Die wesentlichen Wettarten – 1, 0, 2 oder doch System

Es ist noch gar nicht allzu lange her, da waren die Spielmöglichkeiten für Sportfans noch denkbar begrenzt. Wer sein Glück versuchen wollte, dem blieb hierzulande nicht viel mehr als der Griff zur klassischen Elferwette. Dabei galt es, den Ausgang von – der Name lässt es erahnen – elf ausgewählten Fußballspielen in der Tendenz aus Heimsieg (1), Unentschieden (0) oder Auswärtssieg (2) richtig vorherzusagen. Wer elf Mal richtig lag, der konnte sein Konto um die eine oder andere Extra-Mark aufbessern.

Die Zeiten, wir haben es Ihnen in diesem Sportwettenportal schon ausgeführt, sind vorbei: Ins Spiel mit dem Sport hat die große Vielfalt Einzug gehalten. Und damit ist längst nicht nur gemeint, dass mutige Sportfans ihr Geld heute auf so ziemlich jede erdenkliche Disziplin einsetzen können. Auch für das Wie sind die Möglichkeiten inzwischen praktisch unermesslich.
Die wesentlichen Wettvarianten wie Einzel-, System- oder auch Sonderwette haben Sie bei der Vorstellung der in Deutschland operierenden Anbieter ja schon kennen gelernt, die Wettangebote wollen wir Ihnen trotzdem noch einmal ausführlicher vorstellen. Bitte sehen Sie uns nach, dass wir uns auf Grund der Fülle der Angebote auf die wesentlichen Angebote beschränken.

Der Klassiker – die Einzelwette
Wenn man so will, ist die Grund- und damit auch verbreitetste Form der Sportwette ihrem Vorläufer aus der Elferwette noch am ähnlichsten. Was sich schon aus der Machart der Einzelwette ergibt, denn genau wie beim klassischen Totoblock setzen Wettfreunde bei der Vorhersage eines Spielausgangs per Einzelwette auf die Tendenz. Die bekannte „1″ für den Heimsieg, also für das erstgenannte Team. Die „0″ für ein Unentschieden, oder eben die „2″, wenn man der auswärts antretenden, also zweitgenannten Mannschaft am ehesten ein Erfolgserlebnis zutraut.
Im Unterschied zur Elferwette kann der Spieler sein Geld aber auf eine beliebige Auswahl und eine nicht weniger beliebige Anzahl an Partien seiner Wahl einsetzen. Ob ein Spiel, fünf, zehn oder zwanzig Spiele – Grenzen sind bestenfalls nach oben durch den vom Veranstalter vorgegebenen Höchstgewinn gesetzt. Und dementsprechend steckt auch in jeder einzelnen Wette eine potenzielle Gewinnchance. Wie hoch ein möglicher Gewinn beim Eintreffen des prognostizierten Ergebnisses ausfällt, das hängt von der beim Abschluss für diese Wette gültigen Quote ab.
Wer allerdings mehrere Einzelwetten abschließt, für den ist genaues Bilanzieren gefragt. Am elften Spieltag der Fußball-Bundesliga wurden die drei aktuellen Topteams aus München, Bremen und Hamburg mit folgenden Partien und Quoten beim Anbieter wetten*de gehandelt.

Spiel 1 0 2
1. FC Köln – FC Bayern München 6,35 4 1,55
Hamburger SV – FC Schalke 04 2,35 3,15 3,25
Werder Bremen – Eintracht Frankfurt 1,45 4,45 7,15

Die Versuchung liegt auf der Hand, der merklich höheren Quoten wegen das Glück mit konsequenten Außenseitertipps auf die Probe zu stellen. Nehmen wir also an, ein halbwegs betuchter Wetter hätte je hundert Euro auf Siege des 1. FC Köln, des FC Schalke 04 und der Eintracht Frankfurt gesetzt. Mit einer gigantischen Glückssträhne und dem totalen Erfolgsfall hätte dieser Spieler immerhin (100 Euro * 6,35) + (100 Euro* 3,25) + (100 Euro * 7,15), also 1.735 Euro in den Händen gehabt. Und selbst im sehr viel wahrscheinlicheren Fall, dass nur einer dieser drei Tipps ins Schwarze getroffen hätte, wäre unser Wetter noch halbwegs gut gefahren. Hätte etwa der 1. FC Köln mit einem Sieg über den Erzrivalen aus München für Aufsehen gesorgt, Schalke 04 und die Frankfurter Eintracht dagegen wären abgeblitzt, dann hätte unser Wetter am Ende immer noch 100 Euro * 6,35, also 635 Euro davon getragen. Abzüglich des Einsatzes von insgesamt 300 Euro immer noch ein respektabler Gewinn.

Doch die Realität sah anders aus, die Top-3 der Liga gab sich an diesem Spieltag keine Blöße – unser Spieler hätte sich also verzockt und mit leeren Händen dagestanden. Womit sich in diesem Fall also das Vertrauen in die Favoriten ausgezahlt hätte: Je 100 Euro auf München, Hamburg und Bremen hätten immerhin noch 535 Euro eingespielt. Doch auch dieser Gewinn ist denkbar wackelig – hätte etwa der Hamburger SV sein Heimduell gegen den FC Schalke verpatzt, dann hätte sich der Gewinn auf die (100 Euro * 1,55) und (100 Euro * 1,45) durch die Favoritensiege in Köln und Bremen reduziert der Wetter hätte also gerade einmal wieder seine 300 Euro Einsatz mit nach Hause nehmen dürfen.
Leicht zu erkennen: Je höher der geplante Einsatz ist, umso ratsamer ist es, Überlegungen wie diese vor dem Abschluss der Wetten anzustellen. Wer sein Risiko minimieren will, dem ist ein strategischerer Einsatz der eigenen Finanzen zu empfehlen. Wie das aussehen kann, darauf kommen wir später noch einmal zurück.

Wesentlicher Grundsatz beim Umgang mit Einzelwetten aber ist:
Gewinn- und Verlustmöglichkeiten abwägen