Schalke hat neuen Trainer – wie geht es in Zukunft weiter

Mit Dominico Tedesco hat der Fußball Bundesligist FC Schalke 04 einen neuen Trainer auf seiner Seite. Der 31-jährige kommt vom FC Erzgebirge Aue, unterschreibt einen Zweijahres-Vertrag und ist der Nachfolger von Markus Weinzierl. Der nach nur einem Jahr entlassene Weinzierl scheint indes erst einmal arbeitslos zu sein.

Sportvorstand Christian Heidel hat mit seinen Vorstandskollegen die gesamte Saison auf den Prüfstand gestellt, anschließend beschlossen, einen neuen Trainer zu präsentieren und deshalb vorab Markus Weinzierl zu entlassen. Um eine positive Entwicklung in der Zukunft sicherzustellen, schien dieser Schritt leider unausweichlich. Weinzierl galt im letzten Jahr als Wunschtrainer von Heidel, weshalb ihm dieser Schritt auch nicht einfach gefallen sein dürfte. Das Fußballgeschäft ist mittlerweile jedoch sehr schnelllebig und daher war es wichtig, der Mannschaft eine Veränderung und auf diese Art und Weise auch neue Impulse mit auf den Weg zu geben.

Nach der zuletzt sehr schlechten Saison und dem enttäuschenden zehnten Tabellenplatz wurde Weinzierl vor allen Dingen die Tatsache zur Last, dass er ein klares Spielsystem vermissen lasse. Nachdem es zunächst doch noch nach einem Happy End für Weinzierl aussah, wurde er schlussendlich nun doch entlassen.

Tedesco – jung, innovativ und Hoffnungsträger für Königsblau
Dominco Tedesco ist zwar noch relativ unerfahren und hat nicht viel Erfahrung im Profibereich – doch er hat ein klares Spielsystem. Zudem ist er jung und gehört zu den hoffnungsvollsten Trainern in der Bundesliga. Diese Entscheidung kam im Übrigen nicht nur von Heidel, sondern auch vom gesamten Vorstand und dem Aufsichtsrat.

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern, die allesamt in den letzten Jahren scheiterten, wirkt Tedesco anders. Bei seiner Vorstellung und seinen Zielen redet er offen, er wirkt frisch und modern. Es scheint fast so, als würde er bereits vor seinem ersten Arbeitstag deutlich machen, dass er die neue Zukunft von Schalke sein kann und sein möchte.

Zuletzt dümpelte die Mannschaft ein wenig im Mittelfeld herum, daher muss Tedesco nun erstmal zeigen, dass er gemeinsam mit Heidel einen Kader planen kann. Die Umstellungen müssen erfolgen und die taktische Ausrichtung muss deutlich schneller von der Mannschaft verinnerlicht werden.

Schalke verpflichtet ersten Spieler für die neue Saison
Fußball Bundesligist Schalke 04 hat neben Tedesco nun auch den ersten Zugang für die neue Saison bekannt gegeben. Von dem spanischen Erstligisten Deportivo La Coruna kommt der Innenverteidiger Pablo Insua. Für den 23-jährigen zahlt Schalke 04 etwa 3,5 Millionen Euro – eine Summe, die nahezu lächerlich gering erscheint, wenn man sie mit den heutigen Summen vergleicht. Pablo Insua ist taktisch geschult, handlungsschnell und hat eine extrem gute Zweikampfführung. Tedesco zeigte sich von seinem ersten Neuzugang begeistert. Abzuwarten bleibt allerdings nun, welche neuen Spieler noch kommen werden, doch die Gerüchteküche zeigt sich bisher noch relativ ruhig. Das öffentliche Interesse an Amine Harit von FC Nantes ist unbestritten, doch darüber hinaus gibt es aktuell keine Namen. Vielmehr möchte Tedesco den aktuellen Spielern zunächst eine Chance geben und sich erst einmal selber ein Bild der aktuellen Lage machen.

Wie sieht die Zukunft des FC Schalke 04 aus?
Die Zukunft des FC Schalke ist aktuell mehr als ungewiss. Zwar sei die vorhandene Qualität durchaus gut und es gibt eine Menge Potential, dennoch werde es noch weitere Neuzugänge geben. Neuzugänge sind für Spieler wie auch für den Verein Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Wenn auch Sie sich in einem spannenden Bereich neu orientieren möchten, dann könnte das gelegentliche Sportwetten-Geschäft der richtige Weg für Sie sein. Auf sportwette.net findet man alles Wissenswerte rund um die interessanten Möglichkeiten, sich hier den ein oder anderen Euro hinzuzuverdienen.

Das Schalke eigentlich in die Champions League gehört, das ist nicht nur den Fans klar. Der Verein mit dem dritthöchsten Etat der Liga hinkt seit Jahren den eigenen Erwartungen hinterher. Nun gilt es Schritt für Schritt den Abstand auf die Konkurrenz zu verringern. Helfen sollen dabei vor allen Dingen wichtige Spieler wie Max Meyer, Leon Goretzka oder Embolo.

Starten wird die Mannschaft am Samstag, den 1. Juli. Dann steht nämlich der Trainingsauftakt inklusive der medizinischen Tests an. Der öffentliche Trainingsauftakt ist am Montag den 3. Juli und das erste Testspiel wird die Mannschaft am 8.Juli gegen Erkenschwick bestreiten.

Vom 16. Bis 22. Juli ist die Mannschaft in China. Dort möchte der Verein sein Image stärken. Während dieser Zeit tritt der Verein unter anderem gegen Istanbul und Inter Mailand an. Bevor die Bundesliga ab dem 18. August wiederbeginnt, steht eine Woche zuvor noch die erste Runde des DFB Pokals an. Gegner dort ist Dynamo Berlin – ein „machbares Spiel“, sollte man meinen. Die zweite Runde dürfte Schalke also bereits sicher sein.

Für eine gute Saison ist allerdings nicht nur der neue Trainer gefragt. Die Mannschaft muss es endlich hinbekommen, konstant auf dem Platz Leistung zu zeigen und auf dem Platz Charakterliche Eigenschaften zu präsentieren. Die Mannschaft hat in den vergangenen Jahren immer wieder davon profitiert, sich hinter dem Trainer zu verstecken. Dies ist nun hoffentlich vorbei. Dann und nur dann kann Schalke auf lange Sicht wieder in den internationalen Fußball kommen.