Auf die Hausregeln achten – Black Jack Spiel im Kasino

Die Black Jack-Regeln sind weltweit mehr oder weniger gleich – mit ein paar Variationen. Die Regeländerungen sind manchmal durch Schilder am Spieltisch gekennzeichnet, manchmal aber auch nicht. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie immer den Croupier fragen.

Kauft der Dealer bei Soft 17?
Eine soft Hand ist jede Kombination, bei der das Ass als 11 anstatt als 1 gewertet wird. Die Hand wird soft genannt, weil man sich durch eine weitere Karte nicht überkaufen würde. Wenn Sie z. B. bei einer soft 18 (Ass plus 7) eine Karte dazu kaufen und eine 6 bekommen, haben Sie sich nicht überkauft, da das Ass dann automatisch als 1 gezählt wird und der Punktwert der Karten nun 14 (statt 24) beträgt.
Ob der Croupier für sich bei soft 17 weitere Karten zieht, ist normalerweise in fetten Lettern auf das Tuch des Tisches gedruckt. Normalerweise zählt der Dealer das Ass immer als 11, wenn er 17 oder mehr Punkte hat. Einige Kasinos auf der Welt verfahren anders. Bei soft 17 (Ass plus 6) kauft der Dealer eine weitere Karte.

Abheben und brennen: Sicherheitsprozeduren
Karten abheben ist eine lange bewährte Methode im Glücksspiel, die für Ehrlichkeit und Integrität sorgt. Im Black Jack legt der Croupier die sorgfältig gemischten Karten einem Gast zum schneiden vor. Der Gast schiebt dazu eine einfarbige, gut sichtbare Plastikkarte in den Kartenstapel (jeder kommt dran, man kann auch ablehnen). Dann nimmt der Croupier die untere Portion und packt sie auf die obere. Um die Integrität noch ein Stück zu erhöhen, nimmt der Dealer dann die oberste Karte (oder auch zwei oder drei) vom Stapel und legt sie beiseite (auch als brennen bezeichnet).

Ist Verdoppeln auf bestimmte Kombinationen beschränkt?
In vielen Kasinos kann man seinen Einsatz nach Erhalt der ersten beiden Karten verdoppeln (double down). Manche, z. B. alle deutschen Spielbanken, beschränken die Verdoppelungsoption auf den Punktwert 9, 10 oder 11. Auch hier sollte man bei Unsicherheit immer den Kartengeber nach der gültigen Praxis fragen. Hat man sich für Verdoppelung entschieden, gibt es nur noch eine weitere Karte.

Kann man sein Blatt aufgeben?
Eine weitere Option wird als surrender bezeichnet, also aufgeben, kapitulieren. Nicht viele Kasinos bieten sie an, denn sie kann in bestimmten Situationen sehr klug sein. Wenn Sie aufgeben ankündigen, verlieren Sie die Hälfte Ihres Einsatzes und geben die Karten ab. Wenn Sie beispielsweise 10 Dollar gesetzt haben und mit zwei Karten 16 Punkte bekommen, haben Sie eine sehr ungünstige Hand, weil das Überkaufrisiko sehr hoch ist. Wenn Sie jetzt surrender
ankündigen, nimmt der Dealer Ihnen nur 5 Dollar ab. Die Surrender-Option existiert in deutschen Spielbanken nicht.