Unterschiede zwischen Pot Limit und No Limit – Internet Poker Grundlagen

Omaha wird oft mit Pot Limit gespielt, während Hold’em ein idealer Kandidat für No Limit ist (Pot Limit ist selten bei Holdem, Seven-Card Stud wird – zumindest in Online-Cardrooms – nur mit festem Limit gespielt – mehr über Spielversionen und zugehörige Einsatzbegrenzungen in Poker-Artikel). Man findet die verschiedenen Arten von Limits sowohl bei Cashgames als auch bei Turnieren, beide in etwa gleicher Häufigkeit. Und beide haben ausgeprägte Unterschiede und Aromen, wenn man sie mit ihren Pendants im echten Leben vergleicht.

No Limit- und Pot Limit-Turniere online erleben
Wenn Sie nicht bereits aus Heimrunden oder Casinos mit Turnierpoker in Berührung gekommen sind, werden Ihre ersten Berührungen mit No Limit-Turnieren vermutlich online passieren. Der Pokerboom, angefacht und getrieben von endlosen Turnierübertragungen im Fernsehen, hat Legionen nahezu rasender Pokerzombies erschaffen, die alles riskieren wollen, so, wie sie es im Fernsehen dauernd erleben. Diese Zombies ernähren sich auf den No Limit- und Pot Limit-Kriegsschauplätzen. Kein Wunder, Turniere sind eine einfache und anziehende Möglichkeit für jeden. Für so wenig wie $ 5 bekommt man etwa 1.000 Turnierchips, und damit kann man es so richtig krachen lassen. Sogar der schüchternste und ängstlichste Typ hat die Chance, dort mal ins Kostüm des rücksichtslosen Hinterzimmerzockers zu schlüpfen – dem Mann, der alles auf die eine umzudrehende Karte setzt (Poker-Artikel bringt mehr allgemeine Turnierinformationen, die Poker-Artikel und 13 vertiefen die Betrachtung von Einzeltischturnieren, so genannten Sit n’ Go-Tournaments).

Alles einsetzen (All in gehen)
Wenn Sie Erfahrung bei No Limit-Turnieren im wahren Leben haben, dann halten Sie Riechsalz neben dem Computer bereit. Seien Sie auf diverse Schocks vorbereitet, wenn Sie die atemberaubend hohe Zahl an All-in-Konfrontationen erleben werden. Sie ist weit, weit höher als in Turnieren des echten Lebens, selbst wenn sie unter exakt den gleichen Einsatz- und Zeitbedingungen ablaufen. Je niedriger die Startgebühr, desto verrückter wird das All-in-Geschiebe. Gratisturniere sind besonders stark mit Kamikaze-Spielern durchsetzt. Die Turniere sind so unrealistisch, sie scheinen während der ersten Runden mehr schlechte Sitcoms als Kartenspiel zu sein. Sogar bei etwas teureren Turnieren (z.B. $ 30 Startgebühr) werden Sie etwa 1,5 Mal so viele All-in-Einsätze sehen wie im echten Cardroom.

Grundlagen für aggressive No Limit Hold*em Spiel
Heutzutage machen die meisten Spieler ihre ersten No Limit-Erfahrungen online bei einem Turnier mit niedrigen Startgeldern Der dort übliche aggressive Stil wird sofort verinnerlicht, er wird zur Norm für diese Spieler. Wenn Sie bereits in realen Kartenclubs Turniere gespielt haben, könnte Sie dieser hyperaggressive Stil etwas aus der Bahn werfen. Selbst wenn die Blinds noch niedrig sind, müssen Sie sich während der ersten paar Runden des Dealerbuttons nach dem Flop auf diverse All-in-Situationen einstellen. Wenn Sie Ihren Gegner noch nicht aus vorherigen Spielen kennen und mit einem All-in konfrontiert sind (entweder als Einsatz vor Ihnen oder als Erhöhung), haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten. Wenn Sie gegen jemanden spielen, den Sie von früheren Beobachtungen her als besiegbar einschätzen, dann wäre die beste Reaktion, auszusteigen und auf eine bessere Gelegenheit zu warten. Wenn Sie aber meinen,
– der gleiche Spieler schubst Sie ständig herum, und ziemlich sicher sind, er blufft oder
– Sie wollen einfach einmal größere Auf- und Abbewegungen Ihres Chipstapels sehen (Sie können verdoppeln oder alles verlieren),dann kommen hier einige Möglichkeiten, wie Sie reagieren können: Bringen Sie den All-in-Satz des Gegners mit folgenden Blättern:
– beliebige Drillinge oder zwei Paare
– Top-Paar mit dem höchstmöglichen Kicker (nur dann)
– Ansatz zu Flush, Dame hoch, mit einem beliebigen Paar
– Top-Paar mit beidseitig offenem Ansatz zur Straße
– Ansatz zum bestmöglichen Flush, aber nur, wenn mehr als ein anderer Spieler im Pot ist (Sie brauchen angemessene Chancen für Ihr Geld)
– Ansatz zur bestmöglichen Straße, aber nur, wenn mehr als ein Spieler im Pot ist und die offenen Karten keine Flushmöglichkeit bieten

Alle anderen Blätter werfen Sie weg. In Turnieren mit kleiner Startgebühr können Sie sich so behaupten. Allerdings können Sie so manchmal in einen Drilling des Gegners laufen. Die beste Strategie ist, geduldig zu bleiben und solide zu spielen. Nehmen Sie niemals das Verhalten anderer Spieler persönlich und lassen Sie sich nicht von all der Action mitreißen.

Lockere Allesspieler hochnehmen
Das All-in-Fieber erzeugt einen interessanten Nebeneffekt. Weil viele Spieler so überaus gern alles reinschieben, sind viele Gegner in der Onlinewelt auch häufiger bereit, einfach mitzugehen. Das Verhalten können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen. Wenn Sie einen lockeren Mitgeher beobachten, sollten Sie Ihre Wetthöhe aus realen Kartenclubs um mindestens 20 % steigern. Wenn Sie meinen, ein Gegner würde noch mehr Geld zahlen (und Sie wollen das!), setzen Sie noch höher. Wenn Ihnen gelegentliche Bad Beats nichts ausmachen, dann los und all in. Höhere Einsätze ernten in der Onlinewelt höhere Belohnungen als im realen Leben, und zwar deshalb, weil mehr Spieler bereit sind, höhere Einsätze zu bringen. Obwohl Sie Ihren Chipstapel auf diese Art stark vergrößern können, sollten Sie sich nicht in die ganze Action verliehen und selber zum absolut lockeren Mitgeher mutieren. Halten Sie sich an Ihre Methode und lassen Sie die anderen zahlen. Es ist keinesfalls ein Zeichen von Schwäche, Karten wegzuwerfen, wenn jemand hoch setzt und Sie nichts haben. Sie werden bessere Karten bekommen, und die nächstbessere Gelegenheit wartet gleich um die Ecke, lind wenn die Gegner sich auf Ihr zurückhaltendes (gleichwohl aggressives) Spiel einstellen und ihrerseits vorsichtiger werden, schalten Sie einen Gang höher, werden selbst lockerer und machen die Gegner verrückt.

Mikrolimits in Pot Limit- und No Limit-Cashgames
Nur die halbwegs ernsthaften Pokerspieler haben No Limit-Cashgames oder Pot Limit- Omaha außerhalb des Internets gespielt. Das niedrigste Limit in der realen Welt beträgt $1/$2 bei Holdem und das maximale Tischgeld $ 200 (ein Blick auf Deutschland und Österreich: Spielbank Berlin am Potsdamer Platz bietet nur Pot Limit Holdem mit Blinds € 5/€10 und Mindesttischgeld von €150 und Pot Limit Omaha mit Blinds €10/€ 20, Mindesttischgeld € 500, im Concord Card Casino Wien wird No Limit Holdem mit Blinds zu €1/€2 angeboten). Omaha Cashgames werden nur als Pot Limit angeboten. Im Netz können Sie sowohl No Limit-Holdem als auch Pot Limit-Omaha mit Blinds von $0,01/$0,02 und einem Maximaltischgeld von $ 2 spielen. Ihre erste Reaktion ist vielleicht, das sei ein preiswertes Vergnügen. Sie kaufen sich für fast nichts ein und spielen, ohne ein Vermögen zu riskieren. Jawoll, Sie liegen richtig. Wenn Sie No Limit-Cashgames suchen, sind Mikrolimits im Internet der Ort. wo Sie beginnen sollten.

Gewinnen … und auch Verlieren
Diese Cashgames mit Minieinsätzen sind die am schwersten zu schlagenden Partien in der Welt der Mikrolimits. Aber sie bringen auch sehr viel Spaß, und Sie können dauerhaft gewinnen, wenn Sie sich an einen soliden Plan halten. Die Dynamik und die Strategie bei No Limit-Cashgames sind verblüffend anders als in No Limit- Turnieren. Betrachten Sie No Limit-Mikrolimit-Cashgames als Meilenstein auf dem Weg zu höheren No Limit-Partien, nicht als Meilenstein zu No Limit-Turnieren. Erwarten Sie, Ihre kompletten Chips zu verlieren, wenn Sie erstmals an einem Tisch mit No Limit-Cashgame Platz nehmen. Und erwarten Sie es wieder. Und wieder. Erfahrene Spieler sitzen dort, um ihr Kapital aufzustocken. Obwohl es nicht so aussieht, als ob man dort viel Geld verdienen könnte, machen viele Spieler mehr als $ 10 pro Stunde in diesen Spielen (und dabei beträgt das Tischgeld nur maximal $2). Wenn Sie zu hüheren Limits gehen, wird das Spiel erfahrungsgemäß härter. Deswegen sollten Sie darauf achten, dass Sie nur mit Limits spielen, die Ihr Kapital verträgt (das Thema Spielkapital und psychologische Differenzen zwischen Cashgames und Turnieren wird in Poker-Artikel besprochen).

Was ist mit HAL?
In der Softwarewelt sind Roboter kleine Programme, die bestimmte Aufgaben automatisch erledigen. In der Pokerwelt ist ein Roboter ein Programm, das Menschen geschrieben haben, um Internet-Poker zu spielen. Roboter spielen mit vorprogrammierter künstlicher Intelligenz (bedeutet in diesem Fall Strategie). Wenn Sie auf einer Site landen, wo der Begriff Roboter fällt, dann können Sie davon ausgehen, dass diese dort absolut verboten sind. Der Grund ist, Roboter könnten einen unfairen Vorteil bilden, und zum Teil dank 2001: Odyssee im Weltraum erzeugen sie durchaus auch Gänsehaut. Existieren denn auf manchen Sites noch Roboter? Obwohl wir tatsächlich nie einen mit hoher strategischer Intelligenz getroffen haben (die Sites benutzen dumme Roboter für interne Softwaretests), kursieren im Silicon Valley und in einschlägigen Diskussionsforen jede Menge Gerüchte darüber.

Wenn in der Softwarewelt irgendein Thema besonders heiß diskutiert wird, dann arbeitet meist auch jemand daran. Die wichtige Frage ist: Stellen kluge Roboter eine Bedrohung dar? Poker ist ein Spiel mit unvollständiger Information (oder unvollständigen Daten), Sie wissen nicht, welche Karten Ihr Gegner hat, Sie versuchen mit Absicht, die wahre Stärke Ihrer Karten zu verschleiern. Menschliche Intuition ist dem Computer fremd. Zusammen mit dem Fehlen vollständiger Information bildet das eines der schwierigsten Probleme, die Computer zu bewältigen hätten. Sowie jeder Spieler einen anderen durch reines Glück schlagen kann, könnten das Computer natürlich auch, in ferner Zukunft können Computerprogramme vielleicht die besten menschlichen Spieler dauerhaft schlagen. Aber heutzutage ist das Problem noch viel zu komplex, und bisher hat niemand ein Modell entwickelt, mit dem ein Programm die besten Spieler dauerhaft schlagen kann.

Man kann einen Roboter so konfigurieren, dass er zum Beispiel an einem $0,50/$1-Omahatisch zuverlässig Geld verdient, weil dort wegen der niedrigen Einsätze die meisten Anfänger sitzen. Ein Programm mit relativ simplen Vorgaben, z.B. welche Blätter aus welcher b Position zu spielen sind (und dann einfach bis zum Schluss mitgeht), könnte an Tischen mit unerfahrenen Anfängern eine Geldmaschine sein. Aber das starre Spielverhalten und die vorhersagbaren Reaktionsmuster erkennen erfahrene Spieler sofort und ändern ihre Spielweise. Dann hat der Roboter keine Chance mehr. Wenn Sie den Verdacht haben, da spielt ein Roboter gegen Sie, achten Sie genau auf seinen Spielstil. Viel leicht erweist er sich nur als Mensch, der nach Schema F spielt. Und jeder, i der vorhersagbar spielt, ist zu schlagen, egal ob Mensch oder Computer.

Vorsicht Gorillas
In No Limit-Cashgames kann man nicht unbegrenzte Mengen an Geld auf den Tisch legen. Das Tischgeld ist immer nach oben begrenzt. Wenn Sie dort also jemanden sehen, der das Mehrfache des erlaubten Höchstbetrages vor sich liegen hat. dann hat er das Geld genau an dem Tisch gewonnen. Den Spieler sollten Sie als gut und gefährlich einstufen. Vielleicht wäre es besser, den Tisch zu wechseln. Denn Sie sehen zwei Dinge: einen cleveren Gorilla mit sehr viel Chips und viele Bananen, die nicht clever genug sind, vom Tisch zu verschwinden. Wenn der Gorilla stark genug ist. macht er jederzeit Einsätze von einschüchternder Höhe (oder geht selber dabei mit). Die besten Spieler gewinnen die meiste Zeit. Wie glauben Sie. ist er zu diesen Unmengen an Chips gekommen? Wenn Sie allerdings einen Gorilla sehen, der nach Ihrer Einschätzung jämmerlich spielt und sich einfach nur an einer lächerlichen Glückssträhne erfreut, dann stufen Sie ihn mit exzellentem Spiel auf Äffchenstatus zurück. Danach sind Sie das Alphatier.