Der Faktor Zufall im Glückspiel berücksichtigen – Sportwetten Strategien

In diesem Sportwetten-Ratgeber verstehen wir unter Chance jede Art von unvorhersehbarem Ereignis, das das Ergebnis eines Spiels beeinflusst. Mit anderen Worten: reiner Zufall. Der Zufall beeinflusst das Ergebnis auf unterschiedliche Weise, abhängig vom entsprechenden Sportereignis. Einzelereignisse unterliegen stärker dem Zufall als Team-Events. Aber der Faktor Zufall ist bedeutender beim Fußball als beim Eishockey. Im Allgemeinen ist Zufall ein bedeutenderer Faktor, als der durchschnittliche Wetter annehmen würde. Gäbe es keinen Zufall, dann würde Wetten sicher völlig sinnlos sein. Es macht ja keinen Sinn vorherzusagen, was alle schon wissen. Jedes Einzelspiel kann mit einer Lotterie verglichen werden – mit einer Lotterie, bestehend aus anderen unabhängigen Lotterien. Das Endergebnis eines Einzelspiels ist dem Zufall überlassen, obwohl das Ergebnis nicht auf Dauer als Zufall betrachtet werden kann. Es ist äußerst wichtig, den großen Unterschied zwischen einem individuellen Spiel und einer Abfolge von Spielen zu berücksichtigen.

Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen einem Fußballspiel und einem Würfelspiel lassen sich wie folgt erklären: Jeder Torchance entspricht ein Wurf. Ein Tor könnte einer Sechs in einem Würfelspiel entsprechen. Stellen wir uns vor, es spielen zwei ausgeglichene, angriffsfreudige Mannschaften, beide haben acht Würfe oder Torchancen. Beide Teams können erwarten, durchschnittlich 1,33 Tore zu schießen bzw. bei acht Würfen eine 6 zu würfeln. Die Anzahl der Tore wird zwischen ü und 8 für beide Teams variieren. Die Wahrscheinlichkeit beider Teams, 0-3 Tore zu schießen (oder genauso viele 6 mit dem Würfel zu erzielen), ist beträchtlich. Es gibt 64 (8 x 8 = 64) verschiedene Ergebnisse in diesem Fußballspiel. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Mannschaft mehr als vier Tore schießen wird. Ein Endergebnis mit 0 bis 3 Toren ist sehr wahrscheinlich. Es gibt 16 mögliche Kombinationen für dieses Ergebnis.

Der Würfel wird das Endergebnis dieses ausgeglichenen Spiels entscheiden. Und wenn das Spiel oft genug wiederholt wird, dann werden beide Teams gleich oft gewinnen. Dies genau ist der Unterschied zwischen einem Einzelspiel und einer längeren Serie von Spielen. Ein ungleichmäßiges Spiel könnte verglichen werden mit einem Würfelspiel, bei dem einem der Teams mehr Würfe erlaubt sind als dem anderen Team. Dies entspricht auch der Realität: Ein Team mit mehr Torchancen hat die bessere Chance, das Gesamtspiel zu gewinnen. Ein Spiel mit einer besseren Heimmannschaft könnte verglichen werden mit einem Würfelspiel, bei dem das Heimteam zwölfmal wirft und das Auswärtsteam nur sechsmal. Das durchschnittliche Ergebnis für dieses eine Spiel ist 2:1 für das Heimteam. Trotzdem ist ein überraschender Auswärtssieg noch möglich. Wir halten fest, dass der Zufall letztlich das Ergebnis eines Spiels entscheidet. Das Endergebnis eines individuellen Teams ist die Summe verschiedener Zufallsfaktoren.

Wiederholen wir das Würfelspiel hundertmal, dann wird das Team mit mehr Würfen zwangsläufig gewinnen. Das Gleiche trifft in der Realität zu, da das bessere Team seine Überlegenheit nach einer ausreichenden Anzahl von Spielen beweisen wird, je mehr Spiele folgen, desto eher verringert sich der Einfluss von Zufall. Das gilt es hervorzuheben: Der Einfluss des Zufalls verringert sich mit der Anzahl der Wiederholungen. Wir erinnern uns: Die Wahrscheinlichkeit von Kopf in unserem Münzspiel ist nur 50 Prozent. Sie mögen vielleicht eine Münze fünf- oder zehnmal werfen, ohne dass Kopf fällt. Selbst 50 Würfe können zu 60 Prozent Kopf ergeben. Ein Wahrscheinlichkeitsverhältnis von 50 Prozent wird sich nach einer ausreichenden Anzahl von Wiederholungen einstellen.

Ein Kind vermeidet den Fehler, eine heiße Herdplatte zu berühren, nachdem es erste Erfahrungen damit gemacht hat. Es merkt, dass eine bestimmte Abfolge von Ereignissen zwangläufig ist. Wiederholt es seinen Fehler, wird es sich noch einmal verbrennen. Ähnliches Denken gilt nicht bei Sportwetten. Wir erkennen, wie bedeutend der Zufall für das Ergebnis eines Einzelspiels beim Eishockey sein kann. Die relative Stärke der Teams wird nur nach einer ausreichenden Anzahl von Spielen deutlich. Dem Zufall verwandte Faktoren zwingen den professionellen Wetter, langfristig zu arbeiten. Die Gewinne können so lange auf sich warten lassen wie 10 oder 100 Wetten mit überbewerteten Quoten.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Wettkarriere als eine größere komplexe Wette betrachten. Überbewertete Quoten zu sichern ist wichtiger als das Ergebnis einer Einzelwette. Ein armer Wetter gewinnt vielleicht eine kurze Weile, während der professionelle Wetter entsprechend kurze Verluste hat. Aber der geschickte Wetter wird sich auf Dauer immer an die Spitze setzen. Ein erfolgreicher Wetter muss in Jahren denken.

Die Gewinnhäufigkeit und ihre Bedeutung
Wann beginnt man, sich zu darüber Gedanken zu machen, dass es nicht entscheidend ist, auf Einzelwetten zu setzen? Auf diese Frage gibt es keine klare Antwort. Wenn Sie auf Einzelwetten zu den Quoten von 3,33 setzen, sollten Sie sich bemühen, drei Wetten aus zehn zu gewinnen, um die Nase vom zu haben. Schwache Mannschaften und hohe Quoten erscheinen manch einem als die vorteilhaftesten Wettangebote beim Fußball. Sie brauchen nur eine Wette von vier zu gewinnen, um bei den Quoten von 5,00 für einen Auswärtssieg erfolgreich zu sein. Aber diese Wette kann auch daneben gehen, weil das schwächere Team ganz einfach auch mal zehn Spiele hintereinander verlieren kann. Über längere Zeitperioden wird es unvermeidlich eine ungleichmäßige Gewinnverteilung geben. Sie werden Glücks- und Pechsträhnen haben. Selbstdisziplin und starke Nerven sind deshalb unbedingt erforderlich, wenn Sie professionell wetten wollen.

Professionelles Wetten ist wie jedes andere Geschäft, das Liquidität erfordert. Die Einnahmen sollten größer als die Ausgaben sein. Einige Monate werden vielleicht einen enormen Gewinn bringen, während andere Monate große Verluste ausweisen. Trotz dieser starken Schwankungen muss immer auch Wettkapital zur Verfügung stehen. Ein unstetiger Gewinn hat immer seinen Einfluss auf die Wettaktivitäten des professionellen Wetters. Der Einsatz, der für die individuelle Wette verfügbar ist, hängt von den Quoten, der potentiellen Rückzahlung und vom vorhandenen Wettkapital ab. Auf hohe Quoten zu setzen ist ein langfristiges Unterfangen, das ein gutes Geldmanagement erfordert. Selbst der Wetter, der überbewertete Quoten aussucht, wird bald alle seine Geldmittel verlieren, wenn der Einsatz zu groß ist im Verhältnis zum bestehenden Risiko und Wettkapital. Risiko-Management ist ein entscheidender Faktor einer erfolgreichen Wettstrategie. Viele ausgezeichnete Wetter, die geschickt genug sind, überbewertete Quoten aufzuspüren, fallen diesem Risiko-Management zum Opfer.