Raus aus der Casino-Mentalität – Internet Poker Grundlagen

Obwohl beide solides Poker anbieten, unterscheidet sich die Online-Pokerumgebung stark von der Ziegel und Mörtel-Welt. der vornehme Amerikaner würde brick-and-mortar sagen. Was Sie an den Kartenclubs und Casinos so gern hatten, fehlt jetzt. Sie müssen sich in die Ecke vor Ihren Computer setzen. Neben der physischen Umgebung gibt es weitere Unterschiede. Sie müssen sich zunächst die .Software einer Pokersite herunterladen, bevor Sie tatsächlich spielen können. Dann werden Sie erkennen, dass Sie nicht mehr unmittelbare körpersprachliche Signale (teils) Ihrer Gegner wahrnehmen können. Der Gegner sitzt Ihnen nicht mehr gegenüber, sondern vielleicht irgendwo auf der anderen Seite des Planeten. Und wenn Sie eine größere Herausforderung wollen, keine Angst: Sie können online auch mit höheren Umsätzen rechnen.

Poker spielen per Programm
Um überhaupt online spielen zu können, brauchen Sie ein Programm auf Ihrem Rechner, das es Ihnen ermöglicht. Das laden Sie von der Poker-Website Ihrer Wahl herunter. Während Sie spielen, kommuniziert Ihr Programm mit dem Server der Website. Der Server dient zum Teil der Kommunikation zwischen Ihnen und den anderen Spielern. Sobald Sie handeln (Mitgehen, Erhöhen, Setzen. Aussteigen usw.), meldet Ihr Programm sich beim Server, der Ihre Aktion allen anderen Spielern des Tisches mitteilt. Umgekehrt sehen Sie so auch sämtliche Aktionen der Gegner. Wie man eine qualitativ hochwertige Internetsite auswählt, erfahren Sie in Poker-Artikel. Software herunterladen ist wirklich superleicht. Wir betrachten die Installation und die Nutzung in den Poker-Artikel 2 und 3.

Auf Online-Tells achten
Der offensichtlichste Unterschied zwischen der physischen und der Cyber-Pokerwelt ist, dass Sie keine sichtbare Gegner haben, die Sie von gegenüber beobachten oder anstarren. Diese fehlende Spielerpräsenz fokussiert Ihre Aufmerksamkeit auf das Spiel, während Sie vorher (in der echten Welt) vielleicht (hoffentlich!) neben Ihren Karten auch die Gegner beobachtet haben. Aber allein zu sein bedeutet nicht, dass Sie in einer Welt ohne Hinweise und Schlüsse auf den Bluff eines Gegners spielen – oder schlimmer noch, dass er Sie mit einem Mörderblatt erledigen will. Es bedeutet nur, dass die Hinweise, auf die Sie achten müssen und die Sie im Auge behalten sollten, anders sind. Im Poker-Artikel behandeln wir die psychologischen Aspekte des Lesens von Online-Spielern etwas detaillierter.

Die Taxe
Auf eine Weise sind Online- und echte Casinos gleich: in der Art, wie sie ihr Geld verdienen, nämlich durch Taxieren. Die Taxe (rake, drop) ist ein kleiner Prozentsatz der Einsätze eines jeden Pots, denn das Casino einzieht (normal sind 5 %, manchmal aber auch starke 10 %). Typischerweise wird die Taxe nach oben beschränkt (z.B. auf 3 $). Die Taxe ist für das Haus eine echte Geldmaschine, denn die Verlierer kümmert es nicht, wo ihr Geld hinfließt, und dem Gewinner sind 97 $ statt 100 $ vermutlich ziemlich egal. Aber die ständige Erosion ist da, wirklich und unvermeidlich. In Turnieren erheben die Onlinesites eine Eintrittsgebühr, meist zehn Prozent der Höhe des Startgeldes. Ein Einzeltischturnier für 10 $ kostet somit 11 $ (10 $ Startgeld und 1 $ Gebühr). Einige Seiten taxieren nicht, wenn es keinen Flop gibt (no flop, no drop). Wenn die Holdem- oder Omaha-Spieler nie einen Flop sehen, erhebt das Casino keine Gebühr. Andere Seiten taxieren nicht, wenn der Pot weniger als einen Dollar enthält. Das ist schön bei Mikrolimits (mehr zu Mikrolimits in Poker-Artikel). Um mehr über die Taxierungsregeln einer Website zu erfahren, klicken Sie auf die Help- oder HiIfe-Buttons. Zwar können Sie die Taxe nicht direkt beeinflussen, aber nahezu alle Sites bieten mittlerweile so genannte Sign-up-Boni, eine Art Neukundenbonus (alles über Boni in Poker-Artikel). Damit können Sie zumindest etwas von der ständig juckenden Taxe wieder hereinholen. So genannte Turbo-Turniere reduzieren manchmal etwas die Teilnahmegebühr. Für ein 25 $-Turnier zahlt man statt 2,50 $ nur 2 $ Gebühr. Auf lange Sicht werden Sie jeden gesparten Cent brauchen. Mehr über Türbo-Turniere in Poker-Artikel.

Poker in reinerer Form erleben
Mit etwas Erfahrung werden Sie erkennen, dass lnternet-Poker eine reinere Form des Spiels ist. Ihre Entscheidungen werden mehr positionsorientiert sein als in der Wirklichkeit. Wo Sie relativ zum Weltgeschehen am Tisch sitzen und die Menge Ihrer Chips relativ zu denen der anderen, spielt hier (besonders in Turnieren) eine größere Rolle. Online wird heftiger gesetzt (zum Beispiel bei AII-in-Einsätzen in Spielen ohne Limit), weil Sie es zu einem großen Teil mit Neulingen zu tun haben und die Einsätze niedriger sind (so dass nicht so viel verloren werden kann). Spieler steigen auch deutlich weniger aus (besonders in No Limit-Spielen mit niedrigem Startgeld) als im echten Leben. Diese feinen Unterschiede und mehr werden in Poker-Artikel behandelt.