Spielen an mehreren Tischen und falsche Klicks vermeiden – Internet Pokerstrategien

Dem lnternet-Poker sind einige Probleme eigen, die überhaupt nichts mit Poker selbst zu tun haben. Sie haben ausschließlich damit zu tun. dass am Computer gespielt wird. Hier nun ein paar Hinweise, wie Sie Arger vermeiden können, und was Sie tun können, wenn der Arger schon da ist.

In einer Welt voller Ablenkungen gesund bleiben
ln echten Kartendubs besteht die Ablenkung aus einigen schwatzenden Spielern, stummen Fernsehbildschirmen mit Sportübertragungen und Cocktailgirls, die immer irgendwo anders sind, wenn Sie sie so verzweifelt brauchen. Dank der Wunder moderner Computer kann es in Ihrer Onlineumgebung tausendmal schlimmer sein. Wenn Sie Ihre Augen und Ihren Geist herumschweifen lassen, erkennen Sie, dass Sie an einer animierten Reklametafel spielen, mit hämmernder Musik aus der Stereoanlage und einem Postboten, der alle zehn Minuten mit neuer E-Mail an die Tür hämmert. Und das sind nur die Ereignisse auf dem Rechner (es wird komplizierter, wenn Sie Kinder haben. Haustiere oder ärgerliche Ehepartner, die natürlich denken. Sie spielen zu viel lnternet-Poker. Ja. wir wissen es … zu viel? Unmöglich!) Binden Sie Ihre Hände fest oder tragen Sie Scheuklappen wie ein Rennpferd, aber bleiben Sie konzentriert, wenn Sie spielen. Fragen Sie sich das Gleiche, als wenn Sie gerade darüber sinnen, oh Sie an mehreren Tischen gleichzeitig (wie im folgenden Abschnitt besprochen) spielen sollten: Sind meine Gegner im Vorteil, wenn sie nicht so abgelenkt sind wie ich?

Vermeiden Sie das Spielen an mehreren Tischen
ln der wirklichen Welt können Sie nicht an mehreren Tischen gleichzeitig spielen. Das liegt an physischen Restriktionen und ganz einfach an den gültigen Regeln (es ist verrückt genug, wenn jemand mit am Tisch sitzt, der dauernd zum Roulette läuft, um dort sein Geld noch schneller zu Verblasen. Können Sie sich das Chaos vorstellen. wenn die Hälfte der Spieler zwischen verschiedenen Tischen hin und her rennt?). Online ist es allerdings möglich, an mehreren Tischen gleichzeitig zu spielen (sogar mit verschiedenen Limits und Spielvarianten}. Manche Sites begrenzen die Zahl an Tischen, die ein Spieler gleichzeitig besetzen kann, bei anderen ist es völlig egal.
Wenn Sie erstmals online spielen, besonders Holdem, beunruhigt Sie die Geschwindigkeit vielleicht ein bisschen. Schon der Gedanke, an zwei Tischen parallel zu spielen, erscheint Ihnen absurd. Es dauert aber nicht lange, bis Sie sich dem Tempo angepasst haben. Nachdem Sie eine Weile nur an einem Tisch gespielt haben, keimt die Idee auf. es doch gleichzeitig an einem zweiten zu versuchen, ln Ihnen steckt ein kleiner Adrenalinjunkie, der sich danach sehnt.

Denken Sie an diese Situation so, wie Sie darüber denken, sich wiederholt mit einem Hammer auf die Hand zu hauen. Nur weil Sie es können, sollten Sie es noch lange nicht auch tun. Auch wenn es nicht extra erwähnt werden brauchte: Das Problem des Spielens an mehreren Tischen ist. dass Sie Ihre Aufmerksamkeit zwischen mehreren Spielen teilen müssen. Sie müssen mehr Gegner beobachten und mehr Blätter und Chipstandinformationen im Auge behalten. Sie haben deutlich mehr Verantwortung, und Ihre Gegner (die nicht simultan mehrere Tische spielen, nutzen Sie die Spielersuchfunktion der Site) sind Ihnen gegenüber sofort im Vorteil. Wir raten eindringlich davon ab. mehrere Tische zu spielen, aber wenn Sie so ein Actionfunkie sind und darauf bestehen, dann vermeiden Sie trotzdem unter allen Umständen eine Situation: Spielen Sie nicht gleichzeitig in zwei Turnieren der gleichen Art und Größe. Wenn Sie sich in beiden gut schlagen, sitzen Sie vielleicht Head*s up (Mann gegen Mann) an zwei verschiedenen Tischen – eine Herausforderung. die nur Androiden bei Star Trek erfolgreich bewältigen.

Falsche Klicks vermeiden
Wenn Sie mehrere Anwendungen auf dem Computer laufen lassen, klicken Sie auf ein Hintergrundfenster. um es nach vorn zu bringen. Wenn Sie aber in den Aktionsbereich klicken und damit eine Einsatzentscheidung auslösen, dann agiert das Programm entsprechend des Klicks im Anwendungsfenster. Ein Beispiel: Datenorientiert wie Sie sind, tragen Sie gerade die letzten Pokerergebnisse in Ihre selbstgeschriebene Excel-Auswertungsdatei ein, damit der Überblick gewahrt bleibt. Im Hintergrund sind Sie mitten in einer €10/€20 Holdem Partie. Biiep!!! Ein hektischer Ton erinnert Sie daran, dass Sie an der Reihe sind. Sie klicken auf das Pokerfenster, um es nach vorn zu bringen. Wenn Sie jetzt versehentlich auf den Raise-Button (Erhöhungsknopf) klicken, was passiert? Genau. Sie haben den Einsatz versehentlich erhöht und unter Umständen zwanzig Euro auf ein Müllblatt Verblasen.

Um falsche Klicks zu vermeiden, sollten Sie die Pokeranwendung immer unten in der Taskleiste des Rechners anklicken. Oder Sie packen die Anwendung am oberen Fensterbereich. Keine Panik: Wenn Sie versehentlich das Schließen-Kreuz anklicken. fragt die Site, ob Sie die Anwendung wirklich verlassen wollen. Beachten Sie, dass manche Sites die Anwendung in den Vordergrund zwingen, wenn Sie dran sind. Wenn Sie parallel an einer Excel-TabeIle arbeiten (was Sie nicht tun sollten, weil Sie sich auf das Spiel konzentrieren sollen), kann es passieren, dass das Pokerfenster gerade nach vorn springt, während Sie in Excel eine Zelle anklicken. Wenn die Zelle sich an der falschen Stelle befindet, haben Sie vielleicht schon wieder ungewollt mit einem Müllblatt erhöht. Falsches Klicken kostet meist nicht viel Geld, aber der Schreck macht Sie glauben, Sie hätten gerade einige Jahre Ihres Lebens eingebüßt. Wenn Sie öfter falsch klicken, büßen Sie auch eine große Portion Ihrer lebenslangen Gewinne ein.

Der zweihändige Karpow
Unser Freund Karpow ist ein gieriger Onlinespieler der fast immer zwei Partien parallel spielt. Nachdem ich eine Weile online gespielt habe, wurden mir Einzelspiele etwas zu langsam, sagt er. Er spielt nur Einzeltischturniere, das ist wie ein besonderer Tick bei ihm. Mit der linken Hand spielt er Pot Limit Holdem, mit der rechten Pot Limit Omaha High Low Split, Ich spiele Pot Limit Holdem, weil dort der Wettbewerb etwas einfacher ist als bei No Limit und man nicht so leicht alles in einem Spiel verlieren kann, besonders wenn die Blinds noch niedrig sind, sagt er. Omaha High/Low spiele ich wegen der Abwechslung. Er registriert sich immer gleichzeitig für beide Turniere, weil er weiß, dass das Omaha-Turnier gewöhnlich länger dauert (die Spieler brauchen mehr Zeit zum Lesen ihrer Startkarten, und durch die geteilten Pötte dauert das Ausscheiden der Spieler länger). So muss er nie gleichzeitig Heads up an zwei Tischen spielen. Als fanatischer Aufzeichner seiner Ergebnisse (er kann die Ergebnisse seiner sämtlichen – deutlich mehr als 800 – Onlineturniere nennen) weiß Karpow, dass er in Omaha-Turnieren mehr Geld macht als bei Holdem. ich weiß, ich könnte besser dastehen, wenn ich nur an einem Tisch spielen würde. Aber mir gefällt die Action und Abwechslung, wenn ich zweihändig spiele, sagt er. Wir sind sicher, alle seine Gegner schätzen diese Einstellung.

Computerabstürze verhindern
Ihr Computer sollte so sauber wie möglich sein. Nichts bringt mehr Arger im Online-Poker als eine Maschine, die abstürzt. Können Sie sich vorstellen, im Casino zu spielen und das Dach stürzt ein? Genau das erleben Sie. wenn Ihr Computer den Geist aufgibt. Hier kommen ein paar Tipps, die Ihnen helfen, die Pokerkatastrophe zu vermeiden:
– Am Anfang steht der Test: Jedes Mal, wenn Sie eine Pokerpartie beginnen möchten, surfen Sie vorher kurz durchs Netz. Holen Sie E-Mails ab, besuchen Sie ein paar Seiten. So prüfen Sie, ob die Verbindung stabil und sauber ist. Sie wollen einen hübschen und stabilen Datenfluss sehen. Wenn das System nicht einwandfrei läuft, unterbrechen Sie die Verbindung (Kabel von Modem trennen oder die DSE-Box ausschalten). Anschließend die Verbindung wiederherstellen und erneut die Stabilität überprüfen. Wenn sich die Situation nicht verbessert, besser warten und am nächsten Tag spielen.
– Maß halten: Lassen Sie so wenig Anwendungen wie möglich aktiv. Was Ihnen bereits Probleme bereitet hat, ganz ausschalten.
– Vorsicht Virus: Bringen Sie Ihr Virenschutzprogramm regelmäßig auf den neuesten Stand und prüfen Sie Ihren Computer anschließend.
– Immer auf dem neuesten Stand bleiben: Nutzen Sie jede Möglichkeit einer Softwareaktualisierung. wenn Ihre Pokersite sie anbietet. Sie erhalten neue Anwendungsmöglichkeiten, Softwaremacken sind behoben, und manchmal verbessert sich auch die Datensicherheit.
– Keinesfalls doppelt arbeiten. Wir mögen es eh’ schon nicht, wenn an zwei Tischen gleichzeitig gespielt wird (das wissen Sie nicht? Lesen Sie den Abschnitt Vermeiden Sie das Spiel an mehreren Tischen). Eine noch schlimmere Vorstellung ist, auf zwei verschiednen Sites gleichzeitig zu spielen. Wir haben bereits Abstürze erlebt, die die direkte Folge von verschiedenen Pokerspielen in der gleichen digitalen Sandkiste waren.

Wie man mit Verbindungsunterbrechungen umgeht
Egal wie sicher Ihr Computer ist oder wie verlässlich Ihr Internet-Dienstanbieter sein mag, früher oder später werden Sie erleben, dass die Verbindung unterbrochen wird. Vor etwa vier Jahren, also in der guten alten Zeit, gab es auf allen Sites die Möglichkeit des All-in-Schutzes (all-in protection). Die Site behandelte eine Unterbrechung so, als seien Sie all in gegangen, und die Partie wurde mit Ihrem eingefrorenen Einsatz zu Ende gespielt (weitere Einsätze anderer Spieler bildeten einen Sidepot). Unglücklicherweise haben zu viele Spieler diese Möglichkeit als strategischen Vorteil genutzt und damit missbraucht. Der All-in-Schutz verschwand wieder. Wenn heutzutage eine Verbindung abbricht, wird das vom Programm wie Aussteigen gewertet. Die Sites weisen auf fehlenden All-in-Schutz hin. manchmal leider etwas ungeschickt durch den irreführenden Hinweis: no all in (kein all in). Eine längere Unterbrechung ist nur bei Turnieren wirklich übel, denn die Site zieht bei Ihnen langsam, aber doch sicher weiter die Blinds ein. Deswegen müssen Sie schnell wieder Anschluss bekommen, um Ihre Chips schützen zu können. In einem Cashgame ändert die Site einfach Ihren Status in Setzt aus. Vielleicht verlieren Sie Ihren Platz, wenn es zu lange dauert, aber Ihre Chips werden automatisch wieder aufs Konto gebucht. Ein Verbindungsabbruch ist eine schmerzliche Erfahrung, aber stecken Sie das weg, wenn es passiert ist. Konzentrieren Sie sich stärker als gewöhnlich auf Ihr Spiel und beruhigen Sie sich. Die Störung war lästig genug. Sie müssen sie nicht immer und immer neu im Kopf durchspielen.

Adieu All-in-Schutz
Alle Pokersites hatten früher den All-in-Schutz. Weil die Möglichkeit aber massenhaft missbraucht wurde, entfernte man ihn wieder. Beispiel: Ein Spieler hat in einem Holdem Turnier A♥, A♦ und der Flop bringt 10 ♠, 9♠, 8♠. Die Pocketrockets wären jetzt durch mögliche Straights und Flushes gefährdet. Wenn jetzt vor ihm jemand all in geht, müsste er nur seine Verbindung unterbrechen. Wenn ein Gegner Straight oder Flush bekäme, würde er nur seinen Vor-dem-Flop-Einsatz verlieren. Käme weder Straight noch Flush, würde der Spieler mit den Assen vermutlich die Prä-Flop-Einsätze gewinnen. Irgendwann fiel den Pokersites diese Praxis natürlich auf, und die meisten machten mit dem All-in-Schutz umgehend Schluss.

Das Spiel (und den Computer) wiederbeleben
Der erste Hinweis auf die Unterbrechung ist das plötzliche Anhalten des normalen Spiel-flusses. Keine Einsätze, keine Spielgeräusche, keine Karten werden ausgeteilt, kein Spielerchat. Nichts. Eine von zwei Ursachen ist möglich: Entweder hat Ihr Computer die Internetverbindung verloren oder die Site. Um die Ursache zu finden, sollten Sie jetzt schnell den Webbrowser neu starten und irgendeine beliebige Site ansteuern. Wenn das funktioniert, liegt das Problem bei der Pokersite. Das müssen Sie nur aussitzen und abwarten. Wenn das Pokerprogramm aussteigt, während Sie warten, starten Sie es neu. Wenn Sie keine neue lnternetsite öffnen können, liegt das Verbindungsproblem bei Ihnen. Führen Sie jetzt nacheinander folgende Schritte durch:
– Schließen Sie die Pokeranwendung.
– Schalten Sie die Internetverbindung ein und aus (z.B. an der DSL-Box). Wenn die Verbindung wieder steht, starten Sie das Pokerprogramm neu.
– Wenn es nicht fruchtet, nicht an den Nägeln kauen (das hilft nicht, den langsam dahinschmelzenden Chipstapel zurückzuholen)
– Loggen Sie sich in die Pokersite ein.
– Führen Sie die Spielersuche mit sich selbst durch und gehen Sie zu Ihrem Tisch, wenn die Site Sie nicht bereits direkt dorthin geführt hat.

Server ausgefallen? Wir brauchen keinen verdammten Serverausfall!
Der zweihändige Karpow, unser Freund, den wir bereits in einem früheren Kasten beschrieben haben, kämpfte sich einmal durch ein Einzeltischturnier. Er spielte Pot Limit Holdem, als folgende schreckliche Situation eintrat: Sie waren noch zu dritt und er war damit im Geld. Er hatte allerdings nur magere 520 Chips, während seine beiden Gorillagegner jeweils über 3.000 besaßen. Karpow musste 400 als Big Blind setzen und bekam 2♥ 4♦. Der Small Blind erhöhte auf 800. Karpow setzte mit einem Jetzt-oder-nie-Gefühl seine letzten 120. Das Programm deckte beider Karten auf. Sein Gegner hatte J♣ 10♣. Flop: A♥ A♦ J♠ Turn: Q♠ River: Q♥ Eine extrem glückliche Entwicklung für Karpow, denn der Pot musste geteilt werden, weil jeder Spieler zwei Paare Asse und Damen mit einem Bubenkicker hatte. Karpow lebte weiter. Aber es sollte noch besser kommen. Das Programm hatte die Einsätze zum Schluss irgendwie nicht richtig verarbeiten können, und plötzlich war alles eingefroren. Karpow überprüfte seinen Computer. Das Problem schien auf Seiten des Online-Casinos zu liegen. Er wartete und wartete. Der Tisch wurde geschlossen und verschwand von der Liste auf der Site. Er war noch immer wie betäubt, als er eine E-Mail vom Kundenbetreuer der Site bekam: Wegen eines Serverausfalls haben wir uns entschlossen, das Preisgeld gleichmäßig
zwischen den drei letzten Spielern aufzuteilen. Bitte entschuldigen Sie damit verbundene eventuelle Unbequemlichkeiten.