Black Jack im Kasino spielen – am einfachsten zu schlagen

Black Jack gehört zu den populärsten Kasinospielen, denn es bietet dem Betreiber den geringsten Hausvorteil. Anstatt auf das kalte metallische Rasseln der Automaten hören zu müssen, Fällt man am Black Jack-Tisch schicksalsbestimmende Entscheidungen. Jede Hand im Black Jack bietet verschieden Optionen, wie man agieren kann, und die tatsächlich gefällten Entscheidungen bestimmen letztlich, ob man als Gewinner oder Verlierer nach Hause geht.

Vielleicht haben Sie Black Jack bisher vermieden, weil Sie sich so deplaziert gefühlt haben wie Johnny Cash im Musikantenstadl. Black Jack ist aber relativ leicht zu verstehen und mit ein paar Lektionen in Strategie werden Sie sich komfortabel und kompetent am Tisch fühlen. Dies Kasino-Artikel bietet Ihnen die Grundlagen und die Hilfe, die Sie für Ihre erste Reise ins Black Jack-Land brauchen.

Grundlagen des Black Jack
Black Jack, oder (selten) auch 21(Twentyone) genannt, ist ein Kartenspiel mit ganz klar vorgegebenem Ziel: Sie müssen versuchen, gegen den Kartengeber, der das Haus repräsentiert, zu gewinnen. Nicht Ihren linken Nachbarn am Tisch oder irgendeinen anderen Spieler. Nur den Croupier. Und Sie haben drei – ja wirklich drei – Möglichkeiten zu gewinnen:

✓ Der Croupier teilt Ihnen einen Black Jack aus. Das sind zwei Karten, die zusammen 21 Punkte ergeben, also aus einem Ass und einer zehnwertigen Karte bestehen müssen (zehnwertig sind natürlich die Zehner und dazu noch alle Bildkarten). Wenn der Dealer ebenfalls einen Black Jack bekommt, ist die Partie unentschieden.
✓ Der Croupier überkauft sich – seine Punktsumme übersteigt 21 Punkte und Ihre bleibt darunter.
✓ Ihre Punktsumme – die nicht über 21 liegen darf – ist höher als die des Croupiers.
Es kommt noch besser: Der Croupier muss einige restriktive Regeln befolgen, die dem Spieler Vorteile bringen (ich erkläre sie später in diesem Kasino-Artikel unter Der Croupier hebt den Vorhang). Und wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen, verbessern sich Ihre Chancen gegen das Maus.
In diesem Artikel bereiten wir die Bühne für Ihr Black Jack-Spiel vor. Ich erkläre Ihnen den Spieltisch und die Werte der Karten. Und ich liefere eine Kurzfassung, wie Black Jack gespielt wird.

Das Bühnenbild
Selbst wenn Sie nie einen Fuß in eine Spielbank gesetzt haben, kennen Sie vielleicht Black Jack-Szenen aus Spielfilmen. Wer Rainman gesehen hat, wird nicht vergessen, wie der Autist Raymond Babbit mithilfe seines phänomenalen Gedächtnisses fast die Bank des berühmten Caesars Palace in Las Vegas sprengt.

Black Jack im Kasino spielen - am einfachsten zu schlagen 3

Ob auf der Leinwand oder im wirklichen Leben. Black Jack wird an halbkreisförmigen tuchbespannten Tischen gespielt. Sie bieten Platz für bis zu sieben Spieler, die an der Halbkreisseite sitzen. Ihnen gegenüber steht der Croupier. Meist sind Black Jack-Tische in Gruppen angeordnet und befinden sich in der Mitte des Kasinos. Noch zur Ausstattung gehören die Karten – es werden zwischen einem und acht Kartenspiele benutzt (mehr dazu später unter Karten austeilen) – und die Chips, mit denen die Spieler ihre Einsätze platzieren. Hinweisschilder am oder über dem Tisch nennen noch die erforderlichen Minimal- und zulässigen Maximaleinsätze des Tisches (mehr Information dazu später in diesem Kasino-Artikel unter Einsatzlimits beachten).

Die Karten bewerten
Im Black Jack haben die meisten Karten den aufgedruckten Nennwert. Jede 4 zählt vier Punkte, jede 8 zählt acht Punkte usw. Sonderstellungen nehmen die Bildkarten – sie zählen alle zehn Punkte – und die Asse ein. die je nach Situation einem oder elf Punkten entsprechen. Die Asse sind die wichtigsten Karten im Paket, denn die Kombination aus einem beliebigen Ass und einer beliebigen zehnwertigen Karte (10 oder Bild) in den ersten beiden Karten ergibt den magischen Black Jack.
Die Farben der Karten, also Pik, Herz, Karo und Kreuz haben keinerlei Bedeutung. Sie könnten ebenso fehlen.