Gewinn- und Verlustchancen im Kasino akzeptieren

Das erste Gebot im Kasino lautet: Die Bank gewinnt immer. Einige Spiele erlauben es cleveren Teilnehmern manchmal, mit leichtem Vorteil zu spielen oder zumindest 50:50. Aber diese Häuser existieren, um Geld zu verdienen, und deswegen verlieren die meisten Spielbankbesucher.

Warum? Es gibt drei gute Gründe:
✓ Die Bank kassiert bei einigen Spielen eine Taxe oder Kommission (z. B. bei Poker und Baccarat, in amerikanischen Kasinos auch bei Sportwetten).
✓ Bei vielen Spielen wird nicht entsprechend der wahren Chancen ausbezahlt.

Beim Roulette z. B. betragen die Chancen in amerikanischen Kasinos 37:1, in europäischen 36:1. Im Gewinnfall zahlen die Häuser diesseits und jenseits des großen Teichs aber nur 35:1 aus. Der Unterschied mag winzig wirken, verschafft der Bank aber einen Riesenvorteil (mehr zu wahren Chancen in unseren weiteren Kasino-Artikel).
✓ Das Kasino hat einen Hausvorteil, ein geringer mathematischer Vorsprung vor dem Spieler und zwar in jeder Partie des betreffenden Spiels. Im ganzen Kasino müssen die Spieler gegen für sie ungünstige Chancen antreten (mehr dazu in unseren weiteren Kasino-Artikel ).

Ihr Ziel muss sein, Spiele zu finden, in denen der Bankvorteil möglichst niedrig ist. Ein sehr gutes Beispiel ist das Würfelspiel Craps, auch Seven Eleven genannt. Craps ist aufregend, macht Spaß und bietet großartige Chancen, wenn man von den schlechten Einsatzmöglichkeiten wegbleibt. Mehr zu Craps folgt im Kasino-Artikel.

Wie Sie Ihr Geld mit einem Plan schützen
Die meisten Leute können mit einer vernünftigen Strategie zur vernünftigen Verteilung ihres Spielkapitals ernsthafte Schwierigkeiten vermeiden. Setzen Sie sich eine Budgetgrenze und halten Sie sich daran. Kalkulieren Sie Eventualitäten ein, z. B. dass Sie das meiste Ihres Kapitals innerhalb kurzer Zeit verlieren. Sie müssen damit umgehen können, dass Ihre Brieftasche eventuell etwas schlanker wird.

Natürlich ist jede Strategie nur so gut, wie der Wille, sie auch durchzuhalten. Nichts treibt Kasinoprofite schneller in die Höhe als undisziplinierte Spieler. Impulsive Menschen glauben vielleicht, nach einer Verluststrähne müsse doch irgendwann ein gerechter Ausgleich kommen. Dem ist leider nicht so (beachten Sie Kasino-Artikel 4, wo ich wichtige Dinge aus dem Gebiet Kapitalmanagement diskutiere).

Natürlich trifft es zu, dass man sein Geld sparen kann, indem man Kasinos überhaupt meidet. Deswegen ist mein bester Rat an Leute, die kein Geld verlieren wollen sehr simpel: Spielen Sie nicht! Aber der konservative, umsichtige Lebensweg ist nicht die einzige Wahl (und dann wäre diesen Sportwetten-Ratgeber verdammt kurz). Glücksspiel kann eine tolle Möglichkeit bieten, eine Urlaubsreise etwas aufzupeppen und aus langweiliger Routine auszubrechen. Beim Glücksspiel geht es darum, Risiken einzugehen. Man setzt sich dem Risiko aus, etwas zu verlieren.

Aber bitte nicht übertreiben. Offizielle Studien belegen, dass etwa eine von 25 erwachsenen Personen Probleme mit zwanghaftem Spiel hat. Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal am Black Jack-Tisch sitzen. Vielleicht sollte der eine oder die andere überhaupt nicht da sitzen. Könnten Sie dazu gehören? Spielsucht ist eine ernste Angelegenheit. Im Anhang B finden Sie einige hilfreiche Informationen dazu.