Sit’n’Go und die richtige Tischwahl – Internet Pokerstrategien

Bild 12.2 Sie können einen bestimmten Spieler suchen und alle seine Ergebnisse abfragen. Dabei sehen Sie dessen gesamte Partien und finden eine detaillierte Aufstellung seiner Gewinne, Verluste, ROI usw.

Sit'n'Go und die richtige Tischwahl19
Bei den Sit’n’Gos entfällt die Komponente der Beobachtung. Sie können einzig und allein auf die Informationen zurückgreifen, welche Sie aus anderen Partien gewonnen haben. Auch hier helfen natürlich Auswertungsprogramme wie Poker Office oder Holdem Indikator sowie die Onlineseiten mit den Statistiken der verschiedenen Spieler.
Sit'n'Go und die richtige Tischwahl18

Eigene Notizen sind die zuverlässigste Informationsquelle
Zudem entfällt die Möglichkeit der freien Platzwahl. Sie melden sich für einen Tisch an und müssen warten, bis dieser voll ist. Erst dann werden die Plätze verteilt – und zwar automatisch. Sammeln Sie also Ihre Infos aus vorherigen Spielen. Sie werden sehen, dass Sie in den verschiedenen Blindstufen (also niedriges, mittleres oder hohes Buy-In) immer wieder mal auf dieselben Gesichter treffen werden. Haben Sie sich zuvor fleißig Notizen gemacht, werden Ihnen diese beim nächsten Aufeinandertreffen helfen. Auch wenn es Ihnen lästig erscheinen mag: Sollten Sie die Absicht haben, auf längere Zeit Geld zu verdienen, werden Sie nicht um das Sammeln von Informationen herumkommen – je mehr, desto besser. Zum Spielen der Gegner sei noch folgende Anekdote erwähnt: Eine bekannte junge Onlinespielerin bestritt ein großes Turnier, in dem sie ihre eigenen Hole-Cards fast immer abdeckte. Das heißt, sie spielte den Großteil des Turniers blind und reagierte lediglich auf die Spielweise ihrer Gegner. Wie gesagt – ohne dabei auf ihre Hole-Cards zu schauen. Sie gewann dieses Turnier schließlich. Diesem Beispiel können Sie entnehmen, wie wichtig es ist, sich korrekt auf seine Gegner einzustellen und deren Schwächen auszunutzen bzw. bei diesen Fehler zu provozieren.

Ein schneller Blick in die Online-Statistik lohnt
Allerdings steht Ihnen eine kleine Hilfe zur Verfügung. Sie können, bevor Sie sich an einem Tisch anmelden, einen Blick auf die Spieler werfen, die bereits angemeldet sind. Meist bleibt dafür nicht allzu viel Zeit. Doch wenn Sie höhere Level spielen, dauert es ein wenig, bis sich z. B. neun Spieler an einem Tisch eingefunden haben. Diese Zeit sollten Sie nutzen, um etwa bei officialpokerran- kings*com ein paar Informationen über diese Leute einzuholen.

Fazit zur Tischwahl beim Onlinepoker
Abschließend sei erwähnt, dass Poker immer ein Spiel der unvollständigen Informationen ist. Je mehr Informationen Sie aber über die verschiedenen Spieler erhalten, umso besser können Sie auf deren Aktionen eingehen. Sie wissen, wie diese Personen mit bestimmten Händen vorgehen oder wie sie auf bestimmte Moves reagieren. Haben Sie auf diesem Weg ein paar schwächere Gegner ausgemacht, suchen Sie gezielt nach Tischen, an denen diese sitzen. Beim Cashgame sollten Sie zusätzlich auf die richtige Platzwahl achten. Aggressivere Spieler rechts und passivere Spieler links von Ihnen. Spielt ein aggressiver Spieler an, gehen Sie mit starken Blättern mit. Ist kein aggressiver Spieler am Pot beteiligt, übernehmen Sie diese Rolle und versuchen im richtigen Moment einen Steal, bzw. sich den Pot mit einem mittleren Blatt zu sichern. Ebenso sollten Sie die Angaben des jeweiligen Pokerrooms in Ihre Entscheidung mit einfließen lassen: Wie hoch ist die Spielfreudigkeit dieser Runde, bzw. wie viele Hände werden dort gespielt.