Die Tischreihe und Spieler beachten – Texas Holdem Pokertisch

Um einen Tisch richtig auszuloten, müssen Ihre Augen die Figuren am Tisch wie ein Laser abscannen. Hier nun ein paar Tricks, die Sie zu Hilfe nehmen können.

Den Tisch der Reihe nach einschätzen
Nach einigen Stunden Spiel sollten Sie in der Lage sein, im Geist um den Tisch zu wandern und über jeden Gegenspieler etwas sagen zu können. Dazu müssen Sie nicht qualvoll ins Detail gehen, aber Sie sollten allgemeine Dinge erkannt haben. Das könnte dann so aussehen:
Platz 1: ein aggressiver Spieler, der vor dem Flop nur aus hinterer Position erhöht, wenn vorher niemand mitgegangen ist
Platz 2: passiv/zurückhaltend. Geht nur mit, wenn er glaubt, das beste Blatt zu haben
Platz 3: gefährlicher Spieler. Verändert Einsatzhöhen und seinen Stil. Schwer zu lesen
Platz 4: hat anfangs gut gespielt, aber einen bad Beat bekommen und läuft nun langsam heiß
Platz 5: ein gut aussehendes Genie (Ach ja, das sind Sie!)
Platz 6: unerfahrener Spieler. Steigt leicht aus, wenn jemand erhöht
Platz 7: Geht nur mit guten Blättern mit, erhöht nur mit dem besten Blatt
Platz 8: Superlockerer Spieler. Geht fast immer vor dem Flop mit, aber sieht dann nur wenige Turnkarten
Platz 9: Unsicher. Der Spieler hat entweder einen schlechten Lauf oder spielt einfach viel zu zurückhaltend
Platz 10: Aggressiv. Übernimmt gern die Kontrolle über die Bietaktion jeder Runde

Wenn Sie im Kopf durch diese Liste gehen, versuchen Sie so gut es geht, die Interaktionen der Spieler untereinander zu registrieren. So wird der Spieler auf Platz 4 ziemlich sicher sauer auf denjenigen sein, der ihm den bad Beat verpasst hat. Sie müssen sicher sein, etwas nicht als Teil zu interpretieren, wenn es sich tatsächlich um eine andere Art von Interaktion handelt. Das bedeutet nicht, dass Sie diese Situationen nicht nutzen können (sie können und sollten). Aber Sie müssen sicher sein wegen der Gründe für die Aktionen, die Sie sehen.

Ein Blick auf Individuen
Die mit Abstand beste Methode, die Leute am Tisch einzuschätzen, ist, sie individuell zu studieren. Wenn Sie eine Person auswählen und in jeder Hand beobachten, bei allen Aktionen – schieben, setzen, mitgehen, aussteigen, erhöhen, gewinnen, verlieren und etwas zu essen bestellen – werden Sie eine gewaltige Menge entdecken. Spieler erwarten, beobachtet zu werden, wenn sie in einer Hand involviert sind. Sie erwarten es allerdings nicht so sehr, wenn ihr Spiel weniger konsequent ist. Deswegen können Sie unter Umständen ihre wahren und/oder wirklichen Reaktionen in solchen Situationen beobachten. Diese Eindrücke über wirkliche Reaktionen können Sie dann als Grunddaten in Bezug auf anderes Verhalten am Tisch verwenden.

Wann immer ich Schwierigkeiten habe, einen Spieler genau einzuschätzen – besonders wenn ich widersprüchliche Signale in wiederkehrenden Situationen bekomme (zum Beispiel Mann gegen Mann), lasse ich alles andere links liegen und konzentriere mich voll auf die Beobachtung des Gegners. Wenn Sie das tun, sollten Sie nicht allzu streitlustig auftreten, indem Sie ihn zum Beispiel mit eisigem Blick mustern. Stattdessen sollten Sie sich für einige Runden des Dealerbuttons ständig auf ihn konzentrieren – Sie könnten auch eine Unterhaltung beginnen. Sie werden erkennen, dass Ihre Chancen, ihn richtig einzuschätzen, deutlich steigen. Nach Ihrer nächsten Pokerpartie sollten Sie dieses Poker-Ratgebers nochmals zur Hand nehmen und dieses Artikel erneut lesen. Sie werden tiefere Einsichten in das gerade erlebte Spiel gewinnen und das wird Ihnen nochmals bestätigen, dass die Kenntnis der Gegner mit Abstand das Wertvollste und Wichtigste beim Poker ist.