Verbesserung Ihres loose-passiven Spiels – gute Pokerstrategien lernen

Sie können Ihr Spiel nicht verbessern, ehe Sie nicht die Hauptwahrheit akzeptiert haben: Wenn Sie Ihren Spielstil nicht ändern, hat alles andere keine Bedeutung.
Möglicherweise haben Sie bereits das ein oder andere Pokerbuch gelesen, aber sicherlich nicht gewissenhaft studiert. Wenn doch, würden Sie nicht auf diese Weise spielen. Sie können das jetzt nachholen, aber es wird nicht viel ändern. Wenn Sie mit Ihrem loose-passiven Spielstil fortfahren, haben Sie absolut keine Gewinnchancen. Ich entschuldige mich, falls Sie sich verletzt fühlen sollten, aber Sie wissen oder ahnen zumindest bereits diese Tatsache. Ihre Freunde haben es Ihnen vielleicht nicht so unverblümt gesagt, aber schon oft durchblicken lassen, dass Sie Ihren Stil ändern sollten.

„Warum hast Du diese Hand gespielt? Das war doch Schrott!“
„Ich weiß nicht, warum Du diesen Raise gecallt hast. Du wusstest doch, dass Du geschlagen bist.“
„Warum hast Du nicht geraist? Ich würde für so eine Hand zum Mörder und Du hast bloß gecallt.“

Sie haben diese Ratschläge ignoriert und sich vielleicht sogar durch die Nörgelei belästigt gefühlt. Vielleicht haben Sie auch vor den Realitäten, die sie Ihnen vermitteln wollten, die Augen verschlossen, weil Sie hoffen, dass es irgendeine Gewinnmöglichkeit gibt, wenn Sie mit Ihrem natürlichen Spielstil fortfahren. Leider ist dies nicht der Fall. Da für Sie das Gewinnen nicht so wichtig ist, wollen wir die Sache anders anpacken. Viele LPAs haben ein gewisses Poker-Budget. Möglicherweise haben Sie nicht viele Dollar für „Poker-Verluste“ ausdrücklich reserviert, aber hören mit Erreichen eines bestimmten Betrags auf.

Wenn Sie ein paar Ratschläge befolgen, werden Sie seltener und nicht so schnell verlieren. Für den gleichen Geldbetrag können Sie länger spielen oder werden, wenn Sie gleich lang spielen, viel weniger verlieren. Sie werden diese Zeit auch besser genießen können. Es macht mehr Spaß, mitzuspielen und nicht nur gedankenlos zu callen. Ich rate nicht dazu, das Spiel genauso ernst zu nehmen, wie Poker-Portale oder einige Ihrer Freunde empfehlen. Sie sollten Ihr Spiel aus dem gleichen Grund verbessern, aus dem Stümper Golfstunden nehmen. Keiner von Ihnen wird es jemals zum Champion bringen, aber es macht mehr Spaß, einigermaßen gut als schlecht zu spielen.

Sie müssen sich nicht sämtliche Wahrscheinlichkeiten merken, sich durch ständiges Folden langweilen oder in machomäßige Auseinandersetzungen mit aggressiven Raisern begeben. Das sind nicht Sie und es würde Ihnen keinen Spaß machen. Sie sollten einfach ein Buch richtig studieren, ein bisschen seltener und ein wenig tighter spielen, ab und zu versuchen, hinter die Geheimnisse einer Hand zu kommen, und von Zeit zu Zeit raisen. Wenn Sie das machen, werden Sie nicht nur mehr Erfolg haben, sondern auch mehr Spaß und mehr Respekt erfahren.

Letzteres kann ich Ihnen garantieren. Annähernd alle Pokerspieler, selbst dieses nette Völkchen in Ihrer Partie, respektieren gute Spieler und blicken auf schlechte herab. Es könnte ihnen gefallen, Ihnen Ihr Geld abzuknöpfen, aber sie schauen auf Sie herab und sind vielleicht sogar verärgert oder fühlen sich eines wesentlichen Aspekts beraubt, weil es so leicht ist, Sie zu schlagen.

Grundlegende Veränderungen im Spielstil
In Bezug auf das Spielstil-Raster sollten Sie sich so weit wie möglich in die Mitte hin Vorarbeiten, weil Ihr Stil in beiderlei Hinsicht selbstzerstörerisch ist. Sind Sie momentan ein 9,1-Spieler, sollten Sie versuchen, ein 7,3-Spieler zu werden. Sind Sie weniger extrem (zum Beispiel 8,2), sollten Sie versuchen, ein 6,4- oder sogar ein 5,5-Spieler zu werden. Setzen Sie sich keine unerreichbaren Ziele – wie zum Beispiel, ein tight-aggressiver Spieler zu werden. Dies gelingt Ihnen wahrscheinlich nicht und würde Ihnen auch keinen Spaß machen. Es ist wie der Versuch abzunehmen; Sie können ein paar Pfunde abspecken, aber der Versuch, noch mehr zu erreichen, wird Sie erst entmutigen und dann zum Aufgeben verleiten. Versuchen Sie einfach, eine Zeit lang ein wenig tighter sowie aggressiver zu spielen und diese Tendenz in der Zukunft fortzusetzen.

Abbildung XI: Verbesserung des loose-passiven Spielstils

Verbesserung Ihres loose-passiven Spiels - gute Pokerstrategien lernen34

Konkrete Veränderungen
Wir berücksichtigen nur die Methoden, die Ihre Gewinnchancen beeinflussen, da es unmöglich ist, sich um alle Ihre anderen Motive zu kümmern. Sie sollten ein wenig lernen, ruhiger werden, die Anforderungen anziehen, aggressiver spielen, zur Linken der aggressiven Spielern Platz nehmen, die Fähigkeiten in der Handanalyse weiterentwickeln, häufiger checkraisen und Ihr Image ausnutzen.

Konkrete Veränderung Nr. 1: Ein wenig lernen. Beachten Sie die Formulierung „lernen“ statt „lesen“. Vielleicht haben Sie schon einige Poker-Portale gelesen, sollten aber ein oder zwei Poker-Portale sorgfältig studieren. Lesen Sie diese ein paar Mal durch, machen Sie sich Notizen und diskutieren Sie mit anderen darüber. Vergleichen Sie Ihr Spiel mit den Empfehlungen der Poker-Portale. Sie werden sicher bemerken, dass Ihre Spielweise fast keine Ähnlichkeit mit einer Gewinnstrategie aufweist.

Dann – und das ist am wichtigsten – übernehmen Sie jeden für Sie akzeptablen Teil der dort aufgezeigten Strategie. Versuchen Sie nicht, alles nachzuahmen. Die Autoren wollen ihren eigenen Profit maximieren und setzen voraus, dass das auch für Sie gilt. Greifen Sie sich die Sachen heraus, die umsetzbar sind, und bewahren Sie sich das Vergnügen. Im Anhang des Poker-Portals finden Sie eine Liste hilfreicher Poker-Portale („Empfehlenswerte Literatur“). Zu jedem gibt es ein paar Anmerkungen. Lesen Sie nicht die Poker-Portale für Fortgeschrittene. Sie müssen an den Grundlagen arbeiten. Wenn Sie Hold’em spielen, empfehle ich Hold’em Poker von David Sklansky.

Spielen Sie Stud, sollten Sie Olivers Limit Seven-Card Stud, Casino Strategy lesen, weil es einfach geschrieben ist und praktische Beispiele beinhaltet. Diese geben Ihnen die Möglichkeit, sich selbst und das Gelernte in der Praxis zu testen. Sind Sie damit durch, gehen Sie über zu Percys Seven-Card Stud, the Waiting Game. Seine große Wertschätzung der Geduld wird Ihnen weiterhelfen, Sie können aber niemals so tight spielen, wie er es empfiehlt. Lesen Sie unser Poker-Portal wegen seiner Hauptaussage und ignorieren Sie seinen Aufruf, wie ein Rock zu spielen, sowie die langweiligen Tabellen. Nehmen Sie sich lediglich die grundlegenden Prinzipien zu Herzen und betrachten Sie Poker mehr als Geduldspiel.

Konkrete Veränderung Nr. 2: Die Anforderungen anziehen. Nichts wird Ihr Spiel schneller verbessern als eine tightere Spielweise. Haben Sie Schrottkarten, werfen Sie diese weg. Wenn die Action eindeutig darauf hinweist, dass Sie geschlagen sind, steigen Sie aus (es sei denn, die Pot Odds rechtfertigen einen Call). Und zwar schleunigst, wenn Ihre Karten schlecht sind und Sie sich nicht verbessert haben. Lernen Sie die grundlegenden Wahrscheinlichkeiten und die Techniken für das Berechnen der Pot Odds. Versuchen Sie nicht, diese exakt zu berechnen, aber entwickeln Sie ein gutes Verständnis dafür. Sind die Odds zu ungünstig, suchen Sie das Weite. Ich gab dem looseaggressiven Spieler den haargenau gleichen Ratschlag, aber auf Sie trifft er noch eindeutiger zu, weil diese Spieler wenigstens hohe Gewinne erzielen, wenn sie treffen, wohingegen Sie nicht ausbezahlt werden.

Konkrete Veränderung Nr. 3: Spielen Sie aggressiver. Beachten Sie, dass ich nicht „seien Sie aggressiver“ sage. Keiner verlangt, dass Sie Ihren Charakter ändern. Aber Poker ist ein Spiel und seine Regeln sowie Kultur unterscheiden sich von anderen Bereichen, mit denen Sie zu tun haben. Die meisten Menschen akzeptieren diese Unterschiede und haben sich daran angepasst, aber Sie nicht. Poker erfordert Aggressivität und die meisten Menschen akzeptieren Aggressivität als vollkommen legitim, als natürlichen und angenehmen Aspekt des Spiels. Poker erlaubt uns, unsere angeborene Aggressivität auf relativ harmlose Weise auszuleben. Sie haben zu viel Angst, mit vielen Händen zu betten, aber callen sogar mit schwachen Blättern. Das bedeutet, dass Sie den Wert der gegnerischen Hände steigern, aber für die eigenen keinen entsprechenden Gegenwert erhalten.

Der nachteiligste Effekt Ihrer Passivität ist, dass Sie Free Cards gewähren – und das ständig. Wegen einiger werden Sie verlieren, was Sie Pots kostet, die Sie mit angemessenen Bets gewonnen hätten. Sie müssen weniger checken und mehr betten. Außerdem raisen oder bluffen Sie zu selten, zum Teil, weil Sie – bewusst oder unbewusst – denken, die anderen würden Ihnen das übel nehmen und Sie weniger mögen. Sicherlich gefällt es Ihnen nicht, geraist oder geblufft zu werden, aber die meisten Menschen denken anders. Für diese sind Raises und Bluffs Bestandteil des Spiels. Der Mann oder die Frau, die sich über Sie ärgern, weil Sie vor ihnen raisen
oder – Gott bewahre! – an ihre Brieftasche wollen, nehmen es nicht persönlich, wenn Sie raisen oder sogar „ihren“ Pot stehlen. Darum geht es halt bei diesem Spiel.

Eine aggressivere Spielweise verbessert nicht nur Ihre finanziellen Erfolge. Es führt in der Tat dazu, dass die meisten anderen Spieler Sie lieber mögen und mehr respektieren. Das garantiere ich Ihnen. Ein paar von ihnen werden Ihr früheres Auftreten – den Fußabstreifer, den sie ausnehmen können – vermissen, aber was kümmert Sie das? Die Ihnen wichtigen Leute werden die Veränderung begrüßen, weil sie Sie gerne haben und es mehr Spaß macht, mit Ihnen zu spielen. Im Moment stellt es keine Herausforderung dar, Sie zu schlagen.

Konkrete Veränderung Nr. 4: Nehmen Sie zur Linken der aggressiven Spieler Platz. Da Sie diesen Spielern aus dem Weg gehen wollen, setzen Sie sich so, dass Sie nach ihnen agieren können. Wenn diese raisen und Ihnen Ihre Hand nicht gefällt, können Sie unbesorgt folden. Sitzen sie zu Ihrer Linken, könnten Sie sich möglicherweise verpflichtet fühlen, deren Raise zu callen, nachdem Sie vorher eine Bet eines vorhergehenden Spielers gecallt haben. Hätten Sie von diesem Raise gewusst, hätten Sie zuvor nicht gecallt (zumindest hoffe ich das).

Konkrete Veränderung Nr. 5: Die Fähigkeiten in der Handanalyse weiterentwickeln. Dies ist einer Ihrer krassesten Fehler, weil Sie dieser Fähigkeit bisher nicht viel Beachtung geschenkt haben; Sie callen einfach, ohne zu versuchen herauszufinden, was die anderen haben könnten. Die allgemeinen Prinzipien sind in Poker-Artikel 2 diskutiert worden. Studieren Sie es sorgfältig – aber dies allein hilft nicht viel. Sie müssen ein aktiverer Analytiker werden. Anstatt bloß herumzusitzen und das Geld in die Mitte zu schieben, sollten Sie versuchen, die Leute auf Hände zu setzen, egal ob Sie in der jeweiligen Hand beteiligt sind oder nicht.

Indem Sie Ihren Schwerpunkt von blinden Calls auf das Verständnis der Hand verlagern, werden Sie automatisch Geld sparen. Sie werden bald erkennen, dass die Handanalyse viel leichter fällt, wenn Sie nicht um den Pot mitspielen. Sie werden mehr Signale aufschnappen und diese besser verstehen, nachdem Sie gefoldet haben. Eventuell folden Sie dann etwas häufiger, wodurch Sie viel Geld sparen. Sie sollten auch die Rolle eines passiven Beobachters einnehmen. Sie spielen so viele Pots, dass Sie selten die anderen Spieler beobachten können. Sie können viel mehr lernen, wenn Sie nicht spielen. Sie callen zum Teil deswegen zu oft, weil es langweilig ist zu folden und man anschließend nichts zu tun hat.

Der Versuch, die gegnerischen Karten zu analysieren, wird diese Langeweile vertreiben. Nehmen Sie sich „Wer wird Millionär“ zum Vorbild. Man bekommt keine Belohnung, wenn man die richtige Antwort weiß, aber wir alle versuchen es. Wenn Sie lernen, wie man die Karten besser analysiert, ernten Sie Spaß und eine Belohnung.

Konkrete Veränderung Nr. 6: Häufger checkraisen. Viele LPAs checkraisen zu selten und einige überhaupt nicht. Vielleicht missfällt ihnen eine derart „aggressive“ Aktion oder sie denken sogar, es sei „nicht nett“. Aber ein Check-Raise ist nicht nur eine legitime Taktik, sondern sogar unerlässlich. Ihre Passivität und Ihr Streben nach „Nettsein“ lähmt Sie schon lange. Befreien Sie sich aus dieser misslichen Lage und hören Sie auf, sich dieser unerlässlichen Taktik zu widersetzen.

Wenn die anderen Spieler wissen, dass Sie nicht checkraisen werden, geben Sie bei einem Check jedes Mal zu viele Informationen preis. Die anderen wissen, dass sie mit marginalen Händen betten oder bluffen können, ohne Angst vor einem Raise haben zu müssen, und werden damit eine weitere Bet herauskitzeln oder Ihnen schlimmstenfalls den Pot stehlen. Lassen Sie dies nicht zu und checkraisen Sie ab und zu. Sie werden in dreierlei Hinsicht profitieren. Erstens erzielen Sie mit Ihren Gewinnerhänden mehr Profit. Zweitens schützen Sie Ihre zukünftigen Blätter, weil die anderen Spieler seltener mit grenzwertigen Händen betten oder bluffen. Drittens wird Ihnen mehr Achtung entgegengebracht. Pokerspieler respektieren Zähigkeit und die Bestrafung der Versuche, Sie überrennen zu wollen, wird Ihnen von den meisten Spielern in der Tat mehr Respekt einbringen.

Konkrete Veränderung Nr. 7: Ihr Image ausnutzen. Wenn Sie sich am Ende nur an ein Wort aus diesem Poker-Portal erinnern, sollte es folgendes sein: Bluff!
Falls Sie keine einzige andere Veränderung in Ihrem Spielstil vornehmen, sollten Sie wenigstens hin und wieder bluffen; dadurch erzielen Sie eine gewaltige Verbesserung Ihrer finanziellen Ergebnisse und es wird Ihnen mehr Respekt entgegengebracht.
Nehmen Sie als Beispiel eine Partie, bei der die anderen Sie beobachten und sich insgeheim denken: „Das Essen ist serviert.“ Sie sehen in Ihnen den Schwächling und stürzen sich auf Sie, wenn Sie schlechte Karten haben, weil Sie dennoch callen, gestehen Ihnen aber keine Action zu, wenn Sie betten, weil sie wissen, dass Sie dann eine gute Hand haben.

Suchen Sie sich den Zeitpunkt genau aus. Warten Sie, bis Sie mit einem Rock (einem 1,1- oder 2,2-Spieler) Heads-Up spielen, also mit jemandem, der nicht checkraist und ab und zu auch foldet. Warten Sie, bis er zu Ihnen checkt. Dann bluffen Sie, schauen zu, wie er foldet, und sammeln das Geld ein. Zeigen Sie nicht Ihre Hand! Sie sind vielleicht von Ihrem Bluff derart berauscht, dass Sie ihn zeigen möchten, aber Ihr passives Image hat zu diesem Sieg beigetragen und das wollen Sie nicht beeinträchtigen. Außerdem zeugt es von schlechtem Benehmen, Salz in die Wunde zu streuen. Warten Sie auf einen weiteren guten Moment und bluffen Sie erneut. Mit dieser Methode könnten Sie viele Male Erfolg haben, ehe Sie enttarnt werden.

Geschieht dies, sind Sie vermutlich überrascht, wie in den Augen Ihres Gegners Respekt aufblitzt. Der Schwächling ist nicht mehr so leicht zu schlagen. Nun beginnen Ihre Gegner zu callen, wenn Sie eine gute Hand haben, was Ihren Profit mit den Gewinnerhänden erhöht. Sie werden über den Unterschied staunen.