Die Umgebung im Kasino sicher und störungsfrei halten

Heutige Superkasinos mit angeschlossenem Riesenhotel können die Fläche eines ganzen Straßenblocks einnehmen. Sie enthalten Restaurants. Bars, Nightclubs und Theater, Spieltische und Automaten. Die Sicherheitsabteilung eines Kasinos muss daher genau so reibungslos funktionieren wie die Polizei einer kleinen Stadt.

Dieser Artikel erklärt, wer zum Sicherheitspersonal gehört, wer Sie beobachtet und zeigt, wie Sie selbst aktiv Ihr hart verdientes Geld schützen, wenn Sie es aufs Spiel setzen.

Sicherheitspersonal: auch Menschen
In den alten Tagen haben die Kasinos einfach nur ein paar Muskelmänner angeheuert, die auf die Millionen des Eigentümers aufpassten. Heutzutage betrachtet man das Sicherheitspersonal als wichtigen und integralen Teil des Kasinoteams. Weil es ein so fordernder und dynamischer Job ist, kann man im Sicherheitsbereich durchaus interessante Karriere machen. Kasinos engagieren Leute die geistig und körperlich fit sind und bieten interessante Verdienstmöglichkeiten.

Sicherheitsleute haben zwei Hauptaufgaben:
✓ Den Kasinobesitz zu schützen
✓ Die Kasinobesucher zu schützen

Leider laufen die beiden Hauptaufgaben oft konträr. Zum Beispiel gibt es immer wieder Gäste, die mit unlauteren Methoden versuchen, an das Geld des Hauses zu kommen, indem sie z. B. falsch spielen.

Die Verantwortung beim Sicherheitspersonal reicht von der Beobachtung der Spielsäle durch Unmengen von Kameras an der Decke bis zum Patrouille gehen im Kasino. Die Sicherheitsleute sind ständig wachsam, wenn es um Schlägereien, Diebstähle, betrunkene Randalierer oder sonstige Störungen geht. Es sollte nicht überraschen, dass die Sicherheitsleute auch noch die andere Seite der Tische beobachten: Auch beim Kasinopersonal gibt es schwarze Schafe und es hat über die Jahre zahllose Betrugsversuche gegeben.

Sicherheitsleute sind leicht zu erkennen. Sie sind immer da, wenn man bei einem Konflikt Hilfe braucht oder einfach nur die Orientierung verloren hat. Obwohl jedes Kasino anders ist, tragen die Sicherheitsmänner überall eine quasi-militärische Uniform und auf den Hemden ist deutlich sichtbar Security aufgedruckt oder sie tragen ein Namensschild mit dem Zusatz Security. Weitere untrügliche Erkennungszeichen sind Funksprechgerät, eine Art Sheriffstern und – ein Schießeisen. Man denke an die Waffen, wenn das nächste Mal am Black Jack-Tisch der Wunsch aufkommt, sich an den Chips des Kartengebers zu bedienen. Größere Hotels beschäftigen Dutzende von Sicherheitsleuten pro Schicht und jede Gruppe hat einen Vorgesetzten, der das Team beaufsichtigt. Leitende Mitarbeiter im Sicherheitsteam haben viele Hüte auf, eingeschlossen den eines Diplomaten. Da die Sicherheitsleute immer in vorderster Front arbeiten und Gäste sowohl beschützen als auch entfernen, kann es vorkommen, dass die Gemüter hoch gehen. Dann muss der Sicherheitschef einschreiten und auf der Stelle entscheiden.