Sie ein besseres Gefühl für spielbare Blätter. Dann wechseln Sie zu einem SO.O^JO.OS Mikrolimit-Tisch, um die reine Spieltechnik zu erlernen. Beobachten Sie ein Einzeltischturnier mit $20 Buy In. Suchen Sie ein Gratis-No Limit-Turnier und spielen Sie. Beobachten Sie ein weiteres Einzeltischturnier mit $20 Buy In. Lesen Sie Poker-Artikel und 13 über Einzel tischturniere. Dann können Sie an einem $5-Einzeltischturnier teilnehmen.

Omaha ausprobieren
Sie haben immer $2/$4 Holdem gespielt und wollen nun Omaha probieren. Suchen Sie einen Platz an einem $0,25/$0,50 Cashgame-Tisch. Wenn Sie umfangreiche Cashgame-Erfahrung haben, aber nun einmal Turnierluft schnuppern möchten, dann versuchen Sie es zunächst mit einem Gratisturnier in der Variante, die Sie interessiert. So gewöhnen Sie sich an die Dynamik eines Turniers. Sie können ebenso zwei Mehrtischturniere im mittleren Buy-ln-Segment beobachten (im mittleren Segment sind die Spieler erfahrener und besser. Ihr Lernerlebnis steigt), bevor Sie selbst an einem Turnier mit kleinem Startgeld teilnehmen.

Auf zu Omaha High/Low
Sie waren schon immer ein Omaha High/Low Pot Limit Spieler, wollen nun aber einmal ein Turnier wagen. Spielen Sie ein High/Low-Gratisturnier (Sie können auf den Turnierlisten der meisten Sites eine Filterfunktion aktivieren, die nur Gratisturniere anzeigt), beobachten Sie zwei $20 High/Low-Turniere und spielen Sie anschließend ein High/Low Pot Limit Turnier mit Buy In zwischen $1 und $10. Achten Sie auf nachlässige Spielweise im Miniturnier. Eventuell wird es wegen seiner niedrigen Kosten wenig lehrreich sein. Wenn Sie mit nur wenig Pokererfahrung eine Turnierkarriere starten möchten, dann beginnen Sie zunächst mit kostenlosen Chips bei Cashgames in einer Variante. die Ihnen zusagt. Wechseln Sie dann zu Mikrolimits in der gleichen Disziplin. Beobachten Sie ein Pot Limit- oder No Limit-Turnier mit mittlerem Startgeld, um ein Gefühl für das dortige Spielniveau zu bekommen. Spielen Sie ein Gratisturnier. Beobachten Sie ein weiteres mittleres Turnier, diesmal mit kritischem Blick, und bewerten Sie es anhand der bereits erworbenen Kenntnisse. Erst dann spielen Sie ein Turnier zum niedrigstmöglichen Buy-in.

weiterlesen Wann bin ich bereit für Poker mit echtem Geld Teil II